Zu den Inhalten springen

Klinik für Neurochirurgie

Stationäre Behandlung

in der Klinik für Neurochirurgie

Ablauf

Zuerst melden Sie sich bei der zentralen Aufnahme im Eingangsbereich des Neurozentrums an. Hierfür benötigen Sie einen stationären Einweisungsschein sowie Ihre Versicherungskarte. Hier unterzeichnen Sie den Behandlungsvertrag, Sie werden über Ihre Aufnahmestation informiert und auf diese weitergeleitet.

Melden Sie sich bitte dort am Stationsstützpunkt mit den Anmeldepapieren sowie Ihren mitgebrachten radiologischen Bildern und Befunden beim Stationspersonal. Bis Ihr Patientenzimmer verfügbar ist, steht Ihnen auf jeder unserer Stationen ein Wartebereich zur Verfügung.

Ihr Zimmer verfügt über einen Telefon-/Internetanschluss (bei Bedarf bitte LAN-Kabel mitbringen). Telefonkarten können Sie für 10 € bzw. 20 € kaufen. Des Weiteren befindet sich ein Patientensafe in den Zimmern. Wir weisen darauf hin, nur notwendige Wertgegenstände und keine höheren Geldbeträge mitzubringen.

Am Aufnahmetag erfolgen das ärztliche und pflegerische Aufnahmegespräch, bei geplanter Operation die Anästhesieaufklärung und ggfs. zusätzliche diagnostische Untersuchungen (z.B. Computertomographie (CT), Kernspintomographie bzw. Magnetresonanztomographie (MRT), Röntgen, Konsiliaruntersuchungen, etc.).

Wir bitten Sie darum, am Aufnahmetag auf Station zu bleiben, bis die geplanten Untersuchungen abgschlossen sind. Geplante operative Eingriffe finden in der Regel am Folgetag statt.

Während Ihres Aufenthaltes findet täglich eine Visite statt. Wir dürfen Sie bitten, in dieser Zeit auf Station anwesend zu sein. Selbstverständlich sind die auf Station tätigen Ärzte und Schwestern auch sonst für Sie jederzeit ansprechbar. Wir möchten Sie ausdrücklich dazu auffordern, Fragen und Bedenken zu äußern. Wir sind gerne bereit, im Rahmen der Visiten oder zu anderen Zeiten Ihre Fragen zu erörtern und zu klären.

Sofern eine Operation geplant ist, wird Ihnen das operative Vorgehen nochmals ausführlich erläutert, der voraussichtliche Verlauf wird Ihnen dargelegt, auf mögliche Komplikationen werden Sie hingewiesen.

Postoperativ verbringen Sie die erste Nacht auf der Intensivstation oder bereits auf der Normalstation. Die weitere postoperative Betreuung hängt von Ihrem Krankheitsbild sowie dem postoperativen Verlauf ab und wird gemeinsam mit Ihnen abgestimmt.

Schließlich können Sie direkt in hausärztliche Betreuung entlassen werden. Sollte im Anschluss an Ihren stationären Aufenthalt eine Rehabehandlung notwendig werden, so wird diese gemeinsam mit Ihnen organisiert.

Stationäres Aufnahmemanagement

Eine stationäre Aufnahme kann erfolgen, wenn die Indikation bei einem Besuch in unserer Allgemeinen Ambulanz oder einer der Spezialsprechstunden gestellt wurde. Terminvereinbarung können vom Patienten selbst oder vom behandelnden Arzt vorgenommen werden.

Terminvereinbarung

Herr Jürgen Löhle (Patientenmanagement)
8:00 - 16:00 Uhr
Telefon 0761 270-51380
Telefax 0761 270-50240
E-Mail: stationaer.neurochirurgie@uniklinik-freiburg.de

In dringenden Fällen kann über die Pforte (0761 270-50010) der diensthabende Arzt/der aufnehmende Arzt erreicht werden.

Niedergelassene Fachärzte können auch Anfragen direkt an die Neurochirurgische Uniklinik richten, ob die stationäre Aufnahme eines Patienten indiziert ist. Bitte aussagekräftige Befunde und entsprechendes Bildmaterial einsenden (per Brief, Hipax, Adresse nachfolgend).

Adresse

Prof. Dr. J. Zentner
Klinik für Neurochirurgie
Breisacher Straße 64
79106 Freiburg
Sekretariat Frau Leonhardt
Telefon 0761 270-50060
Telefax 0761 270-50080
E-Mail: veronika.leonhardt@uniklinik-freiburg.de

Klinik für Neurochirurgie

im Neurozentrum
Breisacher Str. 64
D-79106 Freiburg

Telefon: 0761 270-50010/-50020
Telefax: 0761 270-50240
E-Mail:
neurochirurgie@uniklinik-freiburg.de

Ärztlicher Direktor

Prof. Dr. Josef Zentner