Zu den Inhalten springen

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Kooperation Psychosomatikverbund Südbaden

Warum ein Psychosomatikverbund Südbaden

Zeitgemäße und wissenschaftlich fundierte Behandlung in der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie setzt eine ständige Überprüfung und Weiterentwicklung des Wissens über Entstehung und Möglichkeiten der Beeinflussung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen voraus. Spezialisierte Behandlungsprogamme etwa für Essstörungen, somatoforme Störungen, Angst, Depression oder Belastungsreaktionen müssen ständig aktualisiert und weiterentwickelt werden. Dies ist zum Wohle der Patienten durch die Kooperation im Verbund leichter als wenn jede Klinik isoliert für sich arbeitet. Dasselbe gilt für eine qualifizierte Facharzt-Weiterbildung. Durch die Zusammenarbeit der Einrichtungen erhalten die in Weiterbildung befindlichen Ärzte ein breit gefächertes und differenziertes Angebot an Weiterbildungsveranstaltungen.
Die hohe therapeutische Qualifikation und Kompetenz der Mitarbeiter wiederum kommt der Patientenversorgung zugute. Schließlich die Qualitätssicherung: Kontinuierliche und systematische Evaluation der Behandlungsergebnisse und die Optimierung von Organisationsabläufen können durch den Austausch untereinander gefördert werden. Dies führt dazu, dass die Behandlung sowohl in ihrer wissenschaftlichen Fundierung wie auch in den praktischen Abläufen den Bedürfnissen der Patienten optimal entsprechen kann.

Durch die Initiative des berühmten Freiburger Internisten Ludwig Heilmeyer gibt es seit 1949 eine Psychosomatik an der Universitätsklinik Freiburg. Im Jahr 1989 wurden die neuen Räume im alten Diakonissenkrankenhaus in der Herderner Hauptstraße bezogen. Die Universitätsklinik für Psychosomatik verfügt über eine Poliklinik mit verschiedenen Spezialambulanzen (Essstörungen und somatoforme Störungen), einen Konsiliar-Liaisondienst zur Versorgung von Patienten in anderen Abteilungen des Klinikums, die an psychischen und psychosomatischen Erkrankungen leiden, sowie eine Station mit 17 und eine Tagesklinik mit 12 Behandlungsplätzen. Beraten und behandelt werden Patientinnen und Patienten mit vielen Arten psychischer und psychosomatischer Störungen wie z. B. Schmerzen ohne hinreichenden Körperbefund, Depressionen, Ängste oder Patienten mit schwerer körperlicher Erkrankungen wie Krebs oder Herzinfarkt, bei denen im Krankheitsverlauf psychische Belastungen aufgetreten sind. Zur Behandlung wird heute eine Vielzahl psychotherapeutischer Methoden verwendet, die allein oder in Kombination eingesetzt werden. Die Überprüfung der Wirksamkeit dieser Behandlungsverfahren mit wissenschaftlichen Methoden ist einer der Forschungsschwerpunkte der Klinik. Neben der Krankenversorgung und Forschung sind die Ausbildung von Medizinstudenten im Fach Psychosomatische Medizin sowie die Fort- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten in der psychosomatischen Grundversorgung, der Schwerpunktbezeichnung Psychotherapie sowie der Facharztweiterbildung in psychosomatischer Medizin und Psychotherapie wichtige Aufgabenfelder der Klinik.

Die Möglichkeit wohnortnah und rasch in ein Krankenhaus aufgenommen zu werden ist für psychosomatisch erkrankte Patienten ebenso wichtig wie für Patienten mit anderen Erkrankungen. Dieses Ziel wurde am Ortenau-Klinikum an den Standorten Lahr und Offenburg mit der Neugründung zweier psychosomatischer Abteilungen im Jahre 2002 umgesetzt.
Beide Kliniken in Lahr und in Offenburg werden von Reinhard Niemann ärztlich geleitet. In beiden Kliniken werden alle psychosomatischen Störungsbilder in enger Verbindung mit anderen medizinischen Fachabteilungen behandelt. Die stationäre Aufnahme erfolgt nach Vorgesprächen mit Fachärztinnen und Fachärzten der Abteilung. Art und Dauer der Behandlung hängen ab vom individuellen Störungsbild und werden in Absprache mit den Patienten frühzeitig festgelegt.
Die Abteilungen sind da für Menschen mit sogenannten funktionellen körperlichen Beschwerden, bei denen keine hinreichende erklärende organische Ursache gefunden wurde, für Menschen mit Angststörungen, depressiven Störungen, Essstörungen sowie für Menschen mit seelisch-körperlichen Beschwerden in der Folge konflikthaft belasteter zwischenmenschlicher Beziehungen.
Die enge Verbindung zu den anderen medizinischen Fachabteilungen ermöglicht auch die psychosomatische Mitbehandlung ernster körperlicher Erkrankungen sowie die Behandlung älterer Menschen, bei denen oft körperliche und seelische Beschwerdebilder gleichzeitig vorliegen.
Die Behandlungsteams bestehen aus Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen (Psychosomatik, Innere Medizin, Psychiatrie, Allgemeinmedizin) und Psychologen sowie spezialisierten Therapeutinnen zur Gestaltungs-, Bewegungs- und Körpertherapie.

Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Ebertplatz 12
77654 Offenburg
Telefon: 0781 472-2801
Telefax: 0781 472-2802
psychotherapie@og.ortenau-klinikum.de
www.ortenau-klinikum.de

Ortenau-Klinikum Lahr-Ettenheim
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Klostenstraße 19
77933 Lahr
Telefon: 07821 93-2901
Telefax: 07821 93-2190
psychotherapie@le.ortenau-klinikum.de
www.ortenau-klinikum.de

Am Kreiskrankenhaus Lörrach besteht seit 1.10.2011 eine selbständige Klinik für „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“, die sich insbesondere der regionalen, wohnortnahen Versorgung verpflichtet sieht.
Es kann ein großes Spektrum psychischer und psychosomatischer Störungen behandelt werden.
Hierzu gehören:

  • Ängste
  • Depressionen
  • Somatoforme Störungen (Körperbeschwerden, z. B. Schmerzen ohne hinreichend erklärenden Organbefund)
  • Essstörungen
  • schwere Belastungsreaktionen
  • Burn-Out
  • Traumatisierungen
  • Verarbeitungsstörungen bei körperlichen Erkrankungen.

Die Patientinnen und Patienten werden mit besonderem Blick auf die Wechselwirkungen zwischen körperlichen, psychischen und sozialen Erfahrungen, bzw. Belastungen behandelt und es wird dabei mit psychotherapeutischen, körpermedizinischen und sozialtherapeutischen Ansätzen gearbeitet.
Die Psychotherapie integriert auf der Basis eines psychodynamischen Grundverständnisses zusätzlich insbesondere auch verhaltenstherapeutische Methoden und systemische (paar- und familientherapeutische) Ansätze.

Kreiskrankenhaus Lörrach
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Spitalstraße 25
79539 Lörrach
Telefon: 07621 416-8186
Telefax: 07621 416-8881

Leitender Arzt

Dr. Thomas Unterbrink
E-Mail: unterbrink.thomas@klinloe.de

www.klinloe.de/medizinische-fachbereiche/psychosomatische-medizin-und-psychotherapie.html

Zentrum für Psychische Erkrankungen
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Hauptstr. 8
79104 Freiburg
Telefon: 0761 270-68410 (Anmeldung)
Telefax: 0761 270-68850
psychosomatik.ambulanz@uniklink-freiburg.de

Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Ebertplatz 12
77654 Offenburg
Telefon: 0781 472-2801
Telefax: 472-2802
psychotherapie@og.ortenau-klinikum.de
www.ortenau-klinikum.de


Ortenau-Klinikum Lahr-Ettenheim
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Klostenstraße 19
77933 Lahr
Telefon: 07821 93-2901
Telefax: 07821 93-2190
psychotherapie@le.ortenau-klinikum.de
www.ortenau-klinikum.de

Kreiskrankenhaus Lörrach
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Spitalstraße 25
79539 Lörrach
Telefon 07621 416-8186
Telefax 07621 416-8881

Leitender Arzt
Dr. Thomas Unterbrink
unterbrink.thomas@klinloe.de
http://www.klinloe.de/medizinische-fachbereiche/psychosomatische-medizin-und-psychotherapie.html