Zu den Inhalten springen

ENTAiER-StudieTai Chi und Eurythmie-Therapie in der Sturzprophylaxe

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
sehr geehrte Studieninteressierte,

die ENTAiER-Studie geht weiter!
Damit Sie als Teilnehmerin und Teilnehmer in unserer Studie bestmöglich geschützt sind, richten wir uns nach den regionalen und lokalen Hinweisen und Vorschriften in dieser Zeit der Corona-Pandemie.
Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Studienzentrum auf. Dort erfahren Sie mit welchen Anpassungen und Vorkehrungen unsere Studie gerade durchgeführt wird.

Bei Studieninteresse melden Sie sich gern bei ihrem nahegelegensten Studienzentrum! Hier finden Sie die Liste der acht Studienzentren:

Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Email!

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie in Bewegung!
 
Ihr ENTAiER-Studienteam

Corona – hat uns „Ältere“ ins Haus verbannt.

Nun sitzen wir rum und schau‘ n auf die Wand?
Nein:
Zunächst aus dem Fernsehsessel fliehen
Und gleich den Stecker aus dem Fernseher ziehen.
Weil:
Nun haben wir Zeit und Muße und Ruhe,
Vergessen das trubelige Alltags-Getue.
Schon flattern die besten Ideen umher,
Was mit Freude und Lust heut‘ zu machen wär.

Könnt‘ ein Bildchen malen mit Farbe und Pinsel.
Alte Fotos schauen von der Ferien-Insel.
Könnt‘ das Loch im Woll-Socken endlich stopfen.
Könnt‘ das wachsende rot-gelbe Blümchen umtopfen.
Könnt‘ mit Ingwer gurgeln und dann wieder singen.
Könnt‘ meinem Kater den Kopfstand beibringen.
Könnt‘ meinem Hamster das Fellchen putzen,
Könnt‘ dem Papageien die Krallen stutzen,
Könnt‘ mit mir selber Schach mal spielen.
Meine müden Füße im Warmwasser sielen.
Könnt das Stuhlbein absägen und das Holz benützen,
um für die Weihnachtskrippe die Hirten zu schnitzen.
Könnt‘ den halbfert‘gen Handschuh zu Ende stricken.
Meinem Enkel ein Brieflein schreiben und schicken.
Könnt‘ probieren, ein kleines Verslein zu dichten,
Den Schreibtisch aufräumen, die Schubladen sichten.

Könnt‘ die Zehennägel schmirgeln und feilen.
Vorsichtig – ohne Stolpern – die Wohnung
durcheilen.
Vom Boden die Stolperfallen wegräumen.
Und nicht versäumen:
Wegrollen die lästigen Teppichkanten.
Fort die Blumenvasen, die im Weg immer standen.

Und morgen geht’s weiter. Der Ideen sind viele.
Alle mit dem einzigen Ziele:
Das Festsitzen froh zu bestehen im Haus.
Bis – juchhei – es geht wieder in die Sonne hinaus.

Doch alles mit Liebe und Freud‘ - ohne Hast.
Wie es für uns „Ältere“ sowieso besser passt.
 

(20.03.2020 W. Koneczny)

Dr. med. Gunver Kienle (Studienleitung)
entaier@uniklinik-freiburg.de

Dr. med. Paul G. Werthmann (Medizinischer Studienkoordinator)
entaier@uniklinik-freiburg.de

UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG
Institut für Infektionsprävention und Krankenhaushygiene
Uni-Zentrum Naturheilkunde
Breisacher Straße 115 b
79106 Freiburg