Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

Die erste Praktikumswoche

Avatar of Alina ScherbarthAlina Scherbarth - 03. Oktober 2017 - auslandsprojekt-2017

Hallo zusammen,

es ist mal wieder Zeit für einen Blogeintrag. Endlich melden sich die Bergmannsheiler aus Bochum mal zu Wort.

Die erste Praktikumswoche des vierwöchigen Praktikums liegt hinter uns. Nachdem sich alle in ihrer neuen Umgebung zurecht gefunden haben sowie gut aufgenommen wurden,in der Gastfamilie oder dem Studenten Wohnheim in Chester, starteten wir vergangenen Montag mit der Arbeit in den unterschiedlichen Betrieben. Insgesamt hatten alle einen guten Start,die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit. Sie nehmen sich Zeit die Aufgaben zu erklären und sind bei Fragen jederzeit ansprechbar. Die Unterschiede zwischen dem deutschen und britischen Gesundheitssystem werden schnell sichtbar. Der Grundsache geschuldet,dass das britische Gesundheitssystem ausschließlich aus den Steuergeldern finanziert wird, fehlen den Krankenhäusern die finanziellen Mittel für Sanierungen und Instandhaltung. Ein deutsches Krankenhaus verfügt im Vergleich über medizinischen Luxus.

Zusammen mit drei weiteren Auszubildenden arbeite ich (Alina), im Countess of Chester Hospital, dem lokalen Krankenhaus. Nach einer allgemeinen Einführung im Krankenhaus wurden wir auf verschiedene Abteilungen verteilt. Für mich ging es zuerst an die Rezeption der allgemein Chirurgie, danach durfte ich erfahren wie das Eingipsen eines Armes funktioniert. Zum Abschluss des Tages schaute ich bei den Untersuchungen des diensthabenden Orthopäden zu. Für die Rest der Woche arbeiteten ich und zwei weitere Freiburger in der Abteilung Health Records & Information Governments Management. Dort durften wir die Akten für die erstmalig kommenden Patienten anlegen, wobei uns vier weitere Mitarbeiter der Abteilung unterstützten. Eine weiter Aufgabe im Laufe der Woche war das Heraussuchen von Akten aus dem Archiv, für die bevorstehenden ambulanten Untersuchungen. 

Am Montag begann dann auch für mich (Jannis) mein erster Praktikumstag in der Personalabteilung von Wholebake. Hierbei handelt es sich um eine Großbäckerei mit mehr als 160 Mitarbeitern an zwei Standorten. Am ersten Tag wurde ich dem gesamten Personal dort vorgestellt, welche alle durchweg wahnsinnig freundlich waren. Nach einer kurzen Führung durch das gesamte Fabrikgelände habe ich mich dann an meinem temporären Arbeitsplatz eingerichtet. Das war zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, da ich in einem Großraumbüro mit 24 Leuten untergebracht bin, aber man gewöhnt sich schnell an den Lärm. Im Laufe der Woche wurden mir dann diverse Aufgaben zugeteilt, unter anderem die Anfertigung eines Berichtes über mögliche Rekrutierungsmöglichkeiten von Millennials. Bei Rückfragen stand mir das komplette HR Team von Wholebake jederzeit zur Verfügung, welche sich wirklich Mühe geben, mir während meines Praktikums möglichst viele Inhalte und Aufgaben der dortigen Personalabteilung aufzuzeigen. Meine erste Woche in meinem Praktikumsbetrieb kann ich dementsprechend nur als durchweg positiv bezeichnen und ich bin davon überzeugt, dass sich dieser Eindruck in den nächsten Wochen weiterhin bestätigen wird. Das Wochenende habe ich relativ ruhig verbracht, da das Wetter in Llangollen nicht viel Raum für Unternehmungen zugelassen hat. Hoffentlich sieht das nächste Woche anders aus.

Alle anderen und Ich sind gespannt auf die nächsten drei Wochen Praktikum

Schöne Grüße aus Wales und Chester wünschen Alina und Jannis

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

1 Kommentare

Elke Provazi

04. Oktober 2017

Es ist schön zu hören, dass es Ihnen allen gut gefällt. Ich werde versuchen für Sie besseres Wetter zu bestellen ;) - Wir zu Hause gebliebenen wünschen uns, dass wir nicht zu lange auf weitere Beiträge warten müssen und Sie uns auch immer mit schönen Bildern teilhaben lassen.