Zu den Inhalten springen

Zentrum für Kinder- und JugendmedizinKinderklinik

HILDA Biobank Freiburg

am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Die Hilda Biobank am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin ist eine auf Biobanking für Kinder und Jugendliche spezialisierte Biobank. Sie wurde aufgebaut, um die Erforschung von Gesundheit und Krankheit bei Kindern und Jugendlichen zu verbessern und trägt somit langfristig zu einer Optimierung der medizinischen Versorgung bei jungen Patientinnen und Patienten bei. Die Hilda Biobank verfolgt das Ziel, Biomaterialien von Kindern und Jugendlichen zielgerichtet und transparent in der Forschung zum Wohl dieser Altersgruppen einzusetzen (nach dem Motto „Kinder spenden für Kinder“). Benannt wurde die Hilda Biobank nach der Mitbegründerin der ersten Kinderklinik Freiburgs, der Großherzogin Hilda von Baden (1864 – 1952).

Landesarchiv-Karlsruhe_Sammlung-1995-FI-2165

Hilda, Großherzogin von Baden

Die Großherzogin Hilda von Baden (1864-1952) setzte sich damals sehr für die ärztliche Versorgung kranker Kinder ein. Durch Ihren Einsatz konnte die erste Kinderklink Freiburgs gegründet werden.

Diagnostik und Forschung am Biomaterial von Kindern und Jugendlichen

In der Hilda Biobank werden Biomaterialien wie menschliche Flüssigproben und Gewebe verarbeitet und archiviert sowie zugehörige medizinische Daten gesammelt. Hierbei handelt es sich um Biomaterialien und Daten von Patienten des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin Freiburg, aber auch um Biomaterialien und Daten spezifischer Patientenkohorten nationaler und internationaler Studiengruppen und Fachgesellschaften, welche in der Hilda Biobank treuhänderisch verwaltet werden.

Bei den Biomaterialien, die von Kindern und Jugendlichen für die Forschung in der Hilda Biobank gespendet werden, handelt es sich in der Regel um Biomaterialien, die zum Zweck diagnostischer Untersuchungen entnommen und nach Abschluss dieser Untersuchungen nicht mehr benötigt werden. Dieses Restmaterial ist für die medizinische Forschung sehr wertvoll und soll daher nutzbar gemacht werden. Forscherinnen und Forschern wird es damit ermöglicht, Gesundheit und eine Vielzahl von Krankheiten zu studieren. Die gespendeten Biomaterialien in der Hilda Biobank Freiburg werden ausschließlich für medizinische, nicht-kommerzielle Forschung zur Verbesserung der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter eingesetzt.

Serviceeinrichtung für alle Kliniken am UKF

Die Hilda Biobank Freiburg ist eine Serviceeinrichtung und in der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin lokalisiert. Sie steht allen Kliniken am Universitätsklinikum Freiburg zum Biobanking von Biomaterialien Kinder und Jugendlicher zur Verfügung. Die Hilda Biobank ist eine Partner-Biobank im Zentrum für Biobank am Universitätsklinikum Freiburg (FREEZE-Biobank) und kooperiert eng mit dem zentralen „Biobanking Core Team“ u.a. in der Ausarbeitung gemeinsamer Strukturen, Harmonisierung von Abläufen und bei der Erstellung von zentralen Biobank Dokumenten. Biomaterialien der Hilda Biobank können somit auch bei anderen Partner-Biobanken am Universitätsklinikum aufbewahrt werden.

D i e   K i n d e r k l i n i k
Department / Zentrum für
Kinder- und Jugendmedizin

Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin

Klinik für Neuropädiatrie und Muskelerkrankungen

Klinik für Angeborene Herzfehler/Pädiatrische Kardiologie

Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Postadresse: Mathildenstraße 1
Anfahrt:          Heiliggeiststraße 1
D - 79106 Freiburg

Telefon: 0761 270-43000
Telefax: 0761 270-44490

International
T: +49 761 270-43000
F: +49 761 270-44490