Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Freiburg, 11.11.2021

Ein Zeichen setzen für die Allerkleinsten

Am 17. November ist Weltfrühgeborenentag / Rund 400 Kinder wurden in diesem Jahr am Universitätsklinikum Freiburg auf der Frühgeborenenintensivstation behandelt / Freiburger Stadttheater erstrahlt zum Welttag lila

Wer zu früh das Licht der Welt erblickt, ist in den ersten Lebenswochen auf viel Unterstützung angewiesen. Auf der Neonatologischen Intensivstation des Universitätsklinikums Freiburg sind alle auf die Bedürfnisse der Allerkleinsten spezialisiert. Rund 400 Kinder wurden im letzten Jahr auf der Frühgeborenenintensivstation „Eckstein“ behandelt. „Die Vorfreude von Familien auf die Geburt des Kindes schlägt mit der Frühgeburt plötzlich auch in Sorgen um das noch unreife Kind um, vor allem in den ersten Lebenstagen und Wochen, bis die Kinder dann älter und auch stabiler geworden sind“, sagt Prof. Dr. Hans Fuchs, Leiter der Sektion Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin an der Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Freiburg. Um auf das Schicksal von Frühgeborenen und deren Familien aufmerksam zu machen, findet jährlich am 17. November der Weltfrühgeborenentag statt. Auch Freiburg beteiligt sich an der weltweit stattfindenden Aktion:

Auf Initiative des Frühchenvereins Freiburg e.V., der eng mit der Neonatologie des Universitätsklinikums Freiburg zusammenarbeitet, wird am Abend des 17. Novembers 2021 das Theater Freiburg von 17 Uhr bis 22 Uhr in der Farbe des Weltfrühchentags lila angestrahlt. Der Verein wird dort von 17 Uhr bis 20 Uhr mit einem Info-Stand vertreten sein und über seine Arbeit informieren.

Spezialisiertes Behandlungszentrum

Deutschlandweit kommen jährlich etwa 60.000 Kinder zu früh auf die Welt. „Als Frühgeborene gelten Kinder, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche geboren werden. Frühgeborene wiegen zwischen 300 Gramm und ca. 2.500 Gramm“, sagt Prof. Fuchs. Normalerweise sind Babys durchschnittlich 40 Wochen im Bauch der Mutter und bringen bei der Geburt im Durchschnitt rund 3.500 Gramm auf die Waage. Bei Frühgeborenen sind viele Organe noch sehr unreif, insbesondere das eigenständige Atmen fällt ihnen sehr schwer. Aufgrund dessen oder auch aufgrund zusätzlicher Erkrankungen oder Fehlbildungen ist eine hochspezialisierte intensivmedizinische Behandlung notwendig. Dadurch können selbst extrem unreife Frühgeborene, also Frühgeborene, die bis in der 24. Schwangerschaftswoche und damit vier Monate vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt kommen, häufig auch ganz gesund überleben. Voraussetzung hierfür ist eine kompetente und erfahrene intensivmedizinische und -pflegerische Versorgung.

Die Neonatologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Freiburg sind als Perinatalzentrum Level I zertifiziert und damit ein spezialisiertes Behandlungszentrum für extreme Frühgeborene unter 1.500 Gramm Geburtsgewicht. Die Neonatologische Intensivstation „Eckstein“ mit 16 Betten befindet sich in der Klinik für Frauenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg und ist an Kreißsaal, die Entbindungs- sowie Wöchnerinnenstation angeschlossen. Sind die Frühgeborenen gesundheitlich stabil, werden die Frühgeborenen in der Universitäts-Kinderklinik auf der Säuglingsstation „Camerer“ weiterbehandelt und auf die Entlassung vorbereitet.

Frühchenverein Freiburg

Seit seiner Gründung im Jahr 2003 unterstützt der Frühchenverein Freiburg e.V. als Selbsthilfegruppe Frühgeborene und ihre Eltern im Großraum Freiburg. Zu den Angeboten gehören Besuche auf der Neonatologischen Intensivstation des Universitätsklinikums Freiburg, monatliche Vorträge zu frühchenspezifischen Themen, Sommerfeste, Nikolausbescherungen und Spendenaktionen zugunsten der Neonatologie am Universitätsklinikum Freiburg. Weitere Infos zur Arbeit des Vereins, zur Mitgliedschaft und Spendenmöglichkeit finden Sie im Internet unter: www.fruehchen-freiburg.de

Bildunterschrift Bild 1: Auch auf der Frühgeborenenintensivstation des Universitätsklinikums Freiburg werden Zeichen gesetzt: Mit bunten Ballons an den Inkubatoren werden Gewichtsmeilensteine der Frühgeborenen gefeiert.

Bildunterschrift Bild 2: Wohlig warm im Inkubator und mit lila Mützchen gekleidet greift die kleine Pia nach der Hand ihrer Pflegerin.

Bildunterschrift Bild 3: Zum Weltfrühgeborenentag am 17. November ist die Frühgeborenenintensivstation des Universitätsklinikums Freiburg festlich in der Farbe des Aktionstags geschmückt.

Bildrechte: Universitätsklinikum Freiburg/Britt Schilling

Kontakt:
Prof. Dr. Hans Fuchs
Leiter
Sektion Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin
Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 07610270-45030
hans.fuchs@uniklinik-freiburg.de


Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de