Zu den Inhalten springen

Die Auszubildenden des Klinikums in WalesAuslandsprojekt des Universitätsklinikums Freiburg

Ab ins Meer

15. Oktober 2018 - auslandsprojekt-2018

Also es war Samstag und es hat inzwischen aufgehört zu regnen. Marco und ich hatten ein Auto aber keinen Plan. Wir sind auf einer Insel. Das Naheliegendste ist doch meist die beste Idee wir fahren spontan ans Meer. Wir haben vor einigen Wochen bereits mit dem Bus versucht das Meer zu erreichen, das war aber leider nicht so richtig von Erfolg gekrönt. Auf gut deutsch, wir haben es zwar erreicht aber auch nicht so richtig, denn zum einen waren wir noch in der Mündungszone des Dee, es war also Brackwasser und kein richtiges Meerwasser und zum anderen war Ebbe also kein Wasser in erreichbarer Nähe (ohne durch metertiefen Schlamm zu waten).

Also nächster Versuch und heute sollte es klappen wir sind nach Rhyl gefahren. Rhyl ist ein Ort wie man sich einen in die Jahre gekommenen englischen Badeort vorstellt. Früher sicher mal schön anzuschauen aber heutzutage ziemlich heruntergekommen. Vielleicht ist es noch besser wenn man im Sommer hin fährt weil dann viele der "Attraktionen" auch noch offen haben, aber so war es ein wenig trist. Ausser einigen Spielhallen, Pubs und Essensmöglichkeiten gab es nicht viel, aber das war uns ja egal wir waren wegen dem Meer da und wurden nicht enttäuscht. Es gab einen Sandstrand und Salzwasser und eine Tafel die besagte, dass in der letzten Saison der Strand an 27 Tagen wegen ungenügender Wasserqualität gesperrt werden musste. Wir haben uns davon aber nicht abschrecken lassen und hinein ging es in die Fluten. Das Wasser war doch schon relativ frisch, aber da es ja knapp 20°C warm war und die Sonne schien hat uns das kaum gestört.

Nach dem Baden sind wir dann noch etwas durch den Ort spaziert und haben eine der vielen Spielhallen aufgesucht und unser Glück versucht. Leider erfolgreich also sind wir insgesamt 30 pence ärmer aber eine Erfahrung reicher wieder heraus gekommen. Dann noch einen Kaffee zum Abschluss und ab ging es zurück nach Chester zum Abendessen. Huan hat gekocht, sie ist Thailänderin und wie wir hier zu Besuch. Anschließend ging es relativ früh Richtung Bett, denn am Sonntag mussten wir um halb 6 aufstehen. Warum? Das erfahrt ihr demnächst.

Schönen Abend noch

Nils

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

1 Kommentare

Elke Provazi

16. Oktober 2018

Herr Ringwald und Herr Steinacker wissen, wie Geschichten erzählt werden müssen!!!!

Bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Viele Grüße nach Wales


Übersicht der Beiträge

2018 (44)

Oktober (27)

September (16)

August (1)