Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

My work placement at Dee Valley Vets & travel to London

06. Oktober 2017 - auslandsprojekt-2017

Vor meinem ersten Tag in der Tierarztpraxis war ich ganz gespannt was mich erwartet. In meiner Ausbildung als Tierpflegerin arbeite ich nicht so viel im medizinischen Bereich. Hier darf ich jeden Morgen bei Operationen zuschauen, sogar ein bisschen assistieren und bei den Sprechstunden dabei sein. Am interessantesten war die Amputation eines Vorderbeins bei einer Katze. Was ich auch toll finde ist das "dog grooming". Meine Kollegin Olga ;) hat vor vielen Jahren einen Kurs zur Hundefrisörin gemacht und bietet diesen Service nebenbei in der Praxis an.

Nicky, die Auszubildende in der Praxis hat mir gezeigt was vor, während und nach Operationen alles zu machen ist. Ich helfe nun überall ein bisschen mit. Dazu gehört putzen, halten, schmusen, waschen, kraulen und vieles mehr. Die Kolleginnen und Tierärzte sind alle sehr freundlich. Während ich den ganzen Tag nebenbei neue Wörter aufschreibe, nehmen Sie sich die Zeit mir vieles zu erklären was ich noch nicht kenne.

Die Tierarztpraxis entspricht wie die Krankenhäuser hier nicht den deutschen Standards. Allgemein habe ich das Gefühl das die Menschen hier in Wales vieles benutzen bis es auseinander fällt. Aber ich bewundere es wie alle Mitarbeiter von Dee Valley Vets sich mit Leib & Seele für die Tiere einsetzen und dabei solch ein tolles Team bilden.

Letztes Wochenende sind wir - Sarah, Josephine, Carolin & Ich - mit dem Zug von Chester nach London gefahren. In den letzten Beiträgen habt ihr schon ein paar Bilder unserer Reise gesehen. Am Freitagabend sind wir angekommen und an den nächsten beiden Tagen haben wir uns eine 1 Day Travelcard für Bus, Bahn & Underground gekauft. Am Nachmittag hab ich es natürlich irgendwie geschafft das Ticket zu verlieren, aber ich konnte im Bus bequem mit Kreditkarte bezahlen. Londoner Busse nehmen keine EC Karte oder Bargeld an. Jedenfalls konnten wir mit diesem praktischen Ticket (solange ich es hatte) in kürzester Zeit alle Highlights von London besichtigen. Wir sind dann mit dem Doppeldecker zufällig an einem Filmset vorbeigefahren. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen und haben uns an eine der Absperrungen mit der besten Sicht gestellt. Wir waren dann ganz begeistert als Schauspieler im Stil der 40er Jahre einfach an uns vorbei gelaufen sind zu dieser schönen alten Kulisse mit einem alten roten Routemaster (Bus s. Fotos).

Wir sind auch durch Chinatown gelaufen und haben in einem anderen Teil der Stadt mitten im Verkehrschaos sogar Rikschas gesehen. Am Abend sind wir dann zurück in unser Hostel (s. Foto) und haben den Tag gemütlich in der Bar unten ausklingen lassen. 

Die Nacht war nicht sehr erholsam in einem 8-Bett-Zimmer. Aber nach einem guten Kaffee vom Frühstücksbuffet ging es zum letzten Highlight, dem Buckingham Palace. Wir wollten um 11 Uhr den Wachenwechsel sehen. Als wir dort waren konnten wir vor lauter Touristen gerade mal das Tor vom Buckingham Palace erkennen. Wir haben dann frustriert das Weite gesucht....

Nach einem kleinen Fotoshooting an der Platform 9 3/4 ging es zurück nach Wales. 

Ich hoffe ich konnte Euch Großbritannien etwas näher bringen und wünsche noch viel Spaß beim Lesen des Blogs. 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare