Zu den Inhalten springen

Tumorzentrum Freiburg - CCCF

Tumorzentrum Freiburg - CCCF

Onkologisches Spitzenzentrum der Deutschen Krebshilfe

Exzellenzzentrum CCCF

Die Deutsche Krebshilfe hat das Ziel, diejenigen Krebszentren in Deutschland zu fördern, die bereits einen hohen Standard in der klinischen Forschung und Versorgung erreicht haben und dazu bereit sind, innovative Konzepte zu entwickeln und einzusetzen.  Eine limitierte Anzahl interdisziplinärer onkologischer Spitzenzentren wird daher unterstützt, um bundesweit Standards für die klinische Versorgung der Krebspatienten zu setzen und die translationale Forschung zu stärken. In diesem Sinne hat die Deutsche Krebshilfe ihre Ziele mit der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) abgestimmt, die dieses Konzept mitträgt.

Das Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) gehört zum Kreis der onkologischen Spitzenzentren (CCC-Netzwerk). Es überzeugt mit multidisziplinärer Versorgung, als regionales Versorgungsnetzwerk sowie mit seinem translationalen Forschungsansatz.

Forschungskonzept

Das CCCF verfolgt einen Ansatz, der sich auf Verbundforschungsprojekte stützt. Die Hauptziele des Programms sind:

  1. Das bessere Verständnis der molekularen, zellulären und immunologischen Grundlagen der Tumorentstehung,
  2. Die Identifizierung neuer biologischer Prozesse der Tumorprogression, inkl. der Invasion und Metastasierung
  3. Die Identifizierung und Validierung potenzieller therapeutischer bzw. präventiver Strategien.

Das Forschungskonzept ist insbesondere darauf ausgerichtet, innovative Ansätze rasch in Studien der klinischen Phase I und II umzusetzen.

Forschungsstrukturen

Im Bereich Forschung hat das CCCF als Spitzenzentrum der Onkologie folgende Strukturen etabliert:

1) Verbundforschungsvorhaben

  • DFG geförderte Sonderforschungsbereiche und Schwerpunktprogramme
  1. DFG SPP 1463Epigenetische Regulation der normalen Hämatopoese und ihre Dysregulation in myeloischer Neoplasie
  2. DFG SFB 850 “Kontrolle der Zellmotilität bei Morphogenese, Tumorinvasion und Metastasierung“
  3. DFG SFB 992Medizinische Epigenetik (MEDEP) - Von grundlegenden Mechanismen zu klinischen Anwendungen
  • Partnerstandort im Deutschen Konsortium für translationale Krebsforschung (DKTK)
  • Mitgliedschaft im Excellence Cluster BIOSS II (DFG)-  Zentrum für Biologische Signalstudien - von der Analyse zur Synthese

      2) Einheit für frühe Klinische Studien (ECTU - Early Clinical Trial Unit)

Die ECTU ist ein wichtiger Bestandteil der translationalen onkologischen Forschung, da im Fokus dieser Einrichtung die klinische Prüfung und die Erprobung neuer, erstmalig am Menschen angewendeter Substanzen steht (Phase I, Phase II Studien). Die ECTU steht dabei allen onkologischen Disziplinen als interdisziplinäre Plattform zur Verfügung.

3) Tumorgewebebank / Biobank

Die Tumorgewebebank, die im Auftrag des CCCF am Institut für Klinische Pathologie betrieben wird, lagert humane Gewebeproben, tiefgefroren oder formalinfixiert. Die Proben werden dabei unter Wahrung des Datenschutzes mit relevanten Patientendaten erfasst und gelagert.  In Zusammenarbeit mit der IT wurde ein Datenmanagementsystem entworfen und in die Anwendung umgesetzt, das es erlaubt zu den Proben morphologische, histologische, immunohistolgische und molekulardiagnostische Daten in einer Datenbank abzuspeichern. Die Tumorbank gibt auf diese Weise vielen Forschern die Gelegenheit, klinische Studiendaten zu analysieren und umfassende Auswertungen durchzuführen.

4) ZTZ - Zentrum Translationale Zellforschung

Da besonders die translationale Forschung ein Schwerpunkt am Klinikum ist, haben das Centrum für Chronische Immundefizienz (CCI) und das CCCF das langfristige Ziel, diese Forschungsaktivitäten zusammenzuführen und gemeinsam ein national und international führendes Forschungszentrum zu etablieren, das eine translationale Krebs- und Immundefizienzforschung verfolgt. Ein modernes Gebäude, das gemeinschaftlich vom Centrum für Chronische Immundefizienz und dem CCCF genutzt wird, ist Anfang 2016 in Betrieb genommen worden.  Mehr zum Thema ZTZ.

Suche auf den Seiten des CCCF

Geschäftsstelle des Tumorzentrums

Telefon +49 (0)761 270-71510
oder     +49 (0)761 270-71570
Fax      +49 (0)761 270-33980
tumorzentrum@uniklinik-freiburg.de

Mo bis Fr 8:00 bis 16:00 Uhr

Hugstetter Str. 49
79106 Freiburg

Patiententermine
Telefon 0761 270-35555
Mo bis Fr 7:30 bis 15:30 Uhr
cccf-ambulanzanmeldung@uniklinik-freiburg.de


Lageplan
Jetzt spenden