Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Freiburg, 21.10.2021

Ernährung, Sport und Psyche: Was hilft Krebspatient*innen?

Baden-württembergische Tumorzentren bieten Beratungsprogramm zu naturheilkundlich-komplementären Ansätzen bei Krebspatient*innen an / Online-Infotag am 27. Oktober

Chronische Erschöpfung, Übelkeit und andere Beschwerden treten bei Krebspatient*innen häufig begleitend zur Tumorbehandlung auf. Hier kann die richtige Ernährung den Betroffenen wesentlich helfen. Ob es für Krebspatient*innen Essensverbote gibt, was gut vertragen wird und ob es gefährliche Ernährungsstrends gibt, erläutert ein Experte des Universitätsklinikums Freiburg am Mittwoch, 27. Oktober 2021 in einem Vortrag beim virtuellen Patient*inneninformationstag zu Komplementärer Medizin und Pflege bei Krebserkrankungen. Dieser findet von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt und ist Teil des Forschungsprojekts CCC-integrativ der vier Tumorzentren in Baden-Württemberg. Die Expert*innen informieren in Online-Vorträgen über das Projekt sowie über typische Begleitsymptome von Tumortherapien wie Übelkeit und Polyneurpathie und deren Behandlung. Zudem gibt es Einblicke in Entspannung und Achtsamkeitsbasierte Bewegung für Krebspatient*innen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Naturheilkundlich-komplementäre Verfahren wie Yoga, Akupunktur und einzelne pflanzliche Arzneimittel können die Beschwerden während oder nach einer Krebstherapie lindern. Sie bergen aber auch Risiken. Um Patient*innen in dieser unsicheren Situation mit fundierter Beratung zu einer guten Entscheidung zu verhelfen, wurde Anfang 2021 das Forschungsprojekt und Beratungsprogramm CCC-integrativ ins Leben gerufen, an dem das Tumorzentrum Freiburg – CCCF des Universitätsklinikums Freiburg und die drei onkologischen Spitzenzentren in Heidelberg, Ulm und Tübingen beteiligt sind.

„Die Betroffenen suchen häufig Möglichkeiten, Beschwerden, die begleitend zur Tumorbehandlung auftreten, zu lindern. Unsere speziell geschulten Ärzt*innen und Pflegenden beraten, ob und welche komplementärmedizinischen Maßnahmen individuell sinnvoll sind. Dabei arbeiten wir natürlich eng mit den behandelnden Onkolog*innen zusammen“, sagt der Referent und Experte Prof. Dr. Hartmut Bertz, Hämatologe und Onkologe sowie Leiter der Sektion Ernährungsmedizin und Diätetik der Klinik für Innere Medizin I und Projektverantwortlicher am Tumorzentrum Freiburg – CCCF des Universitätsklinikums Freiburg. 

Interessierte erhalten weitere Informationen zu den Beratungsgesprächen am Standort Freiburg im Flyer, per Mail an med1.studie.ccc.integrativ@uniklinik-freiburg.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 0761 270-34973.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist über folgenden Link mit dem Kenncode 12345 möglich: https://zoom.us/j/92891352680

Kontakt:
Prof. Dr. Hartmut Bertz
Leiter der Sektion Ernährungsmedizin und Diätetik
Klinik für Innere Medizin I
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 270-33350
hartmut.bertz@uniklinik-freiburg.de


Downloads:
(1.7 MB, pdf)
Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de