Zu den Inhalten springen

Klinik für Hals-, Nasen- und OhrenheilkundeHNO

Schlaflabor der Hals-Nasen-Ohrenklinik

In unserem Schlaflabor und der Schlafsprechstunde bieten wir Ihnen Diagnostik, Therapie und Begutachtung von Schlafstörungen und schlafbezogenen Atmungsstörungen an:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Albträume
  • nächtliches Zähneknirschen
  • Tagesmüdigkeit
  • Einschlafzwang
  • Schnarchen
  • unruhige Beine
  • Atemstillstände während des Schlafs

Das frühzeitige Erkennen und Behandeln von Schlafstörungen ist auch im Hinblick auf Folgeerkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Erektionsstörungen, Impotenz, Depression, Hörsturz, Tinnitus und Schwindel als auch bzgl. Arbeits- und Verkehrssicherheit von großer Bedeutung. Die Störung und die Beobachtung des Bettpartners, insbesondere durch Schnarchen und Atemstillstände im Schlaf, ist für die Beurteilung und Behandlung des Patienten gleichermaßen wichtig.

Ambulante Untersuchung

Vor einem Aufenthalt im Schlaflabor wird in der Regel im Rahmen einer ambulanten Voruntersuchung ein Schlafapnoe-Screening (Polygraphie) durchgeführt. Abhängig vom Ergebnis entscheidet der behandelnde Arzt danach über eine weiterführende Untersuchung im Schlaflabor. Das Screening bieten wir Ihnen in unserer Hochschul- ambulanz an. Die Untersuchung findet in der gewohnten häuslichen Umgebung statt und umfasst  Messungen vom Atemfluss der Nase, dem Sauerstoffgehalt des Blutes, Atembewegungen vom Brustkorb sowie Schnarchgeräusche.
Terminvereinbarung:  0761 270-42310 (9:15 -13:00 Uhr)
Viele Schlafstörungen können bereits ambulant diagnostiziert und behandelt werden. Hier kommt es besonders auf die individuelle Beratung des Patienten an. In unserer schlafmedizinischen Spezialsprechstunde in der HNO-Hochschulambulanz stehen Ihnen ausgebildete Schlafmediziner zur Seite.

Untersuchung und Behandlung im Schlaflabor (Polysomnographie)

Am Aufnahmetag kommen Sie in das Schlaflabor der HNO-Klinik in der 6. Etage (Station Killian Nord). Dort wird Ihnen ein Einzelzimmer zugeteilt, dies befindet sich entweder in den gegenüberliegenden Räumen im 6. Stockwerk oder im 3. Stockwerk. Sollten Sie den geplanten Aufnahmetermin nicht wahrnehmen können, teilen Sie uns dies bitte frühzeitig mit. Wir können ihr Bett dann an einen anderen Patienten vergeben. Je nach Beschwerdesymptomatik und Fragestellung erfolgen auch schlafmedizinische Untersuchungen am Tage, um beispielsweise Tagesschläfrigkeit oder Tagesmüdigkeit zu messen. Diese Untersuchungen spielen auch bei der Begutachtung von Schlafstörungen im Hinblick auf Fahrtauglichkeit, Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit, im sozialen Entschädigungsrecht (GdB/MdE) und zur Beurteilung der Einsatzmöglichkeiten am Arbeitsplatz eine Rolle. Die Behandlungsstrategien richten sich je nach Ursache und Schwere der Erkrankung von gezielter schlafmedizinischer Beratung (Schlafhygiene), Gewichtsreduktion, Verzicht auf Alkohol und Nikotin sowie verschiedenen konservativen, medikamentösen bis zu operativen Verfahren. Bei speziellen Fragestellungen ziehen wir in enger interdisziplinärer Kooperation die Fachkollegen der verschiedenen Kliniken und Institute des Universitätsklinikums hinzu.

Weiterbehandlung

Alle bei uns behandelten Patienten werden in unserer schlafmedizinischen Spezialsprechstunde weiter betreut.
Termine in der HNO-Hochschulambulanz:  0761 270-42310 (915 -1300 Uhr)
Termine für die Maskensprechstunde:       0761 270-70620 (700 -1200 Uhr)

Kontakt, Information

Fr. Thurow, HNO-Schlaflabor
Telefon 0761 270-70620
(7:00-12:00 Uhr)
christina.thurow@uniklinik-freiburg.de