Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Freiburg, 15.10.2018

Spitzenforscher erklären Schülern das Immunsystem

200 Schüler haben von Wissenschaftlern und Ärzten des Centrums für Chronische Immundefizienz am Universitätsklinikum Freiburg erfahren, wie das menschliche Immunsystem funktioniert und was bei Fehlern passiert

Lässt sich Aids durch gezielte Eingriffe ins Erbgut heilen? Etwa 200 Schüler der 11. und 12. Klasse aus Freiburg und Umgebung hörten am Freitag, 12. Oktober 2018 im großen Hörsaal des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, wie die neue HIV-Therapie mit Genscheren funktionieren soll. Erklärt wurde es ihnen von Prof. Dr. Bodo Grimbacher, Wissenschaftlicher Direktor des Centrums für Chronische Immundefizienz (CCI) am Universitätsklinikum Freiburg. Eine europaweit erste Studie mit sechs HIV-Patienten soll 2019 in Freiburg starten. Ziel ist es, die Patienten dauerhaft von HIV zu heilen. „Nach dem Vortrag haben die Schüler sehr spannende Fragen gestellt. Das hat mich besonders gefreut“, sagt Prof. Grimbacher.

Prof. Dr. Stephan Ehl, Medizinischer Direktor des CCI, und Prof. Grimbacher erklärten den Schülern, wie das Immunsystem funktioniert, wie man es untersucht und was passiert, wenn es fehlerhaft arbeitet. Anhand von Patientenbeispielen wurde gezeigt, wie das Leben von Kindern und Erwachsenen mit einem Immundefekt aussehen kann. Immundefekte gehören zu den seltenen Erkrankungen und verlaufen oft lebensbedrohlich. „Manche der Kinder haben Klassenkameraden oder Freunde mit einer Immun-Krankheit. Sie verstehen dann nach den Vorträgen viel besser, welche Belastung die betroffenen Kinder haben“, sagt Prof. Ehl.

Prof. Dr. Klaus Warnatz vom CCI sprach über Autoimmunerkrankungen wie Lupus, rheumatoide Arthritis und Systemsklerose. Wie man sich vor der Immunschwächekrankheit Aids und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen schützt, darüber berichtete die niedergelassene Infektiologin Dr. Susanne Usadel.

Für die Verpflegung der Schüler während der Veranstaltung sorgte PROimmun e.V., der Verein zur Förderung der Erforschung und Behandlung von Immunerkrankungen.  

Über das CCI

Das Centrum für Chronische Immundefizienz (CCI) des Universitätsklinikums Freiburg ist ein integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum, das seit 2008 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Die Arbeit des CCI hat zum Ziel, durch das Zusammenwirken von Experten unterschiedlicher Disziplinen, Immunerkrankungen besser zu verstehen, damit Immundefizienz früher erkannt und besser behandelt werden kann.

Bildunterschrift: Prof. Dr. Klaus Warnatz erklärte den Schülerinnen und Schülern, wie Autoimmunerkrankungen entstehen.
Bildquelle: Universitätsklinikum Freiburg

Kontakt
Julia Andris
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Centrum für Chronische Immundefizienz
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 270-77695
julia.andris@uniklinik-freiburg.de 


Downloads:
(2.0 MB, jpg)
Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de