Zu den Inhalten springen

Klinik für Innere Medizin IHämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

Chemotherapiemangagement

Simona Kaiser, Apothekerin und Prof. Dr. Monika Engelhardt

Posterpreis DGHO 2014

Wir freuen uns sehr, dass wir für unser Zentrales Chemotherapiemanagement bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie 2014 in Hamburg den Posterpreis gewonnen haben.

Durch die Erfassung und Evaluation von Patienten- und Therapiedaten und unter Berücksichtigung nationaler und internationaler Forschungsergebnisse werden standardisierte Therapieprotokolle entwickelt, die eine Behandlung des Patienten auf dem neuesten Stand gesicherter medizinischer Erkenntnisse erlauben. Das Rote Buch und Das Blaue Buch stellen die Sammlung dieser erprobten Chemotherapie-Behandlungsprotokolle dar und liefern Ärzten und Pflegemitarbeitern eine standardisierte und bewährte Arbeitshilfe bei der Behandlung von Tumor- und Leukämieerkrankungen. Die Aktualisierung dieser Standard- und Studienprotokolle sowie der abteilunsinternen Standardvorgehen nach aktuellen Guidelines, GCP- und QM-Richtlinien sind eine zentrale Aufgabe unserer Sektion.

Das Blaue Buch, 6. Auflage
Das Blaue Buch, 6. Auflage

Chemotherapie-Manual
Hämatologie und Onkologie

Herausgeber: Engelhardt, M., Berger, D.P., Mertelsmann, R., Duyster, J. (Hrsg.)


  • NEU in der 6. Auflage: Ein Protokollblatt pro Seite = übersichtlich und gut lesbar
  • Wertvolle Unterstützung bei der optimalen Versorgung von Tumorpatienten
  • Fundiertes und therapieorientiertes Nachschlagewerk mit Detailinformationen zur Chemotherapie

Über dieses Buch

Einfach handhabbare und praxisorientierte Sammlung von Chemotherapie-Protokollen zur Behandlung von Tumorpatienten mit soliden und hämatologischen Erkrankungen. Wie gewohnt sind auf einen Blick Detailinformationen zu Chemotherapie, Begleitmedikation, Notfallsituationen, Nebenwirkungen, Kontrollen und supportiven Therapien sowie Zusatzinformationen für eine sichere Applikation zu finden.

Das Buch richtet sich an behandelnde Ärzte, Pflegende, Apotheker und alle Tumortherapie-Interessierte.

Der Inhalt

  • Etwa 500 umfassend ausgearbeitete und jahrelang in der Praxis etablierte Behandlungsprotokolle, darunter auch aus den neu aufgenommenen Bereichen der Gynäkologie, Radioonkologie, Dermatologie und Neuroonkologie
  • Übersichtlich nach Tumorentitäten und Indikationen geordnet
  • NEU in der 6. Auflage: Open-Access-Version des Blauen Buches auf SpringerLink
  • Weiterführendes Zusatzmaterial auf SpringerExtras inklusive detaillierter Patientenkurvenblätter, Standardisierter Vorgehensweisen (SOPs), Klinischer Pfade (Clinical Pathways), Formularen zur Patientenaufklärung und Einverständniserklärung

Das Blaue Buch | Springer - Verlag

Interdisciplinary Round Table

Mittwoch, 23.11.2016

Download

Rezension I: Blaues Buch, 6. Auflage

Prof. Dr. med. Florian Otto, Tumor- und Brustzentrum ZeTuP, St. Gallen, Schweiz  

Das seit Jahren bewährte Blaue Buch liegt nun in der 6. Auflage vor. Was ist neu? Zunächst fällt eine deutliche Zunahme des Umfangs auf. Wog die „alte“ Auflage noch 714 Gramm, sind es nun stolze 1,608 Gramm. Ist schwerer aber auch besser?

Die Frage lässt sich sicher mit „ja“ beantworten. Zum einen hat die Anzahl der im Blauen Buch 6 enthaltenen Therapie-Protokolle zugenommen. Neue Protokolle wurden hinzugefügt und überholte weggelassen, so dass die Auswahl wieder aktualisiert und dem neuesten Stand des Wissens angepasst wurde. So wurden beispielsweise im Kapitel Magenkarzinom praktisch nicht mehr verwendete „Ladenhüter“ wie ECF entfernt. Andererseits wurden in diesem Kapitel Protokolle für Ramucirumab, aber auch für die Checkpoint-Inhibitor-Therapie mit Pembrolizumab ergänzt. Fragt man sich allerdings, ob die Gabe von Pembrolizumab beim Magenkarzinom denn überhaupt indiziert bzw. Evidenz-basiert ist, so führt die angegebene Literaturstelle zunächst nicht weiter, unter „Indikation“ wird aber darauf hingewiesen, dass es sich um eine experimentelle Therapie für solide Tumore handelt. Das Kapitel Nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom wiederum lässt Protokolle für Checkpoint-Inhibitoren vermissen, obwohl sie hier zugelassen sind. Wer sucht, findet allerdings praktisch alle gewünschten Protokolle. Von solchen kleinen Unstimmigkeiten abgesehen liegt aber mit der neuen Auflage des Blauen Buchs eine äusserst nützliche Protokoll-Selektion vor. Auch die Zusammenfassung der – aktualisierten – Radiochemotherapie-Schemata in ein eigenes Unterkapitel dient der Benutzerfreundlichkeit.

Der wesentliche Gewinn der neuen Auflage und die Erklärung für die „Gewichtigkeit“ liegen aber in einer viel übersichtlicheren Darstellung der einzelnen Protokolle, die nun auch ohne Brille lesbar sind. Erfreulicherweise wird die Druckversion in dieser Auflage wieder mit einer elektronischen Version ergänzt, diesmal sogar im „open access“. Rundherum ist also mit der neuen Auflage eine deutliche Aufwertung des Standardwerkes gelungen.
S e h r  z u  e m p f e hl e n!

Rezension II: „Das Blaue Buch“ (6. Auflage)

20.11.2016

Prof. Dr. Uwe Martens
Direktor Medizinische Klinik III
Tumorzentrum Heilbronn-Franken,
SLK-Kliniken GmbH
Am Gesundbrunnen 20-26
74078 Heilbronn

Die Durchführung einer wissenschaftlich fundierten, bestmöglichen Behandlungsoption sollte das Ziel eines jeden Behandlers in der Versorgung von Tumorpatienten sein. Der rasante Fortschritt in der Systembehandlung von Krebserkrankungen führt zwangsläufig ständig zu neuen Behandlungsmöglichkeiten, die in der Fülle kaum detailliert zu überblicken sind. Die Gruppe der Clinical Cancer Research (CCR)-Group (vormals GCP-Team) am Universitätsklinikum Freiburg um Engelhardt/Berger/Mertelsmann/Duyster hat es sich seit 1994 zur Aufgabe gemacht, die kontinuierliche Aktualisierung, Validierung und Qualitätssicherung von Behandlungsprotokollen zu gewährleisten. Diese „GCP-Werkzeuge“ sind seit 2007 als „Das Blaue Buch“ veröffentlicht und gelten mittlerweile als das Standardwerk eines Chemotherapie-Manuals. Zentrale Komponenten der standardisierten Chemotherapie-Durchführung sind dabei die Chemotherapie-Protokollblätter als Übersicht mit Angaben über den Therapieablauf und die jeweilige Begleitmedikation.

Grundlegend überarbeitet ist nun die 6. Auflage des Manuals erschienen. Enthalten sind ca. 500 detailliert ausgearbeitete und in der klinischen Praxis etablierte Behandlungsprotokolle in Tabellenform, wobei neben klassischen Chemotherapie-Protokollen auch Handlungsanweisungen für neue innovative Therapien (z.B. Tyrosinkinasehemmer, Checkpointinhibitoren) enthalten sind. Jedes einzelne Protokoll beinhaltet einen kompletten zeitlich dargestellten Verfahrensablauf, angefangen von der Begleitmedikation über die Applikation der einzelnen Chemotherapeutika bis hin zu Warnhinweisen und detaillierten Hilfen für die Verlaufskontrollen. Dabei werden nicht nur orale und intravenöse Systemtherapien dargestellt, sondern auch intrakavitäre Chemotherapien, Mobilisierungschemotherapien zur Sammlung von Stammzellen, autologe und allogene Konditionierungs-Protokolle sowie supportive Therapieprotokolle. Mittels Internetzugriff sind neben den Therapieprotokollen auch SOPs und klinische Behandlungspfade zugänglich.

Komplexe Behandlungsalgorithmen im Rahmen von Studien wie z.B. die Therapieelemente des GMALL-Protokolls bei der akuten lymphatischen Leukämie oder viele aktuelle Protokolle der AMLSG bei der akuten myeloischen Leukämie werden in den dargestellten Tagestherapieansichten übersichtlich für die Praxis aufgearbeitet. Als besonders hilfreich und von großer Praxisrelevanz ist die übersichtliche Dosismodifikationstabelle einzelner Substanzen bei Nieren- oder Leberinsuffizienz zu erwähnen, die in der aktuellen Auflage wieder gründlich überarbeitet wurde. In der aktuellen Auflage sind erstmals Behandlungs-Protokolle der kombinierten Radio-/Chemotherapie integriert. Interessant ist die Integration mit einer in Freiburg entwickelten Planungs- und Verwaltungssoftware, die eine digitale Komplettlösung für eine Behandlungseinrichtung darstellt (ChemoCompile).

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass das Blaue Buch mit seinen ca. 500 Protokollen mittlerweile ein Klassiker eines therapieorientierten Nachschlagewerkes ist und uneingeschränkt das komplette Rüstzeug für die sichere State-of-the-art Behandlung im Alltag eines jeden Hämatologen und Onkologen bietet.

Rezension III: Das Blaue Buch, 6. Auflage

Prof. Dr. med. Martin Trepel | Klinikum Augsburg

Download

Auf dem neuesten Stand der Onkologie: Das Rote Buch in überarbeiteter 6. Auflage

Das Rote Buch

Hämatologie und Internistische Onkologie
Berger / Mertelsmann
6. Auflage 2017

Der optimale Ratgeber bei der Behandlung von hämatologischen und onkologischen Erkrankungen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft  Erscheinungsdatum: 28.08.2017 | ==>

Um die Qualitätssicherung und -kontrolle der medizinischen Therapie zu verbessern, wurde die Datenbank Chemo-AS entwickelt.

Mit Hilfe dieser Datenbank werden Chemotherapiebestellungen abgewickelt sowie die Erstellung patientenspezifischer Kurvenblätter und eine In-Prozess-Fehleranalyse ermöglicht. All dies findet in enger Kooperation mit den Stationen und der Kliniksapotheke statt.

CTx-Bestellung/-Kontrolle via elektronisches Chemotherapie-AnforderungsSystem: Chemo-As

Überwachung aller Schritte der Chemotherapie-Bestellung

Abb.: In das zentrale Chemotherapie-Management-System eingebundene Abteilungen am UKF

Die genaue Überwachung aller Schritte von der Chemotherapie-Bestellung bis hin zur -Applikation führt zu einer wesentlichen Verbesserung der Behandlungsqualität und der Patientensicherheit.

Das System wurde 2009 in der Klinik für Innere Medizin I etabliert und steht heute abteilungsübergreifend dem CCCF der Universitätsklinikum Freiburg (UKF)  zur Verfügung:

CTx-Kontrolle/-Management

Universitätsklinikum Freiburg
Department Innere Medizin
Klinik für Innere Medizin I

Sektion Klinische Forschung,
Sektion Klinische Forschung
GCP und
ECTU (Early Clinical Trial Unit)
Hugstetterstr. 55
79106 Freiburg


KONTAKT

Stefanie Ajayi | Apothekerin
Telefon+49 (0) 761 270-72860
stefanie.ajayi@uniklinik-freiburg.de
Dr. Heike Reinhardt | Dip. Pharm. Pract.
Telefon+49 (0) 761 270-72860
heike.reinhardt@uniklinik-freiburg.de
Amelie Rösner| Apothekerin
Telefon+49 (0) 761 270-32480
amelie.roesner@uniklinik-freiburg.de
Petra Schilli | Dokumentationsassistentin
Telefon+49 (0) 761 270-32480
petra.schilli@uniklinik-freiburg.de