Zu den Inhalten springen

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Neuerscheinung: Banzhaf, Harald / Schmidt, Stefan (2015): Meditieren heilt

Vorbeugen und gesund werden durch Achtsamkeit

Die Praxis der Achtsamkeit bedeutet die Bewusstwerdung dessen, was im jeweiligen Augenblick um mich herum und in mir geschieht. Sie ist der Schlüssel zu neuem, gesünderem Leben. Sie wirkt sowohl vorbeugend als auch heilend. Wie die Achtsamkeitsübung konkret durchgeführt wird, zeigen zwei erfahrene Ärzte und Therapeuten in diesem Buch. "Die Vision, die Banzhaf und Schmidt aufscheinen lassen, ist das Bild eines zu Empathie und Dankbarkeit fähigen Menschen. Die Leserinnen und Leser dürfen sich auf ein achtsam verfasstes, informatives und flüssig zu lesendes Buch freuen." (Joachim Bauer in seinem Vorwort)

Mehr zum Buch

Dezember 2016

Am 15.12.16 um 19.00 Uhr im Großen Hörsaal des Psychologischen Instituts (Engelbergerstr. 41)

Vortrag: Prof. Dr. med. Thomas Loew, Regensburg
Moderation: PD Dr. Stefan Schmidt, Freiburg

Kriegsschauplatz Gehirn
Die neurobiologischen Folgen von Gewalt und Flucht und was wir dagegen tun können

Das Regensburger Modell der TraumaHelfer*innen zur Betreuung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen (detaillierte Info zur Veranstaltung)

Kosten:
Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Es entstehen keine Kosten für Sie. Wir freuen uns über eine Spende für das Regensburger Projekt.

 

Am 26.11.2015 um 19.30 Uhr im Großen Hörsaal des Psychologischen Instituts (Engelbergerstr. 41)

Franz Johannes Litsch

Die Lehre und Praxis der Achtsamkeit als Antwort auf die Krise der westlichen Lebensform

Die Krise, in der sich die westliche Lebensform befindet, ist unübersehbar. Sie reicht von der globalen menschheitlichen Bedrohung bis zur alltäglichen individuellen Erschöpfung und Ruhelosigkeit. In Bezug auf das letztere Symptom wurde die aus dem Buddhismus stammende, 2500 Jahre alte Übungspraxis der Achtsamkeit (Satipatthana) als eine erfolgreiche Form des heilsamen Umgangs erkannt und in unterschiedlichen menschlichen Lebensbereichen erprobt. Unter dem Titel MBSR (u.a.) hat diese Praxis inzwischen auch (insb. in Freiburg) eine standardisierte Gestalt der Ausbildung und Anwendung erlangt. Doch ist damit das im frühen Buddhismus entwickelte transformierende Potential der Achtsamkeit als Lebensform bei weitem noch nicht ausgeschöpft oder auch nur erkannt. Das zur Kenntnis zu nehmen wird derzeit noch mit der Argumentation verbaut, es gälte auf deren religiöse Aspekte zu verzichten. Tatsächlich handelt es sich um einen ausgeprägt philosophischen Rahmen und Hintergrund, bei dem es um das präzise Erfahren und Ergründen allgemeinmenschlicher Wahrnehmung, Erkenntnis und Gestaltung von Wirklichkeit geht. Der Referent möchte auf diese bislang ausgeblendeten theoretischen Grundlagen hinweisen und zwar einerseits ausgehend von der traditionellen buddhistischen Philosophie, wie andererseits ausgehend von der, jener Sichtweise und Praxis in erstaunlicher Weise entgegenkommenden und gerade in Freiburg besonders gepflegten, phänomenologischen Philosophie - mit den bekannten Namen Edmund Husserl, Martin Heidegger, Eugen Fink, Heinrich Rombach, Silvio Vietta und anderen. Von hier aus kann die Praxis der Achtsamkeit auch auf der Basis unserer eigenen geistesgeschichtlichen Tradition entdeckt, ergründet, weiterentwickelt und fruchtbar gemacht werden und ist es möglich, mit ihr auf noch weit tieferer und breiterer Ebene einen Beitrag zur Bewältigung der Krise unserer westlichen, heute globalisierten Lebensform zu leisten.

Eintritt auf Spendenbasis (Zur Orientierung 8 €/ermäßigt 5 €)


Hier finden Sie einen kompletten Audiomitschnitt des Vortrages.

 

 

Dezember 2014: Buchneuerscheinung: Stefan Schmidt (2014): Experimentelle Parapsychologie - Eine Einführung

Gibt  es wissenschaftliche  Beweise  für  außersinnliche  Wahrnehmung,  Psychokinese  oder Präkognition?  Zu  diesen  Fragen  werden  seit über  100  Jahren  systematische  Experimente durchgeführt. Dieser Band gibt eine detaillierte und  kritische  Übersicht  über  den  aktuellen Kenntnisstand der experimentellen Parapsychologie.  Es  werden  zusammenfassend  die Befunde  zu  den Themenbereichen  Telepathie,  Hellsehen, Präkognition,  Blickwahrnehmung, direkter mentaler Interaktion und Psychokinese anhand  von  Metaanalysen  vorgestellt  und  erläutert. Ergänzt  wird diese Übersicht mit einer Darstellung  theoretischer  Ansätze.  Dabei  geht der  Autor  auch  auf  die  speziellen  methodischen  Anforderungen  an  die  experimentelle Parapsychologie  ein  und  thematisiert  die  besondere  Stellung  dieser  oft  umstrittenen  Disziplin.

November 2014

Achtsamkeit: Grundlagen und Anwendung in Therapie, Beratung und Pädagogik Seminar vom 06. - 07. November 2014 in Freiburg

Das Konzept der Achtsamkeit ist 2500 Jahre alt und bietet als buddhistisch geprägtes Konstrukt viele hilfreiche Anknüpfungspunkte für Therapie, Beratung und Pädagogik. Jetzt erobert es die Wissenschaften: So konnten Psychologen, Neurowissenschaftler und Mediziner inzwischen stichhaltig nachweisen, dass sich Achtsamkeitsmeditationen positiv auf unterschiedlichste Belastungen auswirken. Achtsamkeit stößt auf ein positives Echo und lässt sich nicht durch intellektuelles Begreifen erlernen, sondern durch ein Verstehen durch direkte Erfahrung. Im Seminar wird in vielen praktischen Übungen die eigene Achtsamkeit als wertvolle Ressource erkundet. Anwendungsaspekte beziehen sich dabei vor allem auf eine offene und präsente Grundhaltung in der Therapie- und Beratungssituation und auf den Umgang mit schwierigen Emotionen, sowohl auf der Seite der KlientInnen, als auch bei den TherapeutInnen und BeraterInnen.

Da viele Achtsamkeitsübungen in Stille und Schweigen geübt werden und das sensorische und körperbezogene Erleben im Vordergrund steht, wird das Seminar gleichzeitig in einer angenehmen entspannten Atmosphäre stattfinden und kann eine wohltuende Abwechslung zum Berufsalltag bieten. Das Seminar richtet sich an (Psycho)TherapeutInnen, BeraterInnen und PädagogInnen aus Arbeitsfeldern des Sozial- und Gesundheitswesens.

Durch das Seminar wird Prof. Stefan Schmidt führen. Er ist Leiter der wissenschaftlichen Sektion der komplementär-medizinischen Evaluationsforschung am Universitätsklinikum Freiburg und führt seine Untersuchung an der Schnittstelle von Gesundheit, Spiritualität und Bewusstsein auf unterschiedlichster Methodengrundlage durch. Seine Forschungsschwerpunkte sind Aufmerksamkeit und Gesundheit, Meditationsforschung, Komplementär- und Alternativmedizin und die psychologische Intervention.

Fortbildungspunkte der Psychotherapeutenkammer Baden Württemberg sind beantragt und derzeit haben wir noch 3 freie Seminarplätze zu vergeben. Außerdem findet am 6. November 2014, ab 18 Uhr auch ein DGSF-Fachtag statt. Achtsamkeit: Grundlagen und Anwendung in Therapie, Beratung und Pädagogik Prof. Dr. Stefan Schmidt und Jochen Leucht werden mit Ihnen das Thema erkunden.

Und wir laden Sie herzlich ein, dem spannenden Gespräch zu lauschen und sich zu beteiligen. Wir freuen uns auf Sie!

Ihnen allen herzliche Grüße,

tandem

PRAXIS & INSTITUT

Wintererstraße 479104 Freiburg

tel: 0761 - 45 89 56 34

fax: 0761 - 45 89 56 37

www.tandem-freiburg.org

 

Weitere Infos unter: http://www.tandem-freiburg.org/

Oktober 2014

Vortrag von Albert Pesso: Neue Erinnerung an die Vergangenheit – ein Geschenk an die Gegenwart am 01.10.2014

Beginn: 19.00 Uhr

Ort: Großer Hörsaal des Instituts für Psychologie derUniversität Freiburg.Engelberger Straße 41.

Eintritt: Eintritt auf Spendenbasis(zur Orientierung 10,– €, Studierende 5,– €) 

Erfülltes Leben in der Gegenwart durch »Bereicherung« der Vergangenheit

Was wir im Jetzt als unsere Wirklichkeit wahrnehmen, ist ein Konstrukt,das veränderbar ist. Wenn wir einen hilfreichen Umgangmit unseren Konstrukten finden, ist eine Basis für Wachstum undHeilung gelegt. Albert Pesso zeigt das auf eindrucksvolle Weise.

Entscheidend ist in der Psychotherapie das Zusammenwirkender Persönlichkeit des Therapeuten und seiner Methode. Daszu erleben ist bei Albert Pesso etwas ganz Besonders. Zunächstarbeiteten Diane Boyden-Pesso und Albert Pesso als professionelleTänzer. Sie entdeckten bei ihrer Arbeit immer wieder, dassmanche Tänzer oder Schauspieler die gewünschte Darstellungnicht realisieren konnten, weil sie an einer Art inneren Blockierungdaran zu scheitern schienen. So begannen die Pessos, mitdiesen Blockierungen zu arbeiten und entwickelten darausein einzigartiges Therapiekonzept, welches Körper und Seelewirksam in den Prozess einbindet und Lösungen für Krisen inder Gegenwart durch einen heilsamen Umgang mit der Vergangenheitermöglicht.

Der Vortrag wendet sich nicht nur an psychotherapeutischInteressierte, sondern bietet auch gute Anregungen für deneigenen Lebensweg. Er wird in englischer Sprache gehaltenund sukzessiv übersetzt.

Kontakt und Information

Arbeitsgruppe Wissenschaft und Spiritualität

Internet: www.erziehungs-perspektiven.de

E-Mail: info@erziehungs-perspektiven.de

Telefon / Fax: +49 (0)7652 982748 / +49 (0)7652 982747

Ein Mitschnitt des Vortrages kann hier angehört werden.

 

 

Mai 2014

Orientierungswochenende zur Weiterbildung "Achtsamkeit in der Schule" (AISCHU)

mit Vera Kaltwasser, 16. Mai 2014 - 18. Mai 2014 Freiburg

Dieses Orientierungswochenende bietet Ihnen die Gelegenheit, sich ein detailliertes Bild über Inhalt und Ablauf der Weiterbildung "Achtsamkeit in der Schule" zu machen und die Leiterin persönlich kennen zu lernen. Umfangreiche Informationen zu der Weiterbildung finden Sie hier.

Die einzelnen Schritte der Ausbildung sowie Veranstaltungshinweise (Ort, Zeiten, Stornobedingungen etc.) finden Sie in dem PDF-Dokument, das wir für Sie auf der rechten Seite zum Downloaden bereitgestellt haben.

Kursgebühr: 220,- € (ohne Unterkunft und Verpflegung)

Das Wochenende ist Voraussetzung, um sich für die Weiterbildung "Achtsamkeit in der Schule" anmelden zu können.

 

Vortrag mit Dolpo Tulku Rinpoche am 07.11.2013

Thema: Tonglen. Wie wir leiden annehmen können und Freude weitergeben

Adresse: im Hörsaal Ecke Hauptstraße /Karlstraße, Universitätsklinikum Freiburg

Datum: 07.11.2013 Zeit: 19.30 Uhr

Eintritt: Eintritt frei, Spendenbasis 7 Euro (4 Euro)

Kontakt: claudia.orellana@uniklinik-freiburg.de

Während der Meditationspraxis Tonglen der tibetisch-buddhistischen Tradition sendet man positive Aspekte wie Wohlbefinden, Glück, Gesundheit etc. an andere aus und nimmt gleichzeitig all ihr Leiden an. Dadurch übt man sich darin, sein Herz für die Bedürfnisse anderer zu öffnen. Dolpo Tulku Rinpoche zeigt auf, weshalb Mitgefühl und Verständnis grundlegend sind für ein erfülltes Leben. Darüber hinaus gibt er eine kurze Anleitung in die Praxis des Tonglen.

Am Forschungsschwerpunkt für Meditation, Achtsamkeit und Neurophysiologie wird daran gearbeitet, einen auf Achtsamkeit und Tonglen basierenden Kurs für Mitarbeiter/innen, die mit der Pflege von sterbenden Menschen betraut sind, einzuführen und dessen Wirkung zu erforschen. Eine erste Studie wurde am Palliativzentrum des Malteserkrankenhauses Bonn durchgeführt und die Ergebnisse dieser Arbeit werden im Anschluss an den Vortrag von Claudia Orellana vorgestellt.

Über Dolpo Tulku Rinpoche: Dolpo Tulku Rinpoche wurde im Jahre 1981 in Nepal geboren. Im Alter von 10 Jahren entschloss er sich, Mönch zu werden. In den folgenden sechzehn Jahren erhielt er im Namdroling Kloster in Südindien seine monastische Ausbildung. Darüber hinaus studierte er tibetische Literatur, Poesie und Geschichte. Er ist seitdem Lehrer an der Universität und hat den Rang eines Doktors der buddhistischen Philosophie erlangt. Tulku gibt weltweit Seminare zur buddhistischen Meditation und zum Thema Geistestraining. Besonders am Herzen liegt ihm die Arbeit mit Jugendlichen sowie mit Menschen, die an Stress und Burnout leiden.

Dezember 2013

Interview mit Prof. Stefan Schmidt für die Sendung "Scobel" auf 3Sat

Im Rahmen der Sendung "Scobel" am 12.12.2013 zum Thema "Buddhismus heute"  wurde Prof. Stefan Schmidt zur Frage nach dem medizinischen Nutzen von Achtsamkeit und Meditation befragt.

Die gesamte Sendung sowie das Interview können für eine begrenzte Zeit in der Mediathek von 3Sat angesehen werden.

Link zur gesamten Sendung

Link zum Interview mit Prof. Stefan Schmidt


November 2013

Neuerscheiunung: Meditation – Neuroscientific Approaches and Philosophical Implications

About this Book:

  • Provides specific methods and methodological problems in meditation research
  • Offers a unique overview of current approaches of meditation research by leading authors in the field
  • First volume in this field to cover first person approaches from a neuroscience and a philosophical perspective

This volume features a collection of essays on consciousness, which has become one of the hot topics at the crossroads between neuroscience, philosophy, and religious studies. Is consciousness something the brain produces? How can we study it? Is there just one type of consciousness or are there different states that can be discriminated? Are so called “higher states of consciousness” that some people report during meditation pointing towards a new understanding of consciousness?

Meditation research is a new discipline that shows new inroads into the study of consciousness. If a meditative practice changes brain structure itself this is direct proof of the causal influence of consciousness onto its substrate. If different states of consciousness can be linked with properties and states of the brain this can be used to study consciousness more directly. If the sense of self is modifiable through meditative techniques and this can be objectively shown through neuro-imaging, this has profound implications for our understanding of who we are. Can consciousness, in deep states of meditative absorption, actually access some aspect of reality which we normally don't? Meditation research can potentially foster us with a new access to the phenomenological method in general. This has even been branded with a new catch-phrase: Contemplative Science. It brings together the most modern neuroscientific approach and the most advanced phenomenological methodology of studying the mind from within, through highly skilled self-observation that has gone through many thousand hours of honing the capacity to look carefully, without distraction.

This book addresses these issues by bringing together some of the leading researchers and thinkers in the field. The scope of the volume reaches from first person neuroscience to Indian philosophy, from pedagogic applications to epistemological aspects and from compassion meditation to the study of brain activity.

More information.

Guest Editors: Stefan Schmidt und Zeno Kupper

Neuerscheinung im März 2013

Mindfulness, Special Issue: German Contributions to Mindfulness Research, Part 2: Assessment of Mindfulness

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.


Michael Zimmermann / Christof Spitz / Stefan Schmidt (Hrsg.)

Neuerscheinung

Achtsamkeit - Ein buddhistisches Konzept erobert die Wissenschaft – mit einem Beitrag des Dalai Lama

«Wir brauchen die Schulung des Geistes, um ein besseres Leben führen zu können.» Dalai Lama

Das Konzept der Achtsamkeit ist 2500 Jahre alt und stammt aus dem Buddhismus. Jetzt erobert es die Wissenschaften: So konnten Psychologen, Neurowissenschaftler und Mediziner inzwischen stichhaltig nachweisen, dass sich Achtsamkeitsmeditationen positiv auf unterschiedlichste Erkrankungen und Belastungen auswirken. Aber auch in der Pädagogik und anderen Gesellschaftswissenschaften stößt die Achtsamkeit auf ein positives Echo.

Erstmals klären internationale Experten aus Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften sowie Vertreter des Buddhismus, wie die Achtsamkeit die Wissenschaft und die Gesellschaft verändern kann. Auch der Dalai Lama hat sich mit einem Beitrag an dem Projekt beteiligt.

«Wenn ich über die Vorzüge von Achtsamkeit und Mitgefühl spreche, dann hat das für mich nichts mit religiösem Glauben zu tun, sondern mit Erfahrungen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und der gesunde Menschenverstand sagen uns, dass es uns besser geht, wenn wir positive Qualitäten in uns entwickeln. Selbst wer sich nur ein paar Wochen etwa im Mitgefühl schult, erfährt, dass sich der Blutdruck senkt, der Stress verringert und er sich wohler fühlt. Jeder von uns kann das selbst nachprüfen. Das ist der springende Punkt: Wir brauchen die Schulung des Geistes, um ein besseres Leben führen zu können.» Dalai Lama

Buchempfehlung in der 3Sat-Mediathek

Guest Editors: Stefan Schmidt und Zeno Kupper

Neuerscheinung

Mindfulness, Special Issue: German Contributions to Mindfulness Research, Part 1

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Banzhaf, Harald / Schmidt, Stefan (2015): Meditieren heilt

Die Praxis der Achtsamkeit bedeutet die Bewusstwerdung dessen, was im jeweiligen Augenblick um mich herum und in mir geschieht. Sie ist der Schlüssel zu neuem, gesünderem Leben. Sie wirkt sowohl vorbeugend als auch heilend. Wie die Achtsamkeitsübung konkret durchgeführt wird, zeigen zwei erfahrene Ärzte und Therapeuten in diesem Buch. "Die Vision, die Banzhaf und Schmidt aufscheinen lassen, ist das Bild eines zu Empathie und Dankbarkeit fähigen Menschen. Die Leserinnen und Leser dürfen sich auf ein achtsam verfasstes, informatives und flüssig zu lesendes Buch freuen." (Joachim Bauer in seinem Vorwort)

Mehr zum Buch.

Dezember 2014

Gibt  es wissenschaftliche  Beweise  für  außersinnliche  Wahrnehmung,  Psychokinese  oder Präkognition?  Zu  diesen  Fragen  werden  seit über  100  Jahren  systematische  Experimente durchgeführt. Dieser Band gibt eine detaillierte und  kritische  Übersicht  über  den  aktuellen Kenntnisstand der experimentellen Parapsychologie.  Es  werden  zusammenfassend  die Befunde  zu  den Themenbereichen  Telepathie,  Hellsehen, Präkognition,  Blickwahrnehmung, direkter mentaler Interaktion und Psychokinese anhand  von  Metaanalysen  vorgestellt  und  erläutert. Ergänzt  wird diese Übersicht mit einer Darstellung  theoretischer  Ansätze.  Dabei  geht der  Autor  auch  auf  die  speziellen  methodischen  Anforderungen  an  die  experimentelle Parapsychologie  ein  und  thematisiert  die  be-sondere  Stellung  dieser  oft  umstrittenen  Disziplin.


Würzburg, Ergon-Verlag,

1. Auflage 2014

159 S. | 24 x 17 cm. Broschur€ 24,00 

ISBN 978-3-95650-079-4