Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

Gefiltert nach Jule Niehus Filter zurücksetzen

Eastern Sheraton

18. Oktober 2018, Jule Niehus - auslandsprojekt-2018

Chinesisch geht doch eigentlich immer oder?

Nachdem Marco, Nils, Björn, Lara & ich den Snowdon erklimmt haben und einen guten Flug mit der Zip World hatten, brauchten wir dringend eine Stärkung. 

Unsere Arbeitskollegin aus dem Krankenhaus hat uns das chinesische Restaurant Eastern Sheraton in Wrexham empfohlen. Da dachten wir, das wäre doch ein schöner Abschluss für diesen sportlichen und adrenalinreichen Tag. Also nichts wie hin. 

In dem Restaurant wurden wir freundlich empfangen und haben direkt einen Tisch zugewiesen bekommen. Bei der Speisekarte waren wir dann etwas überfordert, denn Buffet war leider aus. Die Fleisch- und Fischgerichte dort wurden ohne Beilage serviert. Diese musste man sich noch extra dazu bestellen. Also gab es für die einen grünes bzw. normales Curry mit Reis oder "Instant-Nudeln" und für die anderen Chicken Fried Rice. Das Essen war ok, aber nichts vom Hocker reißendes. Also weiterempfehlen würden wir dieses Restaurant nur bedingt. 

Die Fortsetzungs-Reihe hat mit diesem Artikel ein Ende!

Walisische Grüße aus Wrexham

Lara & Jule


Welcome to Manchester

10. Oktober 2018, Jule Niehus - auslandsprojekt-2018

Good evening to everyone,

Manchester ist eine große Stadt im Nordwesten Englands. Lara und ich haben uns die halbe Millionen Einwohnerstadt mal genauer angeschaut. 

Unser erster Halt war das Cafe Ziferblat auf der Edge Street. Durch das Internet bin ich auf dieses Cafe aufmerksam geworden. Lara und ich waren beim Betreten, des von außen sehr klein scheinenden Lokals, sofort "geflasht". Das Cafe ist Wohnzimmer und Küche in einem und man fühlt sich direkt heimisch. Man kann dort sein eigenes Essen mitbringen, selber zubereiten oder sich an den vorhandenen Leckereien bedienen. Am Ende bezahlt man "nur" für die Zeit, also pro Minute, die man dort verbracht hat. Das können Minuten oder sogar Stunden sein. Na neugierig???!! Dann schaut doch einfach mal im Internet nach. :)

Nachdem wir uns gut gestärkt hatten, starteten wir unsere Erkundungstour bei leider regnerischem Wetter. Unser Weg führte uns durch die Einkaufsstraße bis hin zum Corn Exchange, einem denkmalgeschütztem Gebäude mit beeindruckender Architektur. Direkt schräg gegenüber befindet sich das Hard Rock Cafe, welches wir natürlich auch von Innen bestaunen wollten. Ebenfalls nebenan befindet sich das National Football Museum. Auch die Manchester Cathedral ist nicht weit vom Corn Exchange entfernt. Die Kirche überzeugte mit einer kleinen aber umwerfenden Orgel. Aber davon müsst ihr euch ein eigenes Bild machen. :P

Natürlich möchte man von so einer schönen Stadt auch ein Souvenir mit nach Hause nehmen oder zumindest eine Postkarte schreiben. Jedoch sind Souvenir Shops dort Fehlanzeige!! Na gut einen haben wir dann doch gefunden, aber dort gab es mehr Artikel von und über London, sowie Trockentücher mit William und Kate drauf zu kaufen. Da waren wir etwas enttäuscht... :/

Unser kleine Stadtbesichtigung endete am Flughafen von Manchester, denn dort fing unsere Reise erst richtig an. Die Hauptstadt der Republik Irland wartete bereits auf uns zwei!

Schöne Grüße von der Insel

Lara & Jule

 


Freedom Leisure

27. September 2018, Jule Niehus - auslandsprojekt-2018

Stiftung Warentest: mangelhaft

Guten Abend zusammen,

um mal von der Arbeit ein bisschen abzuschalten und um sportlich fit zu bleiben, sind Lara und ich gestern eine Runde im 'Freedom Leisure' Schwimmen gewesen. Die Vorfreude darauf war riesig!

Nachdem wir den Eintritt von 3,30 Pfund bezahlt hatten, gingen wir in den ersten Stock, wo sich die Umkleiden und das Schwimmbecken befinden. Dort wurden wir von freundlichem Kindergeschrei und hetzenden Eltern begrüßt. Um unsere Klamotten in den Spint zu schließen benötigten wir einen Pfund. Natürlich hat der Spint meinen Pfund verschluckt und nicht wieder hergegeben.. :/ 

Im Schwimmbereich angekommen, waren wir von dem Ausblick überwältigt... Es gab zwei kleine Lehrschwimmbecken, eine Rutsche und ein Schwimmerbecken. Das Schwimmerbecken war so tief, das man mit 1,25 m noch darin stehen konnte :D. In einem kleinen abgetrennten Bereich durften Freizeitschwimmer gleichzeitig mit Vereinsschwimmern trainieren. In dem Bereich für die Freizeit musste man sich seinen Platz zum Schwimmen erkämpfen, da neben tauchenden Kindern auch ältere Menschen versuchten ihre Bahnen zu ziehen. Das Wasser im Becken kann man mit dem in Deutschland nicht vergleichen. Es hat nicht so stark nach Chlor gerochen und so wirklich klar war das Wasser auch nicht.

80 Bahnen später freuten wir uns auf eine ordentlich heiße Dusche, bekamen jedoch nur einen Dusche mit dem Strahl wie ein tropfender Wasserhahn. Das dauerte ewig... Dafür gang das Haare föhnen fix!

Unser Fazit: Einmal und nie wieder.

Sportliche Grüße von der Insel an unsere Heimat.

Lara & Jule

 


Wrexham village

22. September 2018, Jule Niehus - auslandsprojekt-2018

Greetings from Wrexham.

Heute war es endlich soweit, dass wir in das Studentenwohnheim nach Wrexham umziehen durften. (Daumen hoch)

Pünktlich um 9 Uhr wurden Marco, Björn, Sina, Anna, Nils, Lara und Jule vom Taxifahrer eingesammelt und dorthin gebracht.

Beim Village angekommen, hieß es dann nach kurzen organisatorischen Informationen erstmal Koffer schleppen. Und das auch noch bis in die vierte Etage *Uff*, da der Aufzug defekt ist. Das Workout für den Tag war somit erledigt.

Nachdem wir unsere Zimmer und die Küche ordentlich in Augenschein genommen und bezogen haben, sind wir einkaufen gegangen. Danach hatten wir ordentlich was zu schleppen, sodass unser Bizeps auf's doppelte angeschwollen ist. :D Als Stärkung gab es dann Pasta (ordentlich Kohlenhydrate) mit Pesto bzw. Tomatensauce und Tomate Mozzarella.

Bei nettem Beisammensein lassen wir den Abend ausklingen.

Nice Weekend!

Lara, Anna & Jule


Übersicht der Beiträge

2018 (44)

Oktober (27)

September (16)

August (1)