Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Vielfalt am Universitätsklinikum Freiburg

„In der Pflege sind wir ein Team. Egal welche Herkunft oder welche Hautfarbe wir haben“,

sagt Urbain, Intensivpfleger am Universitätsklinikum Freiburg. Eigentlich wollte der 29jährige Arzt werden. Mit 21 Jahren ist er aus dem Benin nach Deutschland gekommen und hat sich auf das Medizinstudium vorbereitet. Hierbei hat er auch ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Pflege am Universitätsklinikum Freiburg absolviert. „Nach drei Monaten im FSJ hatte ich meine Liebe zur Pflege entdeckt“, sagt Urbain. So hat er anstatt des Medizinstudiums eine Pflegeausbildung begonnen.

„Die Symptome von Patienten fallen häufig zuerst bei der Pflege auf, die dann den Arzt informiert. Ohne die Pflege kann der Arzt also seine Arbeit gar nicht machen“, sagt Urbain. Bei seiner Fachweiterbildung zum Intensivpfleger lernt er viele Mitarbeiter und Stationen des Universitätsklinikums Freiburg kennen. „Das ist eine Bereicherung“, schwärmt Urbain von seinem Beruf. „Überall durfte ich neue Menschen kennenlernen und immer in wunderbaren Teams arbeiten. Das ist besonders in der Intensivpflege total wichtig.“ Seinen Bachelor in Pflegewissenschaften hat er bereits. Für 2020 plant er mit einem Master in Pflegewissenschaften zu starten. In seiner Freizeit spielt Urbain Fußball und verbringt Zeit mit seiner Tochter. „Das Lächeln meiner Tochter macht mich glücklich“, strahlt Urbain.