Zu den Inhalten springen

Sektion für Konsil- und Liaisonpsychosomatik

Leitung:

PD Dr. med. Derek Spieler
derek.spieler@uniklinik-freiburg.de

Mitarbeiter des Konsil- und Liaisondienstes können bei einer Behandlung in anderen Abteilungen des Universitätsklinikums hinzugezogen werden, wenn Patienten neben einer körperlichen Erkrankung psychisch belastet sind oder unter einer zusätzlichen psychischen Erkrankung leiden.

Neben der differenzierten psychosomatischen Diagnostik stellt das Team der Sektion Konsil- und Liaisonpsychosomatik ein breites Spektrum an Behandlungsoptionen zur Verfügung:

  • Kriseninterventionen,
  • Gespräche zur Krankheitsverarbeitung,
  • Angehörigengespräche,
  • Unterstützung der somatischen Teams bei Diagnosemitteilung und Patientenaufklärung und
  • Indikationsstellung und Vermittlung von ambulanter, tages- bzw. vollstationärer psychosomatischen Behandlungen.

Bei wiederholten stationären Aufenthalten wird angestrebt, eine Kontinuität der betreuenden Mitarbeiter zu gewährleisten.

Die Mitarbeiter (Ärzte, Psychologen) verfügen über Ausbildungen in verschiedenen psychotherapeutischen Grundorientierungen (psychodynamisch, systemisch, verhaltenstherapeutisch). Auch eine psychoonkologisch ausgebildete Pflegekraft arbeitet im Team mit.

Zudem verfügen die Teammitglieder über eine große Bandbreite an Weiterbildungen wie zum Beispiel Traumatherapie (EMDR), Psychoonkologie, Gruppentherapie.
Grundsätzlich zielt die Behandlung auf eine Mobilisierung und Förderung sowie Weiterentwicklung individueller Ressourcen ab.

Der Kontakt wird durch den behandelnden Arzt der jeweiligen Klinik vermittelt.

Die Sektion für Konsil- und Liaisonpsychosomatik umfasst derzeit 14 Mitarbeiter (Ärzte, Psychologen und spezialisierte Pflegekräfte) mit einem breiten Spektrum an Zusatzausbildungen. Das Team der Sektion ist klinikumsweit eingebunden. Neben der klinischen Versorgung von Patienten und deren Angehörigen bei lebensbedrohlichen und chronischen Erkrankungen gehört die Versorgung von Patienten, für deren Beschwerden trotz ausführlicher und maximaler Diagnostik keine körperliche Ursache gefunden werden können, zum Behandlungsschwerpunkt. Ferner arbeitet die Sektion mit Ärzten und der Pflege einzelner Stationen des Klinikums im Rahmen von Supervision, individueller Beratung oder Kommunikationstraining routinemäßig zusammen.

Die Sektion dokumentiert den besonderen Stellenwert der Integration der psychosomatischen Medizin in allen somatischen Fächern der Universitätsklinik.

Mitarbeiter*innen: