Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Wie lange ist welche Virus-Infektion ansteckend?

Virologie

(16.01.2019) Auch wenn eine Erkältung oder ein Magen-Darm-Infekt ausgestanden scheint: Die Ansteckungsgefahr ist damit nicht zwangsläufig vorbei. Ein Experte erklärt, wann die Gefahr für die Umgebung beendet ist.

Erkältungen, Magen-Darm-Infekt oder echte Grippe: Viele Infektionskrankheiten werden durch Viren ausgelöst. Antibiotika sind gegen die Winzlinge machtlos, im Notfall können nur spezielle virostatische Medikamente wirksam sein. „Daher sind Hygiene oder wenn verfügbar Impfungen die wichtigsten Maßnahmen, um die Ansteckung anderer Menschen zu verhindern“, sagt Professor Dr. Hartmut Hengel, Ärztlicher Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Freiburg. Manche Erreger vermehren sich viel länger im Körper, als es den Betroffenen bewusst ist. Während der Inkubationszeit vermehren sie sich bereits, bevor sie klinische Beschwerden verursachen. Und nach dem Abklingen der Symptome über- leben sie manchmal noch Tage oder gar Wochen und führen zu Ansteckungen.

Sich und andere schützen

Hände sind für viele Viruskrankheiten ein Hauptübertragungsweg. Darum sollte man sich bei Verdacht auf eine Infektion häufig die Hände waschen, etwa nach dem Nase- putzen, Augenreiben und nach der Toilette. Auch nach dem Kontakt mit einem Infizierten ist es wichtig, an das Händewaschen zu denken. Kranke sollten darauf achten, nur in die Ellenbeuge zu niesen und bei Durchfallkrankheiten Handtücher nicht zu teilen.

Echte Grippe (Influenza)

Virale Erreger: Influenza A und B Viren
Inkubationszeit: 1 – 3 Tage
Symptome: Fieber, Husten, Schmerzen in Hals, Kopf und Gliedern
Ansteckungsdauer: 1 Woche, während der Beschwerden
Besonderheiten: schlagartiger Beginn, teils schwere Verläufe

Grippaler Infekt („Schnupfen“, „Erkältung“ und „Sommergrippe“)

Virale Erreger: Enteroviren, Coxsackieviren, Echoviren, Rhinoviren, Parainfluenzaviren
Inkubationszeit: 2 – 14 Tage
Symptome: laufende Nase, Hals- und Muskelschmerzen, Husten, Ausschlag
Ansteckungsdauer: 1 Woche, während der Beschwerden
Besonderheiten: langsamer Beginn, meist milder Verlauf

Lippen-Herpes („Fieberblässchen)

Viraler Erreger: Herpes-simplex-Virus
Inkubationszeit: 2 – 12 Tage, Erstinfektion oft symptomlos
Symptome: Spannen, Jucken und Brennen; flüssigkeitsgefüllte Bläschen
Ansteckungsdauer: solange Bläschen sichtbar sind (offen oder geschlossen)
Besonderheiten: die Viren bleiben lebenslang im Körper; Stress und Infekte reaktivieren sie

Bindehautentzündung

Virale Erreger: Adenoviren, Enteroviren, Coxsackievren, Masernvirus, Herpes-simplex-Virus
Inkubationszeit: 5 – 14 Tage
Symptome: Augen rot, gereizt, starker Tränenfluss; geschwollene Lider
Ansteckungsdauer: bis zu vier Wochen, während der Beschwerden
Besonderheit: hochansteckend, z. B. durch Händeschütteln, Tastaturen, Handtücher etc.

„Magen-Darm-Grippe“

Virale Erreger: Noroviren, Adenoviren, Rotaviren, Astroviren
Inkubationszeit: 10 – 48 Stunden
Symptome: plötzlich einsetzender Durchfall, Übelkeit und Erbrechen; meist nach 12 – 48 Stunden vorbei
Ansteckungsdauer: bis zu 2 Wochen
Besonderheiten: extrem ansteckend, schon rund zehn Viren genügen

Drei-Tage-Fieber (bei Säuglingen und Kleinkindern)

Virale Erreger: Humanes Herpes Virus 6 und 7 (Roseolovirus)
Inkubationszeit: 5 – 17 Tage
Symptome: starkes Fieber, abrupter Rückgang nach 3 – 4 Tagen
Ansteckungsdauer: während der Fieberphase
Besonderheiten: nach Abklingen des Fiebers entwickelt sich starker Ausschlag

Weitere interessante Artikel:

Mit vier Tipps gesund durch die kalte Jahreszeit

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kälter und der Körper wird anfälliger für Krankheiten. Manch einer gerät schon bei dem Gedanken an das Wetter ins Frösteln. Mit folgenden Tipps kommen Sie garantiert gesund durch den Winter.

Woher stammt die Impfskepsis?

Impfstoffe schützen zuverlässig vor sehr gefährlichen Infektionskrankheiten. Trotzdem wird ihr Nutzen immer wieder in Zweifel gezogen, wie ein aktueller Kinofilm zeigt. Warum das so ist und wie Impfungen wirken, erklärt ein Kinderinfektiologe.

Suche nach Artikeln

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de    

 

Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de