Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Kreide-Zähne bei Kindern

Einfache Sprache

(17.05.2021) Kreide-Zähne schmerzen, sind braun oder brechen manchmal sogar ab.
Eine schnelle Behandlung beim Zahn-Arzt ist sehr wichtig. Dieser Text ist in einfacher Sprache.

Was sind Kreide-Zähne?
Kreide-Zähne sind eine Zahn-Krankheit bei Kindern.
Viele Kinder bekommen Kreide-Zähne.
Etwa 1 von 10 Kindern hat Kreide-Zähne.
Kinder mit Kreide-Zähnen bekommen schneller Karies.
Denn Kreide-Zähne sind weicher als gesunde Zähne.
Kreide-Zähne können abbrechen.

Kreide-Zähne tun weh, sind braun oder brechen manchmal sogar ab. ©lin shao-hua / iStock

Daran erkannt man Kreide-Zähne:

  • Die bleibenden Zähne wachsen schon mit braunen, gelben oder weißen Flecken in den Mund.
  • Die Höcker der Zähne brechen ab.
  • Die Zähne machen Schmerzen.
  • Die Kinder haben Angst oder Schmerzen beim Zähne-Putzen.
  • Heißes und kaltes Essen oder Trinken machen Schmerzen.

Betroffen sind:

  • Die ersten bleibenden Backen-Zähne:
    Die Backen-Zähne sind die Zähne hinten im Mund.
  • Oder die oberen bleibenden Schneide-Zähne:
    Die Schneide-Zähne sind die Zähne ganz vorne.

Die Milch-Zähne sind meist nicht betroffen.
Die bleibenden Zähne kommen etwa ab dem 6. Geburtstag des Kindes.
Die Ursache für die Kreide-Zähne ist noch nicht geklärt.
Ein Zahnarzt muss die Kreide-Zähne schnell behandeln.
Im schlimmsten Fall muss der Zahnarzt die Kreide-Zähne sonst ziehen.

Kreide-Zähne brechen leicht. ©emir hoyman / iStock

Warum heißt die Krankheit „Kreide-Zähne“?

Durch die Krankheit brechen die Zähne so leicht ab wie ein Kreide-Stift.
Das Material Kreide ist nicht hart und fest, sondern weich.
Darum heißt die Krankheit Kreide-Zähne.
Zahn-Ärzte nennen die Krankheit Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation oder kurz MIH.

Der Zahn-Arzt behandelt die Zähne. ©Valeriia Soloveva / iStock

Wie hilft der Zahn-Arzt bei Kreide-Zähnen?
Der Zahn-Arzt untersucht die Zähne.
Die Behandlung richtet sich danach,
wie stark die einzelnen Zähne von der Krankheit betroffen sind.

Diese Behandlungen gibt es:

  • Die Kreide-Zähne bekommen Füllungen aus Kunst-Stoff.
  • Auf die Kreide-Zähne werden Schutz-Kappen aus Metall geklebt.
  • Oder die Kreide-Zähne werden im schlimmsten Fall gezogen.
    Der Zahn-Arzt zieht dann die kranken Zähne aus dem Mund.

Zahne putzen hält die Zähne gesund. ©irina_strelnikova / iStock

Was können Eltern und Kinder bei Kreide-Zähnen tun?
Es ist sehr wichtig, dass Kinder ihre Zähne zwei Mal am Tag gut putzen.
Bei Durst sollen die Kinder nur Wasser trinken.
Die Kinder sollen nur sehr wenig Süßigkeiten essen.
Süßigkeiten sollten am besten gleich nach Mittagessen gegessen werden.

Zum Zahn-Arzt gehen ist sehr wichtig. ©roi and roi / iStock

Zahn-Kontrolle ist sehr wichtig:
Alle Kinder sollen 2 Mal im Jahr zum Zahn-Arzt zur Kontrolle.
Der Zahn-Arzt kontrolliert, ob die Zähne gesund sind.

Weitere interessante Artikel

Blasen-Entzündung: Schmerzen beim Pinkeln auf der Toilette

Was ist eine Blasen-Entzündung und wie behandelt man sie? Das erklärt dieser Text in leichter Sprache.

Neurodermitis: Neue Therapie stoppt Entzündungsschübe

Schwere Neurodermitis schränkt die Lebensqualität erheblich ein. Ein neu entwickelter Antikörper, der von Patienten in Bauch oder Oberschenkel gespritzt wird, gibt nun Hoffnung auf Besserung.

Suche nach Artikeln

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de    

 

Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de