Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Freiburg, 11.08.2020

Mehr als eine Million Euro für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Forschungskolleg am Universitätsklinikum Freiburg ermöglicht jungen Ärzt*innen die Weiterbildung zu Krebsforscher*innen / Förderung durch Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Wann bekämpft das Immunsystem Krebszellen, wann nicht? Wie lässt sich die körpereigene Immunabwehr stimulieren, um Tumore anzugreifen? Diesen Fragen gehen Wissenschaftler*innen im Bereich der Tumorimmunologie weltweit nach. Am Universitätsklinikum Freiburg ermöglicht seit 2017 ein Forschungskolleg jungen Ärzt*innen den Einstieg in das Forschungsfeld. Nun hat die Else Kröner-Fresenius-Stiftung zugesagt, das Kolleg für weitere drei Jahre mit insgesamt 1,2 Millionen Euro zu unterstützen.

In der neuen Förderperiode werden sieben Ärzt*innen für je drei Jahre in das Forschungskolleg „Excellent Clinician Scientists in Freiburg – Education for Leadership: Immunological Causes and Therapies of Cancer“ (EXCEL) aufgenommen. Sie werden zeitweise vom Klinikbetrieb freigestellt und führen eigenverantwortlich Forschungsprojekte im Bereich Tumorimmunologie durch. „Mit dem Forschungskolleg ermöglichen wir jungen Mediziner*innen eine nachhaltige akademische Karriere im Spannungsfeld zwischen Klinik und Forschung“, sagt Prof. Dr. Heike Pahl, Sprecherin des Forschungskollegs und Sektionsleiterin in der Klinik für Innere Medizin I (Schwerpunkt: Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation) des Universitätsklinikums Freiburg.

Fächerübergreifend forschen

Die Mitglieder des Forschungskollegs arbeiten von Anfang an mit verschiedensten Fachbereichen zusammen und profitieren dadurch schneller von neuen Forschungserkenntnissen. „Eine solche Bündelung der Kräfte beschleunigt die Forschung und kommt letztlich unseren Patient*innen zugute“, sagt Ko-Sprecher Prof. Dr. Robert Thimme, Ärztlicher Direktor der Klinik für Innere Medizin II (Schwerpunkt: Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie und Infektiologie) des Universitätsklinikums Freiburg. Am Universitätsklinikum Freiburg sind die Klinik für Innere Medizin I und II, die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, die Klinik für Strahlenheilkunde, die Klinik für Dermatologie und Venerologie sowie das Tumorzentrum Freiburg – CCCF beteiligt. Auch das Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik in Freiburg ist mit einem Projekt eingebunden.  

Eng in wissenschaftliche Strukturen eingebunden

Bei der Bewilligung der Verlängerung lobten die Gutachter*innen die ausgezeichnete Einbettung des Forschungskollegs in die klinisch-wissenschaftlichen Strukturen und das wissenschaftliche Umfeld am Standort Freiburg. Insbesondere in weitere Nachwuchsförderprogramme wie das Berta-Ottenstein-Programm der Medizinischen Fakultät für forschende Ärzt*innen und Fachärzt*innen, das Clinician-Scientist-Programm IMM-PACT für immunologische Forschungsprojekte sowie das Promotionskolleg MOTI-VATE sei EXCEL sehr gut integriert. „Es ist für uns ein großes Glück, dass wir interessierten Nachwuchswissenschaftler*innen auf allen Stufen ihrer frühen akademischen Ausbildung Freiräume und akademisches Mentoring auf höchstem Niveau anbieten können“, freut sich Prof. Thimme.  

Die Stiftung

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung wurde 1983 von Else Kröner geründet. Sie hat der Stiftung testamentarisch ihr gesamtes Vermögen vermacht. Die gemeinnützige Stiftung widmet sich der Förderung klinisch-orientierter biomedizinischer Forschung und unterstützt medizinisch-humanitäre Hilfsprojekte.  

Kontakt:
Prof. Dr. Heike L. Pahl
Leiterin Sektion Molekulare Hämatologie
Klinik für Innere Medizin I
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 270-63400  
heike.pahl@uniklinik-freiburg.de

Prof. Dr. Robert Thimme
Ärztlicher Direktor
Klinik für Innere Medizin II
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 270-34030
robert.thimme@uniklinik-freiburg.de 

Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de