Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Freiburg, 24.09.2019

Zertifiziertes Zentrum für Herzkreislauf-Stillstand

Das Universitätsklinikum Freiburg ist als erstes Krankenhaus in Süddeutschland als „Cardiac Arrest Center“ ausgewiesen

Der Herzkreislauf-Stillstand ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben etwa 80.000 bis 100.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Doch erfreulicherweise können auch viele Patienten erfolgreich reanimiert werden. Findet die Wiederbelebung außerhalb eines Krankenhauses statt, ist die Weiterbehandlung in einem spezialisierten Krankenhaus maßgeblich für den weiteren Verlauf der Genesung. Das Universitätsklinikum Freiburg hat nun als erstes Klinikum in Süddeutschland die Zertifizierung als „Cardiac Arrest Center“ erhalten. Beteiligt sind daran das Universitäts-Notfallzentrum (UNZ, Abteilung für Konservative Notfallmedizin, Ärztlicher Leiter: Prof. Dr. Hans-Jörg Busch) und die Klinik für Innere Medizin III (Interdisziplinäre und Internistische Intensivmedizin) des Universitätsklinikums Freiburg sowie die Klinik für Kardiologie und Angiologie I des Universitäts-Herzzentrums Freiburg ∙ Bad Krozingen (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph Bode).

„Die Zertifizierung ist ein wichtiger Schritt, um die Versorgungsstruktur und das Überleben von reanimierten Patientinnen und Patienten zu verbessern“, sagt Prof. Dr. Hans-Jörg Busch, Ärztlicher Leiter der Abteilung für Konservative Notfallmedizin des Universitäts-Notfallzentrums am Universitätsklinikum Freiburg. Ein Cardiac Arrest Center (CAC) zeichnet sich durch hohe Fachkompetenz und besondere Ausstattung aus. „In den aktuellen internationalen Leitlinien zur Reanimation wird zwar gefordert, prähospital erfolgreich reanimierte Patienten in spezialisierten Krankenhäusern weiter zu behandeln. Bisher gab es jedoch keine einheitlichen Kriterien für solche Zentren“, sagt PD Dr. Tobias Wengenmayer, Sektionseiter Chest Pain Unit und Oberarzt in der Klinik für Kardiologie und Angiologie I des Universitäts-Herzzentrums Freiburg ∙ Bad Krozingen. Im vergangenen Jahr fiel daher unter Federführung des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) der Startschuss für diese Zertifizierung, an der 100 interessierte Kliniken deutschlandweit teilgenommen haben. Das Universitätsklinikum Freiburg ist eine von acht Pilotkliniken, die nun erfolgreich auditiert wurde.

Dem Zertifizierungsverfahren vorausgegangen ist ein mehrjähriger Prozess zur Definition von Kriterien für ein Cardiac Arrest Center. Hierzu hat eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe aus Anästhesiologen, Kardiologen und Intensivmedizinern erstmals Basis-Anforderungen für Cardiac Arrest Center erstellt. Die Kriterien wurden von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), der DGK und der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN) übereinstimmend genehmigt und in Fachzeitschriften der Gesellschaften publiziert. Mit Unterstützung der Zertifizierungsgesellschaft CertIQ wurde anschließend das entsprechende Auditverfahren entwickelt.

Kriterien für die Zertifizierung

  • Eine besondere Struktur mit einer geeigneten Notaufnahmeeinrichtung für reanimierte Patienten, einem rund um die Uhr verfügbaren Herzkatheterlabor mit der Möglichkeit der unmittelbaren Primär-PCI, die Möglichkeit der Direktübernahme reanimierter Patienten auch im Katheterlabor, permanente Verfügbarkeit eines Platzes auf der Intensivstation mit Nachweis einer fachintensivmedizinischen Betreuung sowie das Vorhandensein eines lokalen Qualitätszirkels zur Reanimationsversorgung.
  • Sicherstellung einer adäquaten Prozessqualität mit Nachweis von Standard Operating Procedures (SOP`s).
  • Qualitätssicherung mit Nachweis einer standardisierten Erfassung des Behandlungsverlaufs und des Ergebnisses bis zur Entlassung.

Kontakt:
Prof. Dr. Hans-Jörg Busch
Ärztlicher Leiter
Abteilung für Konservative Notfallmedizin
Universitäts-Notfallzentrum
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 270-33282
hans-joerg.busch@uniklinik-freiburg.de

PD Dr. Tobias Wengenmayer
Sektionsleiter Chest Pain Unit
Oberarzt
Klinik für Kardiologie und Angiologie I
Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen
Telefon: 0761 270-35910
tobias.wengenmayer@universitaets-herzzentrum.de

Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de