Zu den Inhalten springen

Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Behandlungsschwerpunkte

Mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten des Universitätsnotfallzentrums im Juli 2012 hat sich auch unser Namen geändert: Aus der „Intensivstation 1“ wurde die „Anästhesiologische Intensivtherapiestation (AIT)“.

Auf 14 Bettplätzen behandeln wir Patienten aller Fachrichtungen.

Unser Schwerpunkt liegt auf der intensivmedizinischen Betreuung von Patienten mit schwersten Verletzungen, Patienten mit Organversagen, sowie von Patienten mit schweren Einschränkungen der Lungenfunktion wie zum Beispiel dem „Akuten Atemnotsyndrom (ARDS)“.

Außerdem übernehmen wir die peri-operative Betreuung von Patienten mit relevanten Vorerkrankungen oder nach ausgedehnten operativen Eingriffen, vornehmlich aus den Fachbereichen Gynäkologie und Geburtshilfe, Thoraxchirurgie, Urologie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Plastische Chirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Herz- und Gefäßchirurgie.

Ferner werden Patienten vor und nach Lungentransplantation auf unserer Station betreut. Zu unserem Spektrum gehört auch die Behandlung von verletzten und polytraumatisierten Kindern und Kleinkindern.

Anästhesiologische Intensivtherapiestation AIT im Mittelbau des UNZ

 


PD Dr. med. Johannes Kalbhenn, DESA, EDIC

Geschäftsführender Oberarzt
Intensivtherapie

Facharzt für Anästhesiologie
Spezielle Intensivmedizin
Notfallmedizin
DEGUM Notfallsonografie

Telefon 0761 270-23121
E-Mail   johannes.kalbhenn@uniklinik-freiburg.de

___________________________________

___________________________________

Beteiligt am :
Gründungsmitglied TIFOnet

TIFOnet ist ein Projekt des Wissenschafltlichen Arbeitskreises Intensivmedizin in der DGAI

Gründungsurkunde

___________________________________