Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

     

Kommunikation und Zusammenarbeit

 

 

Gewaltfreie Kommunikation


Seminarkürzel:

KM168217

Voraussetzungen:

Keine speziellen Kenntnisse.

Dieses Seminar besteht aus zwei Kursetappen, die Teilnahme an beiden Kurstagen ist Bedingung

 

Zielgruppe:

Mitarbeiter/-innen aller Fachrichtungen.

 

Seminarziel:

Gewaltfreie Kommunikation ist ein Konzept, das Marshall B. Rosenberg entwickelte, damit gerade in

schwierigen Situationen Kommunikation und Verständnis füreinander möglich bleibt, bzw. wird.

Seine Methode ist eine Einladung zu Ehrlichkeit, Lebendigkeit und Tragfähigkeit in sozialen und

damit auch in beruflichen Beziehungen. In vier einfachen Schritten, die es in sich haben

(it's simple, but not easy) werden die Grundlagen für einen konstruktiven Umgang mit sich selbst und

anderen im Kontekt von Kommunikation vermittelt. Durch die Anwendung der vier Schritte wird die

Möglichkeit geschaffen, eigene und fremde Emotionen als Ausdruck von Bedürfnissen anzuerkennen und

im Konfliktfall damit umzugehen. Hierbei üben die Teilnehmenden Bedürfnisse und Wünsche aus der

sogenannten Wolfssprache (Sprache der Gewalt) in die Giraffensprache der gegenseitigen Wertschätzung

zu übersetzen und diese im eigenen Arbeitsfeld anzuwenden. Es gilt, eine neue Sprache einzuüben,

die echte Begegnung ermöglicht. So hat Rosenbergs Vorgehen sich auch in hocheskalierten

(politischen)Kontexten bewährt. Die Idee der gewaltfreien Kommunikation schließt die Einübung eines

Perspektivenwechsels im Sinne einer echten Empathie für das Gegenüber mit ein und berührt demnach

auch Grundlagen des Ansatzes der Vorurteilsbewusstheit (Anti-Bias-Ansatz).

 

Seminarinhalt:

Einführung in Theorie und Praxis gewaltfreier Kommunikation;

Voraussetzung Gewaltfreier Kommunikation: die eigene Haltung;

Techniken Gewaltfreier Kommunikation; Konstruktive Konfliktbearbeitung (Übungen).

Anwendungsmöglichkeiten Gewaltfreier Kommunikation in der eigenen Arbeitspraxis / im eigenen

Arbeitsfeld; Transfer und Refexion des Erlernten.

 

Methodik:

Der beschriebene Seminarinhalt wird an 1,5 Tagen an die Teilnehmenden vermittelt.

Im Anschluss an den ersten Seminartag erhalten die Teilnehmer eine konkrete Aufgabe um die

Umsetzung der Gewaltfreien Kommunikation im beruflichen Alltag zu üben. Beim Transfertag wird das

Erlernete überprüft, die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und auf

dieser Grundlage das Erlernte zu vertiefen.

 

Teilnehmerzahl:

min.8, max.12

Hinweis:

 

Anmeldung:

Schriftliche Anmeldung erforderlich!


Termine:

     

    Termine auf Anfrage


 

 

AmB, Fachbereich Fortbildung

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon 0761 270-22999
Telefax 0761 270-9622999
E-Mail  fortbildung@uniklinik-freiburg.de