Zu den Inhalten springen

Ambulantes Operationszentrum - AOZZentrum für Ambulantes Operieren

Fragen & Antworten:

Zentrum für Ambulantes Operieren

Warum man vor einer Operation nicht essen und trinken soll? 
Durch eine Narkose wird das Schmerzempfinden und das Bewußtsein ausgeschaltet. Auch Reflexe wie der Schluckreflex werden mit der Narkose unterdrückt. In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie deshalb am Abend vor der Operation ab 24 Uhr nichts mehr zu sich nehmen. Je mehr Mageninhalt vorhanden und je kürzer die letzte Essenaufnahme zurückliegt, um so größer ist die Gefahr von Erbrechen.

Wie schnell wirkt eine Narkose? 
Die moderne Narkose ermöglicht ein schnelles Erreichen eines schlafähnlichen Zustandes. Dies erfolgt durch Verabreichung des Medikaments mit der Atemluft oder über den Infusionsschlauch. Nach spätestens einer Minute sind Sie eingeschlafen.

Essen und Trinken nach der Operation? 
Sie erhalten bereits im Aufwachraum kleine Mengen zum Trinken. Zum Essen empfehlen wir in jedem Fall leichte Kost zu sich zu nehmen.

Aufwachen nach der Operation? 
Nach der Operation werden Sie im Aufwachraum aus der Narkose erwachen. Nach ca. 2 Stunden werden Sie wieder ganz aufnahmefähig sein. Ihre Angehörigen oder Begleitpersonen können diese Zeit im Aufenthaltsraum bei Ihnen verbringen.

Beschwerden nach der Operation? 
Für die erste Zeit zu Hause erhalten Sie von den Ärzten geeignete Schmerzmittel. Selten treten in Ausnahmefällen starke Schmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Fieber oder Nachblutungen auf.

Hierfür haben wir eine Hotline eingerichtet, die Sie rund um die Uhr anrufen können:

Telefon: +49 761 270-40010
oder
Telefon: +49 761 270-42010