Zu den Inhalten springen

Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin

SektionPädiatrische Infektiologie und Rheumatologie

Die Sektion für Pädiatrische Infektiologie und Rheumatologie beschäftigt sich umfassend mit Diagnostik, Therapie, Forschung und Lehre von infektiösen und rheumatischen Erkrankungen.Diese Krankheitsgebiete sind über das Abwehr- oder Immunsystem verbunden, das schon beim kleinen Säugling Mikroorganismen abwehren muss, ohne dem Körper selbst zu schaden.  Dieser Abwehrvorgang äußert sich in Infektionserkrankungen, z.B. fieberhafte Luftwegs- und Magen-Darm-Infektionen. Diese gehören zur normalen Entwicklung von Kindern, auch wenn sie lebensbedrohlich verlaufen können. Entwickelt sich das Abwehrsystem nicht regelhaft, so kommt es zu ungewöhnlichen Infektionen oder entzündlichen (rheumatischen) Erkrankungen.


Die Arbeitsschwerpunkte der Pädiatrischen Infektiologie sind:

  1. Angeborene Infektionen, insbesondere HIV/ Aids, infektiöse Hepatitis, Toxoplasmose, CMV-Infektionen;
  2. Seltene, i.d.R. chronisch verlaufende Infektionen, z.B. Tuberkulose, Nicht-tuberkulöse-Mykobakteriosen;
  3. Ungewöhnlich schwer, langwierig oder wiederholt verlaufende Infektionen durch weitverbreitete Erreger, z.B. im Rahmen einer  Osteomyelitis, Meningoenzephalitis, Organabszesse, Sepsis, Toxisches-Schock-Syndrom, Abklärung von Infektanfälligkeit, rezidivierendes Fieber;
  4. Infektionen durch antibiotikaresistente Bakterien;
  5. Importierte Infektionen und der Schutz vor diesen (Tropen- und Reisemedizin, inklusive Tropentauglichkeitsuntersuchungen);
  6. Individuelle Beratung zu Impfungen.

In all diesen Fällen bieten wir, in enger Zusammenarbeit mit anderen Institutionen am Uniklinikum Freiburg, insbesondere dem Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene (IMMH) und dem Centrum für Chronische Immundefizienz, (CCI) umfangreiche mikrobiologische und immunologische Diagnostik auf höchstem Niveau an, um die bestmögliche Therapie zu entwickeln und die weitere Prognose abschätzen zu können.  Zusammen mit der Infektiologie der Inneren Medizin, Medizinischen Mikrobiologie und Virologie sowie der Krankenhaushygiene bildet die Sektion Pädiatrische Infektiologie und Rheumatologie das Zentrum Infektionsmedizin (ZI).

Für spezielle infektiologische Fragen vonPraxismedizinern und KollegInnen aus Kliniken stehen wir gerne telefonisch und per Email zur Verfügung (Kontakt). Auch können Sie sich für Zweitbeurteilungen an uns wenden.

Die Arbeitsschwerpunkte der pädiatrischen Rheumatologie sind:

  1. entzündliche Gelenks- und Knochenerkrankungen (infektions- oder immunologisch bedingt, z.B. Borrelien-Arthritis,  juvenile idiopathische Arthritis, inkl. Psoriasis-Arthritis,chronisch nicht-bakterielle Osteomyelitis)
  2. Entzündungen von Gefäßen (Vaskulitiden)
  3. EntzündungenvonHaut oder Bindegewebe (Kollagenosen, systemischer Lupus erythematodes, juvenile Dermatomyositis)
  4. innere Entzündungen des Auges (Uveitis).

Unser Betreuungsangebot umfasst neben der exakten klinischen Einordnungein breites Spektrum an laborchemischen und bildgebenden  Spezialuntersuchungen (incl. Gelenk-Ultraschall, Schichtbildgebungen und Funktionsuntersuchungen verschiedener Organe), diagnostische oder therapeutische Gelenkpunktionen (tagesstationär in Analgosedierung oder Kurznarkose). Eine genaue Diagnostik und individualisierte Therapie,  einschließlichpsychologische Betreuung, Physiotherapie, Ergotherapie und die Verwendung spezifischer Hilfsmittel, dienen dem  Erhalt der Gelenkfunktion, der Schmerzfreiheit bei maximaler Beweglichkeit und somit der optimalen Integration in das familiäre und schulische Umfeld bei möglichst geringen Nebenwirkungen.

Zu unserem Team gehören speziell ausgebildete ÄrztInnen, Fachpersonal der Pflege, WissenschaftlerInnen und technische Angestellte. Bei Bedarf können PhysiotherapeutInnen, ErnährungsberaterInnen, SozialarbeiterInnen, -pädagogInnen oder PsychologInnen hinzugezogen werden.
In der pädiatrischen Rheumatologie arbeiten wir zusätzlich mit externen PhysiotherapeutInnen der Physiotherapie-Praxis Mahel, und der ErgotherapiepraxisRamcke zusammen, die sich auf die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen bei Kindern spezialisiert haben. Erreichen unsere Patienten das Erwachsenenalter erfolgt eine schrittweise Übergabe (Transition) an die Ambulanz der internistischen Rheumatologie oder an internistische Praxis-RheumatologInnen.

Eine große Stärke der Sektion für Pädiatrische Infektiologie und Rheumatologie, gerade bei schwierigen und sehr seltenen Erkrankungen, ist deren enge interdisziplinäre Anbindung an die anderen Fachabteilungen im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin und am gesamten Universitätsklinikum. Unsere Sprechstunden und die Station von Pirquet, auf der Patienten mit infektiologischen, autoinflammatorischen und rheumatischen Erkrankungen schwerpunktmäßig behandelt werden, sind auch Portale, über die rasch und unbürokratisch andere Spezialisten (z.B. OnkologInnen, ImmundefektspezialistInnen, PneumologInnen, NephrologInnen, GastroenterologInnen, OrthopädInnen, KinderchirurgInnen, OphthalmologInnen, Zahn-, Mund-, KieferchirurgInnenu.s.w.) eingebunden werden können. Wenn notwendig, ist eine reibungslose  Übernahme durch andere Bereiche möglich. Die Sektion ist am Zentrum Infektionsmedizin und am Centrum für Chronische Immundefizienz beteiligt. Schwierige Fälle werden in den wöchentlichen Besprechungen der beiden Zentren interdisziplinär diskutiert, zum besten Wohl unserer Patienten.

Wir behandeln Kinder ab Geburt bis zum 18. Lebensjahr, in Spezialfällen auch Erwachsene, und bieten eine umfassende Beratung, angepasst an die individuellen Bedürfnisse des Kindes/Jugendlichen und seiner Familie, zu infektiologischen, immunologisch-rheumatologischen und Impf-Fragestellungen aller Art – auch schon in der Schwangerschaft – an.Die medizinische Versorgung erfolgt in erster Linie ambulant, bei Notwendigkeit aber auch tagesstationär oder stationär. Wir behandeln auch regelmäßig Patienten aus  dem Ausland. Eine Kontaktaufnahme kann über das Sektions-Sekretariat oder über den International Medical Service (IMS) des Universitätsklinikums Freiburg erfolgen.

Wir bieten eine sorgfältige und falls notwendig umfangreiche Diagnostik und Therapie von infektiologischen und immunologisch-rheumatologischen Erkrankungen an (Labore)  oder kollaborieren mit anderen Diagnostik- und Forschungslabors. Dabei kommen sowohl etablierte als auch innovative Testverfahren auf neuestem Technologiestand zur Anwendung.

Das Betreuungsangebot beinhaltet außerdem eine genetische Beratung von Familien (in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Pädiatrischen Genetik) und eine sozialrechtliche Beratung von Familien (in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst des ZKJ), sowiepatientengerechte Informationsmaterialien, incl. Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen. Nachkontrollen runden das Betreuungskonzept ab

Prof. Henneke besitzt die Weiterbildungsermächtigung für Infektiologie (12 Monate), und Prof. Hufnagel die Weiterbildungsermächtigung für Kinder-Rheumatologie (18 Monate). Die Zusatzweiterbildung erfolgt nach einem strukturierten Curriculum für Fachärzte der Kinderheilkunde und Jugendmedizin.

Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Freiburg

Ärztliche Direktorin
Prof. Dr. Ute Spiekerkötter

Mathildenstraße 1
  (Postanschrift)
Heiliggeist-Straße 1
  (Navigationsanschrift)
79106 Freiburg