Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

Gefiltert nach Marvin Göde Filter zurücksetzen

Mein Geburtstag und Anfield-Road

11. Oktober 2014, Marvin Göde - auslandsprojekt-2014

Vom 4. auf den 5. Oktober fuhren wir nach Liverpool, wo wir uns mit den Stuttgartern verabredet hatten.

Da es schon immer mein Traum und mein absolutes “Must-Do” in England war, einmal ins Anfield-Road zum FC Liverpool zu gehen, versuchten Mark aus Stuttgart und ich händeringend Karten für das ausverkaufte Spiel gegen West Bromwich Albion zu ergattern. Liverpoolfans sind Maniacs! Es gibt extrem viele Dauerkarteninhaber und so sind nur wenig Tickets im freien Verkauf erhältlich. Allerdings gibt es noch den Ticketcorner am Stadion, wo man zu bestimmten Zeiten die wenigen zurückgegangenen Tickets kaufen kann. Nachdem Mark es bereits Freitag Abend und Samstag früh um 8 (im strömenden Regen, haha) versucht hatte, war abgemacht, dass ich um 13:00 die letzte Chance nutze dort welche zu bekommen. Durch sehr ärgerliche Umstände, auf die hier nicht weiter eingegangen werden soll, kamen wir allerdings erst gegen 14:00 am Stadion an, wo mir die Dame am Schalter nach 30 sekündiger suche in ihrem Computer, die mir wie eine Ewigkeit vorkamen nur noch antwortete “No, sorry…just sold the last Tickets!”.

Im selben Moment ertönte aus den Lautsprechern die Durchsage “We are sold out”. Subba Sach! Geknickt schlich ich den andern zu unserem Hostel hinterher, das in Deutschland gewiss nicht den Auflagen des Wirtschaftskontrolldienst standgehalten hätte. Dann machten wir uns auf in die Stadt und setzten uns in den einzigen Pub in ganz Liverpool, der das Spiel NICHT live im TV übertrug. Der LFC gewann dann auch noch 2:1 (1:0 Lallana (45.), 1:1 Berahino (56., Foulelfmeter), 2:1 J. Henderson (61.)), was das ganze natürlich nicht besser machte. Sei’s drum, Bier und Burger lassen auch diesen Kummer vergessen. Nach einem kurzen Besuch eines 4(!!!)-stöckigen Primark, einen Hafenspaziergang und einem weiteren Pub ging’s für einen kurzen Break in unser “Hostel” um danach in der Innenstadt in meinen Geburtstag reinzufeiern. Der letzte vor der großen 3!!! An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle, ihr habt das, woran ich mich noch erinnere zu einem unvergesslichen Abend gemacht

Nach einer sehr kurzen Nacht konnte ich am nächsten Morgen doch noch meinen Kopf durchsetzen und wir sind nochmal ans Stadion. Sophia, Christian und ich machten für spottbillige 12 Pfund die kleine Stadiontour mit. Diese bestand darin, dass ein nicht sonderlich motivierter Stadionmitarbeiter uns durch ein Seitentor an die Eckballfahne brachte. Dort redete er 10 Minuten, anschließend durften wir uns für ein Foto kurz setzen…das war’s auch schon. Ans Hillsborough Monument hinterm Stadion sind wir dann ohne ihn. Immerhin hatten wir freien Eintritt ins Anfield-Road-Museum und konnten neben Legenden wie Bill Shankly, Kevin Keegan (nach dem mein Vater mich Kevin nennen wollte, Gott bewahre…) und Steven Gerrad auch diverse Trophäen bewundern. Als aus den Lautsprechern “You’ll never walk alone” ertönte und auf einer Leinwand das Meer von Fans gezeigt wurde, die diesen Klassiker vor jedem Spiel wie aus einer Kehle singen, lief es mir kalt den Rücken runter und ich musste leise mitsingen. Ein Jammer, dass ich es nicht live erleben durfte! Hachja…andermal!

War jedenfalls schön, Liverpool ist ne Reise wert! So far from here, greetings from Wales, take care, see you in Freiburg and “Iechyd da”!