Zu den Inhalten springen

Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Prof. Dr. med. Alexander Hoetzel, M.A.

Protektive Effekte durch Kohlenmonoxid im beatmungsassoziierten Lungenschaden (VILI)

Kohlenmonoxid ist nicht nur ein Gift, das bei hohen Konzentrationen erhebliche Beeinträchtigungen des Sauerstofftransportes hervorrufen kann, sondern zeigt in niedrigen Dosen zell- und organprotektive Effekte. Der Mensch produziert endogen Kohlenmonoxid und scheint ohne das CO-produzierende Enzym Hämoxygenase nicht überlebensfähig. In vielen Untersuchungen der letzten Jahre konnte belegt werden, dass sowohl die endogene CO-Synthese, als auch die exogene CO-Applikation anti-entzündliche, anti-apoptotische, anti-oxidative und vasodilatorische Effekte ausübt.

In diesem Projekt wird die CO vermittelte organprotektive Wirkung in der beatmungsassoziierten Lungenschädigung ermittelt.In diesem Projekt wird der Einsatz von niedrig dosiertem Kohlenmonoxid (CO) als potentielles Therapeutikum für den beatmungsassoziierten Lungenschaden evaluiert.

Kontakt

Klinik für Anästhesiologie
und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Freiburg

Hugstetter Strasse 55
79106 Freiburg

Prof. Dr. med. Alexander Hötzel

Geschäftsführender Oberarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Spezielle Intensivmedizin
Notfallmedizin
Palliativmedizin
M.A. Gesundheitsmanagement

Telefon   0761 270 - 23690 oder 23240
Telefax   0761 270 - 23960
E-Mail    
alexander.hoetzel@uniklinik-freiburg.de

Curriculum vitae

Publikationen