Zu den Inhalten springen

Institut für Transfusionsmedizin und Gentherapie

Häufige Fragen zur Plasmaspende nach COVID 19 / SARS-CoV-2-Infektion

Was sind die Voraussetzungen, um nach einer COVID-19-Erkrankung Plasma zu spenden?
- Sie müssen einen positiven Nachweis über SARS-CoV-2 haben. Wenn sie diesen nicht vorliegen haben, fragen Sie bitte Ihren Hausarzt danach.
- nach COVID-19 – Erkrankung: Sie müssen vier Wochen symptomfrei sein, nach positivem SARS-CoV2-PCR-Test ohne Erkrankung (das wird es selten geben) 6 Wochen
- Ihr Blut muss Antikörper gegen SARS-CoV-2 enthalten (wird in der Voruntersuchung festgestellt)
- Ihr Gewicht muss über 60 Kilogramm liegen
- Ihre Venen müssen kräftig und breit sein, um für den besonderen Spendeprozess (Apherese) bei der Plasmaspende geeignet zu sein.
- Sie sollten die Bereitschaft mitbringen, zu einer Voruntersuchung zu kommen sowie – bei festgestellter Eignung - mehrfach für eine ca. einstündige Plasmaspende zur Verfügung zu stehen. Bei der Voruntersuchung wird erneut ein Nasen-Rachen-Abstich entnommen.

Kann man auch ohne COVID-Symptome spenden?
Ja, wenn Sie einen positiven Test auf SARS-CoV-2 hatten aber keine Symptome entwickelt haben, können Sie trotzdem für eine Voruntersuchung eingeladen werden. 6 Wochen nach dem Test.

Kann ich auch ohne positiven Test auf SARS-CoV-2 Plasma spenden?
Nein. Ein positiver Erstbefund ist zwingend notwendig.

Muss ich vor der Plasmaspende bereits Blutspender*in gewesen sein?
Nein, das ist nicht notwendig. Auch ohne jemals Blut gespendet zu haben können Sie – bei Vorliegen der Voraussetzungen – Plasma spenden.

Wenn ich Plasma nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 spenden will – wie gehe ich vor?
Wenn Sie einen positiven Test auf SARS-CoV-2 haben und vier Wochen nach Erkrankung symptomfrei sind (bzw. 6 Wochen nach positivem Testbefund ohne Beschwerden) können Sie sich unter Angabe Ihres vollständigen Namens sowie einer persönlichen Telefonnummer per Mail bei uns unter blutspende@uniklinik-freiburg.de melden.
Sie werden von uns telefonisch kontaktiert und zu einer Voruntersuchung eingeladen.
In der Voruntersuchung erhalten Sie eine vollständige Aufklärung über die Plasmaspende und es werden die weiteren Voraussetzungen (s.o.) für die Plasmaspende geprüft. U.a. erfolgt ein weiterer Test auf SARS-CoV-2 über Nasen-/Rachenabstrich sowie eine Blutuntersuchung auf Antikörper.
Wenn Ihre Voruntersuchung sowie die Testergebnisse zeigen, dass Sie für die Spende von Rekonvaleszenten-Plasma geeignet sind, werden Sie regelmäßig für mehrere Wochen zu einer Plasmaspende eingeladen.

Unsere Öffnungszeiten:
Montag | Dienstag   8-15 Uhr
Mittwoch | Donnerstag 12-19 Uhr
Freitag | Samstag   8-13 Uhr

So erreichen Sie uns:

E-Mail
blutspende@uniklinik-freiburg.de

Telefon
Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr
+49 761 270 44 444

Blutspendezentrale 
Haus Langerhans
Hugstetter Str. 55 | 79106 Freiburg

Anfahrt
Lageplan
Datenschutzerklärung des ITG

Kontakt

Dr. Markus Umhau
Leitender Arzt Transfusionsmedizin
Ärztlicher Leiter Blutspendezentrale

Telefon +49 761 270 73340
Telefax +49 761 270 32950

markus.umhau@uniklinik-freiburg.de

Jessica Gampp
Funktionsdienstleitung
Blutspendezentrale

Telefon +49 761 270 73330
Telefax +49 761 270 32950

jessica.gampp@uniklinik-freiburg.de

Alexia Fante
Stellv. Funktionsdienstleitung
Blutspendezentrale

Telefon +49 761 270 73330
Telefax +49 761 270 32950

alexia.fante@uniklinik-freiburg.de

Stefanie Pfanner
Sekretärin Blutspendezentrale

Telefon +49 761 270 73341
Telefax +49 761 270 32950

stefanie.pfanner@uniklinik-freiburg.de