Zu den Inhalten springen

Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin

Frauenmilchbank Freiburg

Insbesondere für Frühgeborene bietet Muttermilch einen natürlichen Schutz gegen Infektionen und schwerwiegende Darmprobleme. Da Mütter von Frühgeborenen oftmals nur wenig oder sogar keine Milch bilden können, musste man bisher in solchen Fällen bei der Frühchen-Ernährung auf künstliche Säuglingsnahrung zurückgreifen. Die erste Alternative, so empfiehlt es unter anderem auch die Weltgesundheitsorganisation, ist der Einsatz von gespendeter Muttermilch.

An der Frauenmilchbank Freiburg wird gespendete Muttermilch  gesammelt, untersucht, pasteurisiert und gefriergelagert, bevor sie zur Ernährung an andere Früh- oder kranke Neugeborene ausgegeben wird.

Spenderinnen sind Mütter von anderen Frühgeborenen, welche bei uns in stationärer Behandlung sind. Die Spenderinnen werden serologisch auf bestimmte Infektionserkrankungen getestet, die Milch wird auf Bakterien untersucht und gegebenenfalls wärmebehandelt, bevor sie verfüttert wird.

Die Frauenmilchspende von Müttern, deren Kinder nicht bei uns behandelt werden, ist momentan leider noch nicht möglich!

Ansprechpartner: Dr. Daniel Klotz, Email: daniel.klotz@uniklinik-freiburg.de

Wir freuen uns jederzeit über Geldspenden zur Unterstützung unseres Projektes! Möglichkeiten zur Spende finden Sie hier:  Frühchenverein Freiburg e. V. (Stichwort Frauenmilchbank).

 

Eröffnung Frauenmilchbank Freiburg

Insbesondere für Frühgeborene bietet Muttermilch einen natürlichen Schutz gegen Infektionen und schwerwiegende Darmprobleme. Da Mütter von Frühgeborenen oftmals nur wenig oder sogar keine Milch bilden können, musste man bisher in solchen Fällen bei der Frühchen-Ernährung auf künstliche Säuglingsnahrung zurückgreifen. Die erste Alternative, so empfiehlt es unter anderem auch die Weltgesundheitsorganisation, ist der Einsatz von gespendeter Muttermilch.

An der Frauenmilchbank Freiburg wird gespendete Muttermilch  gesammelt, untersucht, pasteurisiert und gefriergelagert, bevor sie zur Ernährung an andere Früh- oder kranke Neugeborene ausgegeben wird.

Spenderinnen sind Mütter von anderen Frühgeborenen, welche bei uns in stationärer Behandlung sind. Die Spenderinnen werden serologisch auf bestimmte Infektionserkrankungen getestet, die Milch wird auf Bakterien untersucht und gegebenenfalls wärmebehandelt, bevor sie verfüttert wird.

Die Frauenmilchspende von Müttern, deren Kinder nicht bei uns behandelt werden, ist momentan leider noch nicht möglich!

Ansprechpartner: Dr. Daniel Klotz, Email: daniel.klotz@uniklinik-freiburg.de

Wir freuen uns jederzeit über Geldspenden zur Unterstützung unseres Projektes! Möglichkeiten zur Spende finden Sie hier:  Frühchenverein Freiburg e. V. (Stichwort Frauenmilchbank).

Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Freiburg

Ärztliche Direktorin
Prof. Dr. Ute Spiekerkötter

Mathildenstraße 1
  (Postanschrift)
Heiliggeist-Straße 1
  (Navigationsanschrift)
79106 Freiburg