Zu den Inhalten springen

Interdisziplinäres Schmerzzentrum

PAIN2020

Patientenorientiert.Abgestuft.Interdisziplinär.Netzwerk

Online-Informationsveranstaltung zu PAIN2020 am 28.04.2021

Wir möchten Sie auf ein Angebot zum bundesweiten Versorgungsforschungsprojekt PAIN2020 aufmerksam machen (www.pain2020.de). PAIN2020 ist mittlerweile für alle GKV-Patienten geöffnet.
Das Interdisziplinäre Schmerzzentrum Freiburg ist das zuständige PAIN2020-Zentrum im Südwesten Deutschlands.

Wenn Sie sich genauer zu diesem wichtigen Projekt informieren möchten, besteht für interessierte Ärztinnen und Ärzte die Möglichkeit an einer Online-Schulungsveranstaltung am 28.4.2021, von 16:30 - 18:00 Uhr teilzunehmen.

Einladung PAIN2020 im Online-Dialog (PDF, 150 KB, hier auch der Link zum Zoom-Meeting und weiteres Infomaterial)

Für die Veranstaltung werden 2 Fortbildungspunkte der LÄK Hessen anerkannt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

BZ-Artikel zum Forschungsprojekt PAIN2020 vom 06.02.2021

Quelle: Artikel "Schmerz-Studie - Früh gegensteuern" aus der Rubrik "Gesundheit & Ernährung" in der BZ-Online vom 06.02.2021

Lesen Sie den Originalartikel in der BZ-Online hier .

Allgemeine Info

PAIN2020 untersucht, ob eine neue Versorgungsform die Versorgungsqualität und -effizienz von Menschen mit Risikofaktoren für chronifizierende Schmerzen verbessern kann. Ein Element dieser neuen Versorgungsform ist die umfassende Untersuchung der Betroffenen in Form eines interdisziplinären multimodalen Assessments durch ein Team aus ärztlichen, psychologischen und physiotherapeutischen Disziplinen. Nach einer Befunderhebung der einzelnen Disziplinen erfolgt eine integrierte Teamsitzung sowie ein gemeinsames Abschlussgespräch. Ziel ist die Empfehlung von anschließenden Behandlungen entsprechend der Bedarfe der Patienten und versteht sich im Sinne einer Vermeidung weiterer Chronifizierung.

Die Behandlungsverläufe und -ergebnisse der neuen Versorgungsform werden mit denen der Regelversorgung durch eine randomisierte, kontrollierte und multizentrische Studie verglichen.

PAIN2020 ist ein Konsortialprojekt beim Innovationsfonds, initiiert und geführt von der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. und der BARMER und steht seit dem 05. Oktober 2020 allen gesetzlich versicherten Patienten offen.

Zielgruppe

  • Alter ab 18 Jahre ohne Altersbeschränkung
  • gesetzlich krankenversichert
  • Schmerzen seit mehr als 6 Wochen oder Schmerz-Rezidive trotz fachspezifischer Behandlung
  • Einschränkung des Lebensvollzugs und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität durch den Schmerz
  • mit Risiko zur Chronifizierung ihrer Schmerzen
  • ggf. aktuelle Arbeitsunfähigkeit seit 4 Wochen bzw. kumulierte Arbeitsunfähigkeit von mind. 6 Wochen in den vergangenen 12 Monaten

Das teilnehmende PAIN2020-Zentrum in Baden-Württemberg ist das Interdisziplinäre Schmerzzentrum des Universitätsklinikums Freiburg.

Förderer

Das Projekt wird durch den Innovationsausschusses des Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert.

Weitere Infos: www.innovationsfonds.g-ba.de/ | www.pain2020.de

Laufzeit

Projekt: 01. April 2018 bis 31. März 2022

Patientenrekrutierung: bis 31. März 2021

Benefit

  • frühzeitiges diagnostisches/therapeutisches Angebot für alle gesetzlich versicherte Patienten
  • Entwicklung und Pflege eines Netzwerks mit Austausch
  • enger Kontakt zum schmerztherapeutischen Zentrum
  • Rücküberweisung mit Empfehlungen
  • Honorar i.H.v. 35,00 €

Zeitaufwand

Für die Praxis

  • Anbringen eines Posters und Auslegen von Patientenflyern
  • Bearbeitung einer kurzen Checkliste zu den Einschlusskriterien (ca. 5 min)
  • Weiterleitung der Patienten an das Zentrum in Ihrer Region (ca. 2 min)

Für den Patienten

  • Ausfüllen eines einseitigen Patientenfragebogens (ca. 5 min.)

Komplexität

Vorab:                PAIN2020 Poster in Ihrer Praxis anbringen                  

Kontakt:             Patient stellt sich bei Ihnen vor und klagt über Schmerzen

Screening:          Informieren des Patienten über PAIN2020

Ausgeben eines einseitigen Patientenfragebogens, Dokumentation des Aufnahmebogens (Prüfen der Ein- und Ausschlusskriterien; Ablauf anhand einer Checkliste)

Bei Eignung:      Kontaktdaten des PAIN2020-Zentrums Interdisziplinäres Schmerzzentrum des
                            Universitätsklinikums Freiburg
an Patienten und die ausgefüllten Dokumente
                            weitergeben (Patientenflyer)

Homepage       www.pain2020.de

Kontakt
Projektleitung:  Deutsche Schmerzgesellschaft e.V., Alt-Moabit 101 b, D-10559 Berlin, Tel.: 030-39 40 96 89-5, info@pain2020.de, Thomas Isenberg, Dr. Gabriele Lindena, Dr. Ulrike Kaiser, Katharina Augustin, Carolin Martin

Ansprechpartnerin im ISZ
PAIN2020-Projektlogo

Fr. T. Steimer-Flambard, MTA
Telefon: 0761-270-50280 (AB))
tanja.steimer-flambard@uniklinik-freiburg.de