Zu den Inhalten springen

Klinik für Neurologie und Neurophysiologie

Stationen Baumgartner und Poeck

Für Patienten akuter neurologischer Erkrankungen

Die 2011 in Freiburg neu eröffnete Station Baumgartner verfügt über 13 Betten für die Diagnostik und Behandlung aller neurologischer Erkrankungen. Die Patienten sind im Stationsalltag weitgehend selbständig und nehmen die Mahlzeiten im zugehörigen Speiseraum ein. Die hohe Auslastung und Akzeptanz sowie das sehr positive Patientenfeedback haben das hier vorgestellte neue Konzept der stationären neurologischen Akutbehandlung schon kurze Zeit nach Eröffnung eindrucksvoll bestätigt. 

Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen auf der Station Baumgartner

Die Station ist benannt nach dem Neurologen und Neurophysiologen Günter Baumgartner (1924-1991), Schüler von Richard Jung in Freiburg. Er entwickelte die Dimension des neurophysiologischen Denkens als neuen Zugang zum Verständnis neurologischer Krankheiten.

Auf der Station Baumgartner werden Patienten nach transitorisch-ischämischer Attacke (Vorstufe eines Schlaganfalls) oder mit leichten Schlaganfällen stationär beobachtet, weiterbehandelt und hinsichtlich ihrer Schlaganfallursachen abgeklärt. Auch alle autoimmunvermittelten und infektiologischen neurologischen Erkrankungen werden auf dieser Station diagnostiziert und therapiert (Kortison-Hochdosis-Behandlung bei MS-Schüben, Antibiotika-Gaben bei Neuroborreliose, Virostatika-Gaben bei Radikulitis, Immunglobuline-Gaben bei anderen neurologischen Autoimmunerkrankungen). Außerdem besteht die Möglichkeit der stationären Verlaufsbeobachtung neurologischer Notfallpatienten mit ätiologisch ungeklärten Symptomen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Station liegt in der Behandlung von Exazerbationen akuter Kopf- und Rückenschmerzen sowie die konservative Behandlung von Bandscheibenvorfällen. Des Weiteren werden stationäre Abklärungen von degenerativen Erkrankungen (multidisziplinäres Assessment von Demenz-Patienten) sowie Neudiagnostik und Neueinstellung von Parkinson-Patienten vorgenommen.

Neben allen medikamentösen Therapiemöglichkeiten stehen der Station umfangreiche Kapazitäten der Krankengymnastik und Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie zur Verfügung.

Klinik für Neurologie und Neurophysiologie

im Neurozentrum

Breisacher Str. 64
79106 Freiburg

Telefon 0761-270 50010
Telefax 0761-270 53100

Ärztlicher Direktor

Prof. Dr. Cornelius Weiller

Veranstaltungen für Ärzte/Wissenschaftler

Adventssymposium

07. Dezember 2019 in Freiburg
(Info)



Regelmäßige Veranstaltungen im Semester

Neuro-Kolloquium
(Programm; Info)
Mittwochs, 17.15 Uhr
Konferenzraum 2

Interdisziplinäre Tumor-Konferenz      (Info)
Montags, 16 (s.t.) Uhr,
Konferenzraum 5 (Hauptgeschoss Neurochirurgie)

Neurovaskuläres Kolloquium (Programm; Info)
Dienstags, 17:30 Uhr,
Konferenzraum 3 / 4
(genaue Termine siehe Programm)

Neuroimmunologisches Kolloquium (Programm; Info)
Dienstags, 17:30 Uhr,
Konferenzraum 3 / 4
(genaue Termine siehe Programm)

Neuropsychologische Falldemonstration (Info)
Mittwochs, 16 Uhr,
Konferenzraum 3 / 4

Neurovaskuläre Konferenz (Info)
Donnerstags, 15 Uhr,
Konferenzraum 3 / 4

Basalganglien Konferenz (Info)
Donnerstags, 16 Uhr,
Konferenzraum 3 / 4

Science News aus der Klinik

2018: Preis für herausragende Lehrveranstaltungen an der Medizinischen Fakultät Freiburg im Studiengang Humanmedizin für die „Neukonzeption, Implementation und Evaluation des neurologischen Untersuchungskurses im Blended-Learning-Format sowie einer anschließenden praktischen Prüfung (OSCE) im Fach Neurologie (Dr. Bornkamm, Dr. Brich)

Oktober 2018:
Herr Dr. Nils Schröter ist als „Clinical Scientist“ für das Berta-Ottenstein-Programm ausgewählt worden. Die Klinikleitung gratuliert zu diesem außergewöhnlichen Erfolg