Zu den Inhalten springen

Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Prof. Dr. med. Alexander Hoetzel, M.A.

Das Akute Lungenversagen und der beatmungsassoziierte Lungenschaden (VILI)

Das akute Lungenversagen (ALI) und das "acute respiratory distress syndrome" (ARDS) sind nach wie vor mit einer hohen Morbidität und Mortalität behaftet. Diese Patienten müssen auf der Intensivstation meist maschinell beatmet werden. Die Beatmung selbst führt allerdings häufig zur Aggravierung der Lungenschädigung (ventilator induced lung injury = VILI). Die Ursachen hierfür liegen hauptsächlich in der Überdehnung des Lugengewebes, in der Bildung von Sauerstoffradikalen und in einer lokalen und systemischen Entzündungsreaktion. Daraus resultiert eine Zerstörung der Zellen mit folgendem Funktionsverlust der Lunge. Die Verminderung des Tidalvolumens bei der Beatmung ist bislang der einzige Ansatz, der das Ausmaß des VILI vermindern kann. Therapeutische Optionen, die effektiv das Biotrauma oder die Entzündungsreaktion verhindern, sind derzeit nicht bekannt. Deshalb untersucht diese Arbeitsgruppe neue therapeutische Konzepte, die potentiell das VILI vermindern oder verhindern und fokussiert hierbei auf den Einsatz gasförmiger Moleküle. In den einzelnen Projekten werden volatile Anästhetika, Kohlenmonoxid und Schwefelwasserstoff hinsichtlich ihrer lungenprotektiven Eigenschaften in unterschiedlichen in vitro und in vivo Modellen untersucht.

Kontakt

Klinik für Anästhesiologie
und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Freiburg

Hugstetter Strasse 55
79106 Freiburg

Prof. Dr. med. Alexander Hötzel

Geschäftsführender Oberarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Spezielle Intensivmedizin
Notfallmedizin
Palliativmedizin
M.A. Gesundheitsmanagement

Telefon   0761 270 - 23690 oder 23240
Telefax   0761 270 - 23960
E-Mail    
alexander.hoetzel@uniklinik-freiburg.de

Curriculum vitae

Publikationen