Zu den Inhalten springen

Universitätswechsel

Auch für Bewerberinnen und Bewerber ab dem zweiten Fachsemester bestehen zur Zeit Zulassungsbeschränkungen an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Bitte erkundigen Sie sich zum Zeitpunkt der Bewerbung nach dem aktuellen Stand.

Zulassungsmöglichkeiten gibt es im Rahmen des Auswahlverfahrens für höhere Fachsemester (Auffüllverfahren) oder durch Tauschverfahren.

Sie können sich innerhalb der Bewerbungsfristen online bei der Universität Freiburg bewerben.

Auswahlverfahren für höhere Fachsemester

Im Rahmen des Auswahlverfahrens für höhere Fachsemester (Auffüllverfahren) werden freie Studienplätze an Bewerberinnen und Bewerber, welche die für das angestrebte Fachsemester erforderliche Studienzeiten nachweisen und über einen entsprechenden Ausbildungsstand verfügen, in folgender Reihenfolge vergeben:

  1. an Bewerberinnen und Bewerber, die für das erste Fachsemester in dem Studiengang, für den sie die Zulassung zu einem höheren Fachsemester beantragen, an der Hochschule zugelassen sind (Aufrückende, bisherige Teilzugelassene),
     
  2. an Bewerberinnen und Bewerber, die im gleichen Studiengang an einer Hochschule im Bundesgebiet endgültig zugelassen und immatrikuliert sind oder waren (Hochschulortswechselnde, Studienunterbrechende); eine Immatrikulation für diesen Studiengang wird unterstellt, wenn ein Wechsel zwischen gleichnamigen Studiengängen mit dem Abschluss Diplom, Magister-Hauptfach, Promotion und Staatsexamen (einschließlich Lehrämter angestrebt wird,
     
  3. an sonstige Bewerberinnen und Bewerber (Quereinsteigende).

Ist eine Auswahl erforderlich, d.h. sind mehr Bewerberinnen und Bewerber als freie Plätze vorhanden, wird in den Fällen 1. und 3. aufgrund bisher erbrachter Studienleistungen eine Rangfolge gebildet; für Bewerberinnen und Bewerber der Fallgruppe 2 werden die Studienplätze zunächst aufgrund bisher erbrachter Studienleistungen und im übrigen nach sozialen, insbesondere familiären Gründen vergeben. Bei Ranggleichheit entscheidet die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und hilfsweise das Los.

Für die Vergabe nach Leistung müssen die bisher erbrachten Studienleistungen (Scheine) und Prüfungszeugnisse (Zwischenprüfung, Vordiplom, Physikum usw.) im Studierendensekretariat/Zulassungsstelle eingereicht werden. Scheine und Prüfungen, die während des Semesters gemacht werden, können später nachgereicht werden (die jeweils aktuelle Frist ist im Studierendensekretariat zu erfragen oder auf der Homepage ersichtlich).

Für die Zulassung nach Leistung im Rahmen des Auffüllverfahrens (2. und höheres Fachsemester) sind folgende Voraussetzungen erforderlich:

Für das 2. Fachsemester:

  • Chemiepraktikum
  • Physikpraktikum
  • Medizinische Terminologie (für Studierende ohne Lateinnachweis)

Für das 3. Fachsemester:

  • erfolgreiche Teilnahme am Kurs „Technische Propädeutik“
  • Phantomkurs der Zahnersatzkunde I
  • bestandene naturwissenschaftliche Vorprüfung (Vorphysikum)

Für das 4. Fachsemester:

  • Voraussetzungen des 3. Fachsemesters und
  • erfolgreiche Teilnahme am „Phantomkurs Zahnersatzkunde II“

Für das 5. Fachsemester:

  • Voraussetzungen des 4. Fachsemesters

Für das 6. Fachsemester (1. klinisches Semester): 

  • Voraussetzungen des 5. Fachsemesters und
  • Bestandene zahnärztliche Vorprüfung (Voraussetzungen: TPK, Phantom Zahnersatzkunde I und II, Mikroskopische Anatomie, Makroskopische Anatomie, Biochemisches Praktikum, Physiologisches Praktikum)

Für das 7. Fachsemester (2. klinisches Semester): 

  • Voraussetzungen des 6. Fachsemesters und
  • erfolgreiche Teilnahme „Anästhesie und Extraktionslehre“
  • erfolgreiche Teilnahme „Kursus der Kieferorthopädischen Technik mit Seminar"
  • erfolgreiche Teilnahme „Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde“

Für das 8. Fachsemester (3. klinisches Semester):

  • Voraussetzungen des 7. Fachsemesters und 
  • erfolgreiche Teilnahme „Operationskurs I
  • erfolgreiche Teilnahme „Kieferorthopädischer Behandlungskurs I mit Seminar (evtl. mit Aufnahmeprüfung)
  • erfolgreiche Teilnahme „Kursus und Poliklinik der Zahnerhaltungskunde I“

Für das 9. Fachsemester (4. klinisches Semester):

  • Voraussetzungen des 8. Fachsemesters und
  • erfolgreiche Teilnahme „Kursus und Poliklinik der Zahnärztlichen Prothetik I“

Für das 10. Fachsemester (5. klinisches Semester):

  • Voraussetzungen des 9. Fachsemesters und 
  • erfolgreiche Teilnahme „Kieferorthopädischer Behandlungskurs II mit Seminar (mit Aufnahmeprüfung)
  • erfolgreiche Teilnahme „Kursus und Poliklinik der Zahnerhaltungskunde II“

Bei Ranggleichheit bezüglich des 2. bis 5. Fachsemesters entscheidet die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung, hilfsweise das Los. Bei Ranggleichheit im 6. und höheren Fachsemester entscheidet die Durchschnittsnote der Zahnärztlichen Vorprüfung, hilfsweise das Los.

Die Studienplätze nach sozialen Kriterien werden in der nachstehenden Reihenfolge vergeben:

  1. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber im Sinne des Schwerbehindertengesetzes (Beglaubigte Kopie des Schwerbehindertenausweises und Nachweis, dass das Studium wegen der Behinderung an der Universität Freiburg erfolgen muss, beifügen),
     
  2. Hauptwohnung der Bewerberinnen und Bewerber mit dem Ehegatten oder den Kindern in den dem Studienort Freiburg zugeordneten Kreisen und kreisfreien Städten (Bescheinigung des Einwohnermeldeamtes beifügen),
     
  3. Anerkennung des ersten Studienortwunsches. Bewerberinnen und Bewerber können einen Antrag auf Berücksichtigung als Härtefall stellen, wenn die Nichtzulassung an der Universität Freiburg mit einer außergewöhnlichen Härte verbunden wäre (Der Antrag ist formlos und mit den notwendigen Nachweisen versehen dem Zulassungsantrag beizufügen),
     
  4. Hauptwohnung der Bewerberinnen und Bewerber bei den Eltern in den dem Studienort zugeordneten Kreisen und kreisfreien Städten (Bescheinigung des Einwohnermeldeamtes beilegen).

Innerhalb der Nummern 2 und 4 werden bei Ranggleichheit die Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt zugelassen, die ihre Hauptwohnung in Freiburg oder in den Kreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen haben. Bewerberinnen und Bewerber, welche die im Bewerbungssemester erworbenen Scheine bzw. Nachweise über abgelegte Prüfungen nicht bis zum Ende der Nachreichungsfrist (20.03. für das Sommersemester und 20.09. für das Wintersemester) bei der Universität eingereicht haben, nehmen am Auswahlverfahren für höhere Fachsemester nicht teil.

Studienplatztausch

Bewerberinnen und Bewerber, die nicht Studienanfänger/innen sind, werden aufgenommen, wenn sie ihren Studienplatz mit einem an der Universität Freiburg immatrikulierten Studenten tauschen, beide Partner den gleichen Ausbildungsstand (Beurteilung durch das Prüfungsamt) haben und sich im gleichen Fachsemester befinden und auch an der Partneruniversität Zulassungsbeschränkungen für Hochschulwechselnde bestehen. Außerdem ist die Vorlage einer Einverständniserklärung des Tauschpartners und der bisherigen Universität erforderlich. Bei einem Hochschulwechsel ist zu beachten, dass das Lehrveranstaltungsprogramm auf das jeweils zum Wintersemester beginnende Studienjahr ausgerichtet ist.

Deutsche Studieninteressierte, Ausländer und Staatenlose, die eine deutsche Studienberechtigung besitzen (Bildungsinländer), sowie Angehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union bewerben sich bei der

Albert-Ludwigs-Universität
Service Center Studium -
Studierendensekretariat
Postfach
79085 Freiburg

Ausländische Bewerberinnen und Bewerber anderer Nationalität und Staatenlose, die nicht Bildungsinländer sind, richten ihre Bewerbung an die

Albert-Ludwigs-Universität
Service Center Studium -
International Admissions and Services
Postfach
79085 Freiburg

Bewerbungsfrist für Bewerbung in ein höheres Semester

  • SoSe: vom 03.12. bis 15.01.
  • WiSe: vom 01.06. bis 15.07.