Zu den Inhalten springen

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Sektion Konsil- und Liaisondienst Psychosomatik

20 - 30 % aller Patienten und Patientinnen [1] im Krankenhaus leiden unter behandlungsbedürftigen psychischen und psychosomatischen Störungen und Problemen. Dem hat das Universitätsklinikum 2009 mit der Einrichtung der Sektion Liaison-Psychosomatik Rechnung getragen.

Konsildienst
Auf Anforderung der behandelnden Ärzte werden psychodiagnostische und psychotherapeutische Leistungen auf den jeweiligen Krankenstationen erbracht.

Liaisondienst
In diesem Fall sind Psychologinnen und Ärztinnen des psychosomatischen Liaisondienstes regelmäßig auf der Station anwesend. Sie nehmen an Visiten und Teambesprechungen teil, bieten Fallbesprechungen an und sind in die Fortbildung der Ärzte und des Pflegepersonals eingebunden. Durch diese Kontinuität wird eine optimale Patientenversorgung erreicht.

Die psychosomatische Betreuung umfasst Gespräche mit Patientinnen und ihren Angehörigen, Entspannungsmethoden, Informationsvermittlung und ist bei der Vermittlung weiterer Unterstützung und Therapie behilflich.

Der psychosomatische Konsil- und Liaisondienst wird bei folgenden Beschwerden und Krankheitsbildern in Anspruch genommen:

Krebs
Tumorerkrankungen stellen eine große Belastung für Patienten und deren Angehörige dar. Dies äußert sich häufig in Depression und Ängsten. Die Belastung ist auch vom Stadium der Erkrankung abhängig. Durch den psychosomatischen Konsil-/Liaisondienst kann eine regelmäßige Mitbetreuung erfolgen.

Es besteht eine enge Kooperation mit der Ambulanten Psychosozialen Krebsberatung am CCCF (Telefon: 0761 270-77500). Diese bietet neben psychologischer Betreuung Hilfen durch Sozialarbeiter sowie die Betreuung Kinder krebskranker Eltern an.

Körperliche Krankheiten (z. B. Herzerkrankungen, Rheuma)
Hier kommt es häufig zu Problemen der Krankheitsverarbeitung und - bewältigung, wofür das psychosomatische Team Hilfestellungen anbietet.

Körperliche Beschwerden ohne hinreichenden Organbefund
Sogenannte somatoforme Beschwerden sind sehr häufig. Es handelt sich z. B. um Schmerzzustände, Herzbeschwerden, Schwindel etc.

Es bestehen enge Kooperationen mit den medizinischen Stationen, um eine optimale Diagnostik und Behandlung zu gewährleisten.

Traumatisierungen
Durch vielfältige Ereignisse, wie z. B. Unfälle oder Gewalterfahrungen, kann es zu akuten Belastungsreaktionen kommen. Diese bedürfen einer sorgfältigen Behandlung, um Traumafolgestörungen vorzubeugen.

Essstörungen
Anorexie, Bulimie oder schwere Adipositas werden auf den Stationen mitbehandelt und die weitere Therapie geplant.

Probleme in der Zusammenarbeit zwischen Patienten, Pflegepersonal und Ärzte
Immer wieder kann es zu Kommunikationsstörungen zwischen Patienten und verschiedenen Berufsgruppen kommen. Auch hier kann der psychosomatische Konsil-/Liaisondienst konstruktiv einwirken. 

Weitere Aktivitäten des psychosomatische Konsil-/Liaisondienstes finden sich in den jeweiligen Jahresberichten:


[1] Im Folgenden wird die männliche und weibliche Form wechselnd genutzt.

Ansprechpartner

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Hauptstraße 8
79104 Freiburg
Telefon: 0761 270-68050
Telefax: 0761 270-69430
psychosomatik.direktion
@uniklinik-freiburg.de


 

Ambulanz, Sekretariate und Anmeldung befinden sich im 2. Obergeschoss des Gebäudes

Anmeldung Ambulanz:
Montag - Freitag 9 - 12 Uhr
Telefon: 0761 270-68410
Telefax: 0761 270-66570
psm-ambulanzanmeldung
@uniklinik-freiburg.de

 

 

Anfahrt


Zertifikate

Unsere Klinik ist seit 2003 nach
DIN EN ISO 9001:2008 qualitätszertifiziert.