Zu den Inhalten springen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Schlafmedizinische Station

Was passiert im Schlaflabor

Um den Schlaf beurteilen zu können, werden für die Nacht Elektroden auf dem Kopf und im Gesicht platziert. Zur Feststellung bestimmter Schlafkrankheiten werden zusätzlich Sensoren zur Überwachung der Atmung und der Beinaktivität benötigt. In der Regel schlafen die Patienten zur Diagnostik zwei Nächte im Schlaflabor. 

  • Mit der Montage der Biosensoren wird ab 19 Uhr begonnen. Sie findet in Ihrem Zimmer statt.
  • Zuvor müssen Sie Ihre Nachtwäsche/Ihren Schlafanzug angezogen haben
  • Der Kopf wird vermessen und markiert
  • Auf dem behaartem Teil des Kopfes (z.B. Bart) werden die Elektroden mit "Gips" - Paste fixiert, die am Morgen mit etwas Geduld und Wasser wieder gelöst werden können
  • Hinter den Ohren werden die Elektroden mit einem Pflaster fixiert
  • Um die Augen herum und am (haarlosen) Kinn werden selbsthaftende Elektroden verwendet
  • Das EKG wird mit Elektroden unter dem rechten Schlüsselbein und am linken unteren Rippenbogen abgeleitet

Hinweis: Auf abendliches Eincremen der entsprechenden Hautpartien ist bitte zu verzichten

  • Um Bauch & Brustkorb wird jeweils ein Gurt mit Dehnungssensor montiert
  • Beide Gurte werden über der Nachtbekleidung angelegt
  • Der temperaturgesteuerte Atemflusssensor wird zwischen Mund und Nase fixiert
  • Das Schnarchmikrofon wird am Kehlkopf neben dem Adamsapfel befestigt
  • Zur Messung der Sauerstoffsättigung und Pulsfrequenz wird an einem Finger eine Fotozelle geklebt
  • Ihre Unterschenkel werden vermessen und markiert
  • Die benötigten Kabel werden am Körper unter der Nachtbekleidung entlang geführt
  • An jedem Bein werden selbsthaftende Elektroden montiert und zusätzlich mit Pflaster fixiert (evtl. ist eine punktuelle Rasur nötig)
  • Erst nach Aufforderung eines Mitarbeiter des Pflegepersonals dürfen Sie sich in das Bett legen
  • Mit Beginn der Untersuchung werden sowohl Video- als auch Audiodaten aufgezeichnet
  • Zur Testung der Funktion aller Elektroden und Biosensoren wird eine Bioeichung durchgeführt.
  • Dazu erhalten Sie über die Gegensprechanlage Anweisungen vom Pflegepersonal
  • Sie können sich frei im Bett bewegen
  • Im Überwachungsraum ist ständig eine Nachtwache anwesend
  • Bitte verlassen Sie nachts nicht eigenständig das Bett, sondern klingeln Sie nach der Nachtwache und informieren Sie diese über Ihre Bedürfnisse/Beschwerden (z.B. bei Harndrang, Behinderung durch Kabel etc.)
  • Sie werden üblicherweise acht Stunden nach dem Löschen des Lichtes geweckt
  • Die Nachtwache entfernt die Elektroden
  • Sie sollen nach dem Wecken zügig das Bett verlassen
  • Je nach Arztanordnung denken Sie bitte an die Urinprobe nach der 1. Nacht (Morgenurin)
  • Unmittelbar danach füllen Sie bitte den SFA Fragebogen aus
  • Im Anschluss haben Sie Zeit für die Morgentoilette
  • Hinweis: "Gips" muss mit Wasser heraus gewaschen werden!
  • Bitte warten Sie im Zimmer auf das Personal für die Blutentnahme
  • Erst danach erhalten Sie durch die Mitarbeiter des Schlaflabors Ihr Frühstück im Zimmer
  • Im Laufe des Vormittages erfolgen eine Arztvisite sowie evtl. vorgesehene Zusatzuntersuchungen. Bitte verzichten Sie davor auf Make-up, Haarspray etc.
  • Die Untersuchungen finden innerhalb des Hauses statt.
  • Um 11:45 Uhr können Sie im Zimmer zu Mittag essen
  • Ihren Ausgang müssen Sie mit dem Pflegepersonal absprechen
  • Abends kommen Sie bitte bis spätestens 18 Uhr auf Station zurück
  • Um 18 Uhr wird auch das Abendessen ausgeteilt
  • Die Art der Ableitung wird vom Arzt/Ärztin angeordnet
  • Der weitere Ablauf gleicht dem der ersten Nacht
  • Sie werden üblicherweise acht Stunden nach dem Löschen des Lichtes geweckt
  • Die Nachtwache entfernt die Elektroden
  • Sie sollen nach dem Wecken zügig das Bett verlassen
  • Unmittelbar danach füllen Sie bitte den SFA Fragenbogen aus
  • Es erfolgen in der Regel keine Routine-Untersuchungen mehr (Urinprobe und Blutentnahme)
  • Um 7:30 Uhr erhalten Sie Ihr Frühstück im Zimmer
  • Der Arzt/Ärztin führt mit Ihnen ein Entlassungsgespräch
  • Bitte geben Sie aus organisatorischen Gründen das Zimmer so früh wie möglich frei, jedoch spätestens bis 9 Uhr

Je nach Fragestellung, ist es notwendig eine weitere Nacht und/oder einer Tagschlafuntersuchung durchzuführen. Beachten Sie, dass diese Untersuchung nur nach ärztlicher Anordnung erfolgt.  

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Leitfaden.

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Hauptstraße 5
79104 Freiburg

Information: 0761 270-65010


Aktuelles

Fortbildungsveranstaltung "Update Angsterkrankungen 2018" am 10.11.2018 im Rahmen der 20. Jahrestagung der Gesellschaft für Angstforschung (GAF)