Zu den Inhalten springen

Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung

Leitbild

Präambel und Selbstverständnis

Die Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung ist eine Forschungs­einrichtung, die innovative und praxisnahe Ansätze der Versorgungsforschung mit Schwerpunkt chronische Krankheiten und Rehabilitation in enger Partner­schaft mit kooperierenden Hochschulen und Einrichtungen des Gesund­heits­wesens entwickelt und umsetzt. Die Sektion fühlt sich folgenden Grundsätzen verpflichtet:

  • Wissenschaftlichkeit und Innovation
  • Praxisorientierung
  • Mitarbeiterorientierung
  • Interdisziplinarität
  • Kontinuierliche interne Qualitätsentwicklung.

Ziel der Arbeit der Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung ist es, mit wissenschaftlichen Methoden und auf hohem, international konkurrenzfähigem Qualitätsniveau praxisnahe Forschung im Gesundheitswesen zu betreiben und Forschungsmethoden weiterzuentwickeln, die in der Versorgungsforschung anwendbar sind. Wir entwickeln und verfolgen innovative Ansätze in Forschung, Praxis und Lehre. Eine wesentliche Herausforderung unserer Tätigkeit sehen wir darin, metho­dische Präzision und wissenschaftliche Arbeitsweise mit Verständ­lichkeit und Praxisrelevanz der Forschung zu verbinden. Wissen­schaft­lichkeit, Unabhängigkeit und methodische Transparenz sind die Grundvoraus­setzun­gen unserer Arbeit und des Erfolgs der von uns übernommenen Projekte. Unser Wissen und unsere Kompetenzen werden in Lehre, Fort- und Weiterbildungen weitervermittelt.

Die von uns durchgeführten Forschungsprojekte sollen einen konkreten Nutzen für die Patienten, die Förderer und die kooperierenden Einrichtungen haben. Die Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung führt Forschungsprojekte durch, die das Ziel verfolgen, mit ihren praktisch verwertbaren Resultaten Einfluss auf die Gestaltung und Verbesserung des Gesund­heits­versorgungssystems zu nehmen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und methodisches Wissen werden von uns im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen und Schulungen an Patienten und Praktiker aus Einrichtungen der Gesundheitsversorgung vermittelt. Wir achten bei allen Studien auf ein kompetentes und transparentes Projektmanagement, Zuverlässigkeit in Projektorganisation und -durchführung sowie eine verständliche Darstellung wissenschaftlicher Resultate.

Der Erfolg der von uns übernommenen Projekte hängt entscheidend von der Qualifikation und dem Engagement der beteiligten Mitarbeiter ab. Wir streben deshalb eine kollegiale, wertschätzende und teamorientierte Arbeits­atmosphäre an. Die Mitarbeiter werden in ihrem Bemühen um Fortbildung und berufliche Weiterentwicklung unterstützt. Einem offenen und konstruktiven Dialog zwischen Mit­ar­bei­tern und Führungskräften messen wir einen hohen Stellenwert bei.

Die Komplexität der Gesundheitsversorgung und des Gesundheitswesens erfordert einen interdisziplinären Forschungsansatz. Die Interdisziplinarität bildet damit eine Voraussetzung des Erfolgs unserer Arbeit. Dies gewährleisten wir durch ein enges Zusammenwirken verschiedener Berufsgruppen (z.B. Psycho­logen, Mediziner, Sozio­logen, Gesundheitswissenschaftler, Pflegewissenschaftler u.a.) und verstehen uns als multi­professionelles Team.

Als Einrichtung, die sich mit Versorgungs-, Evaluations- und Rehabilitationsforschung sowie mit Qualitätssicherung im Gesundheitswesen befasst, fühlt sich die Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung in ihrer eigenen Arbeit hohen Qualitätsansprüchen verpflichtet. Dazu gehören transparent und nachvollziehbar geregelte Prozesse und eine spürbare Qualitätskultur auf allen Ebenen. Durch Schulung der neuen Mitarbeiter und die verantwortliche Einbindung aller Mitarbeiter in das Prozessmanagement der Sektion wird das Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter gestärkt und der Prozess der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung unterstützt.

Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung

Hugstetter Str. 49
79106 Freiburg
Sekretariat: Gisela Beindorf
Tel.: +49 (0) 761 270 74470
Fax: +49 (0) 761 270 73310
E-Mail: Sekretariat