Zu den Inhalten springen

Centrum für Chronische Immundefizienz - CCI

REGAIN

Regulatorische T-Zellen und Aldesleukin bei mit Immundefizienz assoziierter Autoimmunenteropathie

Bei circa 1/3 der Patienten mit CVID („common variable immunodeficiency“) treten neben der Infektneigung zusätzlich Reaktionen des Abwehrsystems/Immunsystems gegen Zellen des eigenen Körpers auf (sog. Autoimmunphänomene). Eines dieser Autoimmunphänomene kann die sogenannte Autoimmunenteropathie sein, die sich bei Patienten mit wiederkehrenden Durchfällen sowie Gewichtsabnahme manifestiert. Die Standardtherapie bei Autoimmunenteropathie ist eine Unterdrückung des Immunsystems (Immunsuppression) mit Kortison (z.B. Prednisolon). Leider erleiden viele der Patienten während des Ausschleichens der Therapie einen Rückfall. Eine Zweitlinientherapie ist nicht standardisiert etabliert. Häufig wird Cyclosporin A oder Methotrexat verwendet. Durch die immun-unterdrückende (immunsuppressive) Wirkung dieser Medikamente kommt es jedoch leider bei manchen Patienten zu gehäuften Infektionen. Ziel der vorliegenden Studie ist es, eine Therapie zu testen, die einen therapeutischen Effekt ohne die immunsuppressive Wirkung verspricht: Niedrigdosiertes Il-2 (Aldesleukin) kann durch die Vermehrung von sogenannten regulatorischen T Zellen (Treg) einen immunmodulierenden Effekt hervorrufen ohne immunsuppressiv zu wirken. Dies wurde für Abstoßungsreaktion nach Blutstammzelltransplantation (GvHD) (Koreth et al., NEJM 2011, Koreth et al.,Blood 2016) sowie für Hepatitis-C-Virus assoziierte Vaskulitis (Saadoun et al.,NEJM 2011) und Typ 1 Diabetes gezeigt (Hartemann et al., Lancet Diabetes Endokrinol. 2013). Ob eine solche Therapie auch bei Autoimmunenteropathie bei CVID sicher und durchführbar ist, soll in der vorliegenden Studie getestet werden. Das Nebenwirkungsprofil sowie der Nutzen unterschiedlicher, niedriger Il-2-/Aldesleukindosierungen soll bei Patienten mit CVID getestet werden.

Ansprechpartner

 

Prof. Dr. med. Klaus Warnatz

Tel 0761 270 - 77640

klaus.warnatz@uniklinik-freiburg.de

 

Dr. med. Claudia Wehr

Tel 0761 270 - 77691

claudia.wehr@uniklinik-freiburg.de