Zu den Inhalten springen

Masterarbeiten

Zu folgenden Themen gibt es in der Sektion Systemische Gesundheitsforschung zur Zeit Masterarbeiten zu vergeben.

 

Erfassung von Ressourcen in der Psychotherapie

Hintergrund: Seit ihrer formalen Anerkennung als Richtlinienverfahren kann Systemische Psychotherapie in Deutschland im Rahmen der gesetzlichen Krankenversorgung abgerechnet werden. In Zuge dessen wird diesem Therapieverfahren und somit einer ressourcenorientierten Grundhaltung eine wachsende Bedeutung in der psychotherapeutischen Versorgung zuteilwerden. Zur Erfassung von Ressourcen gibt es bisher allerdings nur wenige, effizient nutzbare Instrumente. Gemeinsam mit unserem Team soll im Rahmen der Masterarbeit eine Kurzversion des Essener Ressourcen-Inventars entwickelt und empirisch validiert werden.

Kontakt und Ansprechperson: Prof. Dr. Stefan Schmidt (stefan.schmidt@uniklinik-freiburg.de).

 

Codierung und Dokumentation in Psychiatrie und Psychosomatik

Hintergrund: Seit ihrer formalen Anerkennung als Richtlinienverfahren kann Systemische Psychotherapie in Deutschland im Rahmen der gesetzlichen Krankenversorgung abgerechnet werden. In Zuge dessen wird diesem Therapieverfahren und somit einer ressourcenorientierten Grundhaltung eine wachsende Bedeutung in der psychotherapeutischen Versorgung zuteilwerden. Dies wird zunehmend auch die stationäre Psychiatrie und Psychosomatik betreffen. Dabei wird in der Systemischen Psychotherapie eine ressourcenorientiere Grundhaltung nicht nur in psychotherapeutischen Gesprächen gelebt. Sie findet sich auch in jedweder Form der schriftlichen Falldokumentation wieder (bspw. in der Antragstellung oder der Verlaufsdokumentation). Allerdings scheint in der stationären Psychiatrie und Psychosomatik ein defizitorientierter Dokumentationsstil notwendig.
Ziel: Gemeinsam mit unserem Team soll im Rahmen der Masterarbeit untersucht werden, nach welchen Kriterien in der stationären Psychiatrie und Psychosomatik dokumentiert wird und inwieweit dort eine ressourcenorientierte Dokumentation stattfinden kann. Es ist geplant, zu diesem Zweck halbstrukturierte, qualitative Interviews zu führen.

Kontakt und Ansprechperson: Dr. Johannes Fendel (johannes.fendel@uniklinik-freiburg.de)

 

Methodenentwicklung zur Erfassung von Bewegungssynchronie

Hintergrund: Mithilfe der Software OpenPose können verschiedene Körperpunkte von Personen in (bereits vorhandenen) Videoaufnahmen automatisiert extrahiert werden. Die daraus berechnete Bewegung von zwei interagierenden Personen soll auf gemeinsame Bewegungsmuster (Bewegungssynchronie) geprüft werden, welche Zusammenhänge mit therapeutischen Variablen aufweisen. Mit diesem Mechanismus soll ein bereits bestehendes, aber undifferenziertes Vorgehen (MEA, Motion Energy Analysis) ersetzt und um relevante Informationen erweitert werden. Die Aufgabe im Rahmen der Masterarbeit wäre es, die komplexen Körperpunktdaten auf sinnvolle Weise zu vereinfachen um sie mit dem bisherigen Maß vergleichen zu können.

Kontakt und Ansprechperson: M.Sc. Psych. Christian Hoffmann (christian.hoffmann@uniklinik-freiburg.de)