Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

Johnstown Dental Practice

27. September 2018, auslandsprojekt-2018

Guten Abend erstmal :)

 

Es ist beinahe die erste Woche in unserem Praktikumsplätzen um und inzwischen hat man sich doch ganz gut eingelebt, auch wenn die ersten Tage natürlich noch alles ganz neu und aufregend waren. Selbst die Busfahrt stellte am Anfang eine kleine Herausforderung dar, da im Bus weder die Haltestellen angezeigt noch durchgesagt wurden. Doch zum Glück sind die meisten Briten tatsächlich so höflich und zuvorkommend wie es heißt.

Aber jetzt erstmal zu meinem Praktikumsplatz: Ich habe das Glück in einer kleinen privaten Zahnarztpraxis in Johnstown arbeiten zu dürfen.

Das Gebäude erinnert von außen erstmal an einen kleinen Buchladen (siehe Bilder), doch von innen ist alles wie in einer normalen Zahnarztpraxis. Insgesamt gibt es nur zwei Behandlungszimmer also kein Vergleich zum Universitätsklinikum bzw. der Zahnklinik in Freiburg, allerdings fühlt man sich dort auch sehr schnell wohl und es herrscht eine vertraute Atmosphäre. 

Die Zahnarztpraxis wird durch reine Frauenpower geführt. Bisher hatte ich das Vergnügen Vera, die Eigentümerin/ Zahnärztin und Sarah, eine ausgebildete Zahnarzthelferin genauer kennenzulernen. Auch Julie, die Dentalhygienikerin der Praxis die immer Mittwochs ihren festen Arbeitstag hat, durfte ich bereits kurz kennenlernen. Jeder hier ist überaus kompetent und die Patienten scheinen sie auch zu lieben; Es gab bisher tatsächlich noch niemanden, der nicht ohne ein Lächeln im Gesicht aus dem Behandlungszimmer gegangen ist.

Im Grunde unterscheidet sich eine private Zahnarztpraxis hier auch gar nicht so von denen in Deutschland. Die typischen Behandlungen hier sind eigentlich genau so wie in jeder anderen Praxis: Wurzelkanalbehandlungen, Füllungen, Kontrollen, Bleaching, Grundreinigungen und Extraktionen.

Auch der Ablauf der Behandlung und die Instrumente sind gleich bzw. sehr ähnlich.

Bisher durfte ich leider noch nicht assistieren, doch von Tag zu Tag kommen mehr Aufgaben, die ich auch alleine ausführen darf. Ich kann es nicht abwarten, endlich wieder am Patienten zu sitzen!

 

Liebe Grüße aus Wrexham,

 

Sina


Dee Valley Vets

26. September 2018, auslandsprojekt-2018

Dee Valley Vets besteht aus 3 Tierarztpraxen, die alle ihren Sitz in Wales haben. Eine Praxis in Wrexham, eine in Corwen und eine in Llangollen, in der ich mein 4-wöchiges Praktikum absolviere.

Dee Valley Vets behandelt alle Kleintiere / Haustiere und auch Pferde und Vieh. Die Praxen haben 24 Stunden am Tag geöffnet, 365 Tage im Jahr. 

Da ich bereits eine ausgebildete tiermedizinische Fachangestellte bin, war ich sehr gespannt wie die Abläufe in dieser Praxis sind bzw. ob es große Unterschiede gibt.

Bei Dee Valley Vets in Llangollen arbeiten insgesamt 3 Tierärzte und 5 Tierarzthelferinnen. Neben dem normalen Praxisbetrieb finden auch diverse Operationen sowie Ultraschall- und Röntgendiagnostik und Blutuntersuchungen in einem kleinen Labor statt.

Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich, die Verständigung klappt sehr gut und das Arbeiten macht auf jeden Fall viel Spaß, vor Allem weil ich durch meine Ausbildung einige Arbeiten selbstständig durchführen kann und darf.

Dass der Job einer tiermedizinischen Fachangestellten sehr befriedigend ist, durfte ich heute wieder einmal erfahren; wir führten bei einer hochträchtigen französischen Bulldogge einen Kaiserschnitt durch und schenkten somit 5 süßen Welpen das Leben (siehe Foto :-))

Ich freue mich auf jeden Fall auf die restlichen Wochen des Praktikums, auf viele tolle Erlebnisse und hoffe, dass ich meinen englischen Wortschatz erweitern und verbessern kann :-)


IT-PRO - We make I.T. work for you

25. September 2018, auslandsprojekt-2018

IT-PRO ist für die nächsten vier Wochen mein Praktikumsplatz. Die Firma bietet rundum IT Support für Wrexham, Ruthin, Oswestry und den Rest vom Norden Wales an.

Mein Arbeitsplatz ist eine viertel Stunde Fußweg von meiner Unterkunft entfernt, der mich jeden Morgen durch die Stadt führt. Der Arbeitstag geht von 9:00Uhr bis 17:00Uhr, also alles eine Stunde später als ich es von daheim aus gewöhnt bin.

Obwohl IT-PRO sich genauso wie unser IT Team um viele unterschiedliche Probleme kümmert, ist ein deutlicher Unterschied zu erkennen. Vier Personen sind dort beschäftigt, zu diesen vier arbeiten momentan noch zwei Ectarc Praktikanten in dem Unternehmen. Allen steht eine Arbeitsfläche zur Verfügung, die in etwa dem Erdgeschoss unseres Klinikrechenzentrums entspricht. Also ist alles etwas kleiner gehalten.

Meine bisher bekannte Aufgabe wird das erstellen einer Website sein, über weitere Aufgaben lasse ich mich überraschen.

Grüße an alle Kolleginnen und Kollegen aus dem Klinikrechenzentrum und dem technischen Betrieb!


Der Erste Tag

24. September 2018, auslandsprojekt-2018

"Good morning, can I help you?",

das waren die ersten Worte, die Marco und ich heute morgen gehört haben als wir bei ALS-Global ankamen. Wir standen zu der Zeit schon eine Weile vor der Tür, weil der der für uns Zuständig sein sollte noch nicht im Haus war und auch die Rezeption nicht besetzt war. Wir wurden dann von einer jungen Dame reingelassen durften eben Platz nehmen und uns wurde auch noch was zum Trinken angeboten.

Nach 10 Minuten kam dann David und hat sich bei uns entschuldigt das alles so chaotisch war und ist auch gleich wieder verschwunden um Marco und mir einen Labormantel und eine Schutzbrille zu bringen. Anschließend Sicherheitseinweisung und Gebäudeführung. Anschließend wurden wir auf 2 Abteilungen aufgeteilt. Ich kam in die Abteilung BODs (Biological oxygen demand) in der, der in Wasserproben enthaltene Sauerstoff gemessen wird und dann auch die Veränderung darin nach einigen Tagen. Marco kam in die Abteilung Volatiles, in der es hauptsächlich darum geht flüchtige Kohlenwasserstoffe mit Hilfe eines GC-MS aus Boden und Wasserproben zu bestimmen. Die Kollegen sind jeweils sehr nett und die Arbeit wirkt vielversprechend.

Es tut mir leid das ich keine Bilder gemacht habe aber dazu bin ich heute einfach nicht gekommen.

Ein ganz lieber Gruß geht natürlich raus an meine Kollegen/Kolleginnen vom Stoffwechsellabor, ich hoffe euch geht's gut und haltet die Ohren steif.


Wrexham Food & Drink Festival

23. September 2018, auslandsprojekt-2018

Dyma Gwyl Bwyd a Diod Wrecsam - 

This is Wrexham Food and Drink Festival

Heute sind ein paar von uns mit dem Bus aus Chester und Llangollen nach Wrexham gereist um dort das Food & Drink Festival zu besuchen.

Das Wetter war, wie immer, sehr wechselhaft, aber daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt.

Nach dem Bezahlen des Eintritts von 4 Pfund gelangten wir zuerst in ein großes Zelt, in dem wir allerlei Dinge zum Essen und Trinken probieren konnten; von heimischem Käse über Kuchen, Dips, Marmelade und Pasteten bis hin zu Whisky, Gin und Bier war alles mit dabei. 

Das Festival war gut besucht und alle Leute an den Ständen waren sehr nett, zuvorkommend und in Plauderlaune. 

Außerhalb des Zeltes waren dann noch andere diverse Stände aufgebaut, an denen Holzofen-Pizza, thailändisches/vietnamesisches Essen, Fingerfood, Crêpes, Burger, Bier, Cider usw. verkauft wurde. 

Auch eine Live-Kochshow, bei der man das Essen nach dem kochen verkosten durfte, sowie eine Kochschule mit Kochkurs waren vor Ort. 

Musikalisch untermalt wurde das Festival von diversen Chören aus der Umgebung.

Insgesamt war es ein schöner und interessanter Sonntagsausflug, denn wir auf jeden Fall sehr genossen haben.

Ab morgen beginnt für uns alle das Arbeiten in den Praktikumsbetrieben - wir sind gespannt :-)

Bye Bye und Liebe Grüße aus Llangollen


Wrexham village

22. September 2018, Jule Niehus - auslandsprojekt-2018

Greetings from Wrexham.

Heute war es endlich soweit, dass wir in das Studentenwohnheim nach Wrexham umziehen durften. (Daumen hoch)

Pünktlich um 9 Uhr wurden Marco, Björn, Sina, Anna, Nils, Lara und Jule vom Taxifahrer eingesammelt und dorthin gebracht.

Beim Village angekommen, hieß es dann nach kurzen organisatorischen Informationen erstmal Koffer schleppen. Und das auch noch bis in die vierte Etage *Uff*, da der Aufzug defekt ist. Das Workout für den Tag war somit erledigt.

Nachdem wir unsere Zimmer und die Küche ordentlich in Augenschein genommen und bezogen haben, sind wir einkaufen gegangen. Danach hatten wir ordentlich was zu schleppen, sodass unser Bizeps auf's doppelte angeschwollen ist. :D Als Stärkung gab es dann Pasta (ordentlich Kohlenhydrate) mit Pesto bzw. Tomatensauce und Tomate Mozzarella.

Bei nettem Beisammensein lassen wir den Abend ausklingen.

Nice Weekend!

Lara, Anna & Jule


We´re all in the same Boat

21. September 2018, auslandsprojekt-2018

Work Placement war das Thema an unserem letzten Schultag. Wir informierten uns über die jeweiligen Firmen, Praxen und Einrichtungen in denen wir in den nächsten Wochen unsere Praktika verbringen werden.

Im Anschluss machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zum Pontcysyllte-Aquädukt. Das 1805 fertiggestellte Aquädukt ist UNESCO-Weltkulturerbe und wird als Teil des schiffbaren Kanalsystems von bis zu 22 m langen "Narrowboats" befahrbar. Ein solches bestiegen wir und traten die zweistündige fahrt auf dem Kanal zurück nach Llangollen an.

Dort teilte sich unsere Gruppe auf. Während einige gemütlich eine Tasse Kaffe oder Tee tranken, wurden diejenigen, die trotz des unbeständigen Wetters den Aufstieg zu Dinas Bran Castle, einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, wagten, mit einer fantastischen Aussicht über die Umgebung inklusive eines Regenbogens über dem Aquädukt, welches wir noch vor einigen Stunden überquert hatten, belohnt.

Es war schön den Tag gemeinsam zu verbringen. Besonders da wir ab morgen teilweise in verschiedenen Städten Wohnen werden.

Liebe Grüße in die Heimat

Marco


Dragons Den

20. September 2018, auslandsprojekt-2018

Dragons Den

Hello everyone,

BPP, Phone Case von JSMB und Botential...

Heute sind wir kreativ ! Nach dem schönen Trip in die Stadt Liverpool gestern, sitzen wir heute in unserem gemütlichen Klassenzimmer in ECTARC. Es regnet stark und es ist windig. Wir sind froh im Warmen zu sein und schlürfen alle einen warmen Kaffee/Tee. In der letzten Woche des Aufenthaltes, in Llangollen, steht ein Examen an, ein mündliches Examen. Wir üben frei und klar zu sprechen.

Unsere Lehrerin Rosie spielt eine Investorin und wir präsentieren ihr unsere Produkte und Ideen. Insgesamt haben wir 3 Stunden Zeit um etwas völlig Neues und interessantes zu erfinden. Jeder von euch kennt die Sendung „Die Höhle der Löwen“. Hier in Wales/UK heißt die Sendung „Dragons Den“. Nach 3 anstrengenden Stunden und einer langen Pause dazwischen sind wir startklar und präsentieren unsere StartUPs:

BPP = Barbeque Plant Pot by Lara, Diana und Anna

Phone Case by Jule, Sina, Melissa und Björn

Botential by Marco, Nils und Natascha

Du hast keinen Balkon und möchtest dennoch grillen? Dann kaufe jetzt das BPP. Die duale Funktion bietet eine große Grillfläche an (Gasgrill). Du hängst es einfach an die Fensterbank draußen auf und kannst losgrillen. Im Winter machst du einfach einen Blumentopf draus... Du bist lange unterwegs....dein Akku ist fast leer und deine Powerbank hat keine Power mehr? Dann ist „Phone Case“ genau das richtige für dich ! Eine integrierte Batterie in einer, nach deinem Geschmack gestalteten, Handyhülle inklusive Kühlpad lädt dein Handy bis zu 3-5 Tage auf. Hier in Wales gibt es überwiegend zwei Wasserhähne am Waschbecken. Du reinigst deine Hände entweder mit ganz kaltem oder zu heißem Wasser. Um lauwarmes Wasser zu bekommen, haben Marco, Nils und Natascha eine Art Adapter für den Wasserhahn gebaut. Diesen setzt man auf die Wasserhähne drauf und öffnet beide Ventile.

Ergebnis: Lauwarmes Wasser.

 

Bei Interesse E-Mail an: daswarein.scherz@nichtmailen.de *lach *

Morgen steht der letzte Schultag an bevor es in die Praktika für 4 Wochen geht...

Schönen Abend !

 

Liebe Grüße an das Bergmannsheil

 

Jule, Lara und Anna


Ausflug nach Liverpool

20. September 2018, auslandsprojekt-2018

Heute machten wir uns mit dem Bus und dem Zug auf den Weg von Llangollen nach Liverpool. Nach ca. 2 Stunden Fahrt erreichten wir die Liverpool Central Station bei sehr windigem Wetter. Das hielt uns aber nicht davon ab, sofort die Stadt zu erkunden.

Zunächst liefen wir am Hafen entlang, wo wir einige Schiffe betrachten konnten. Nach dem wir das Riesenrad und das Beatles Museum gesehen hatten, ging es quer durch Chinatown zur beeindruckenden Kathedrale von Liverpool. Einige von uns wagten sich hoch auf den Turm um dort die Aussicht über die ganze Stadt zu genießen. Anschließend ging es weiter durch die Stadt über die Metropolitan Cathedral bis hin zum Shopping-Center.

Bei einem gemeinsamen Abendessen in Wrexham haben wir den Tag gemütlich ausklingen lassen. 


Die ersten Eindrücke vom Countess of Chester Hospital

18. September 2018, auslandsprojekt-2018

Hello everybody, 

heute startete unser zweiter Tag, wieder wie gestern, um 9:30 Uhr bei Ectarc. 

Alle versammelten sich im vorhergesehenen Klassenraum um dem Lehrer bei der Erklärung der mündlichen Prüfung aufmerksam zuzuhören. Sieben Studenten von uns erfuhren heute was man alles in Llangollen & der Umgebung erleben kann. 

Jule, Lara und Ich verließen die Anderen schon um 11:30 Uhr, da wir uns heute das erste Mal im Countess of Chester Hostpital vorgestellt haben. Gemeinsam sind wir mit dem Bus von Llangollen über Wrexham nach Chester gefahren. Eine gefühlt nie endende Busreise. Im Krankenhaus wurden wir von Nichola herzlich empfangen und durch die wichtigen Bereiche des Klinikums geführt. Somit haben wir einen ersten Eindruck über das Countess of Chester Hospital erfahren. 

Nach einem kurzen Abstecher beim Plas Newydd, einem historischen Haus, sind wir pünktlich zum Abendessen bei der Gastfamilie eingetroffen.

Schönen Abend und Liebe Grüße

Björn

 

 


Übersicht der Beiträge

2018 (44)

Oktober (27)

September (16)

August (1)