Zu den Inhalten springen

COVID-19-Impfung für Kinder am Kinder-Impfstützpunkt Freiburg

Impfangebot für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren / Erst- und Zweitimpfungen / Terminbuchung ausschließlich online

Am Impfstützpunkt Freiburg unter Leitung des Universitätsklinikums Freiburg werden auch COVID-19-Impfungen für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren angeboten.

 

+++ Ab Mai sind zunächst keine Impftermine verfügbar. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Ihre/n Kinderärzt*in. Sobald weitere Impftermine angeboten werden, wird an dieser Stelle informiert. +++

 

Über folgendes Online-Tool können Sie einen COVID-19-Impftermin (Erst- oder Zweitmpfung) für Ihr Kind im Alter von 5 bis 11 Jahren buchen:  www.terminland.eu/Kinderimpfstuetzpunkt-Freiburg

Sollten alle Termine vergeben sein, erscheint ein Hinweis im Online-Termintool. Termine werden aus organisatorischen Gründen erst kurzfristig zur Buchung freigeschaltet.

 

+++ Bitte beachten: Wir sind umgezogen! Seit März befindet sich der Kinderimpfstützpunkt im 1. OG des Haus Langerhans auf dem Gelände des Universitätsklinikums Freiburg (siehe D2 auf Lageplan). +++

 

Wichtige Hinweise

 

Antworten auf häufige Fragen

Kinder erkranken mindestens so häufig an COVID-19 wie Erwachsene. Allerdings sind schwere Verläufe bei Kindern gegenwärtig selten. Auf der anderen Seite gibt es auch bei Kindern ohne Vorerkrankungen und ohne spezielle Risiken sehr schwere, teils lebensbedrohliche Verläufe. Zu diesen gehört das sogenannte PIMS (pädiatrisches inflammatorisches Multisystem-Syndrom). Auch werden Langzeitfolgen beobachtet („long-COVID“ mit zum Beispiel Leistungsverlust, Müdigkeit). Insgesamt ist das Ausmaß der Folgen von COVID-19 bei Kindern gegenwärtig noch nicht abschätzbar.

Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren sollen zwei Impfungen mit einem mRNA-Impfstoff im Abstand von drei bis sechs Wochen plus eine Auffrischimpfung (Booster) nach weiteren drei bis sechs Monaten erhalten. Es ist allerdings ausschließlich der Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer empfohlen.

Im Alter von 5 bis 11 Jahren ist die COVID-19-Impfung primär für Kinder mit Vorerkrankungen empfohlen. Zusätzlich sollen Kinder mit Kontakt zu Personen, die ein hohes Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung haben oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden, geimpft werden. Bei ausdrücklichem Wunsch können auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden. Bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahren mit Vorerkrankung ist eine Auffrischimpfung frühestens nach sechs Monaten empfohlen.

Für Kinder und Jugendliche mit Immundefizienz ist eine Auffrischimpfung im Abstand von mindestens drei Monaten zur Grundimmunisierung sowie eine zweite Auffrischimpfung nach weiteren drei Monaten empfohlen.

Es handelt sich um denselben mRNA-Impfstoff (Comirnaty von Biontech/Pfizer), allerdings in geringerer Dosis von 10 statt 30 Mikrogramm pro Impfung. Im übrigen ist der Ablauf wie bei Erwachsenen: Es sind zwei Impfungen im Abstand von drei bis sechs Wochen notwendig. Ob eine Booster-Impfung nötig sein wird, ist gegenwärtig noch nicht klar.

Eine sorgfältige Studie (EB Walter 2021 New England Journal of Medicine) zum zugelassenen Impfschema (zwei Mal 10 Mikrogramm mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer) an mehr als 2.000 Kindern, von denen rund 1.500 Kinder den Impfstoff erhielten, ergab, dass die Impfung sicher und effektiv ist. Die Effektivität bezüglich der Verhinderung von COVID-19 betrug etwa 90 Prozent. Somit unterscheidet sich die Impfung bezüglich Effektivität und Sicherheit nicht wesentlich zwischen Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren und Jugendlichen oder Erwachsenen.

In einer Studie (EB Walter 2021 New England Journal of Medicine) zum zugelassenen Impfschema (zwei Mal 10 Mikrogramm mRNA von Biontech/Pfizer) an mehr als 2.000 Kindern, von denen rund 1.500 Kinder den Impfstoff erhielten, traten nur "milde und vorübergehende Reaktionen" auf, wie Fieber, Schmerzen am Einstich, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Schwerere Nebenwirkung, zum Beispiel Herzmuskelentzündungen, wie sie bei älteren Kindern ab 12 Jahren sehr selten auftreten, wurden nicht beobachtet. Allerdings war die Studie – wie alle Studien dieser Art – zur Untersuchung extremer Nebenwirkungen nicht groß genug. Hier läuft derzeit eine sorgfältige Überwachung. In den USA sind mehr als fünf Millionen Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren geimpft worden. Aus der Nachverfolgung dieser Kinder kann das Risiko für seltene Nebenwirkungen in den nächsten Wochen und Monaten noch deutlich besser eingeschätzt werden.

Laut aktuellem Wissensstand, basierend auf Laborexperimenten und COVID-19-Erkrankungen bei Erwachsenen trotz zweifacher Impfung, ist davon auszugehen, dass die COVID-19-Impfung vor schweren Verläufen schützt, dass aber die generelle Schutzwirkung des Impfstoffs gegenüber der Omikron-Variante reduziert ist. Bei Erwachsenen verbessert die Auffrischungsimpfung (Booster) den Schutz. Ob das bei Kindern unter 12 Jahren auch der Fall ist und ob im Verlauf eine Umstellung auf einen angepassten Impfstoff notwendig sein wird, müssen Untersuchungen in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.

Zunächst sind die betreuenden Kinder- und Hausärzt*innen für die Empfehlung und Impfung zuständig. Um den Zugang zu Impfungen zu erleichtern, werden spezifische Impfzentren für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren eingerichtet.

Einen Termin am Kinderimpfstützpunkt Freiburg können Sie ausschließlich online hier buchen: www.terminland.eu/Kinderimpfstuetzpunkt-Freiburg

Es werden laufend Impftermine angeboten, diese werden allerdings aus organisatorischen Gründen erst kurzfristig zur Buchung freigeschaltet.

Die Zweitimpfung sollte bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahren drei bis sechs Wochen nach der ersten Corona-Impfung durchgeführt werden.

Bitte buchen Sie den Termin zur Zweitimpfung selbst über das Online-Tool.

Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen eine Impfstoffdosis im Abstand von mindestens drei Monaten zur Infektion erhalten.
 

Um einen reibungslosen Ablauf vor Ort zu gewährleisten, bitten wir, die folgenden Dokumente vorab auszufüllen und mitzubringen (Anamnesebogen) beziehungsweise zur Kenntnis zu nehmen (Aufklärungsbogen).

Hier finden Sie den Anamnese-/Einwilligungsbogen.

Hier finden Sie den Aufklärungsbogen.

Am Kinderimpfstützpunkt Freiburg können Termine für Geschwisterkinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren parallel ausgemacht werden. Geschwisterkinder ab 12 Jahren können nur am Impfstützpunkt Freiburg auf der Messe Freiburg geimpft werden.

Bitte beachten Sie, dass sich der Kinder-Impfstützpunkt ab Mittwoch, 2. März 2022 im 1. OG des Haus Langerhans auf dem Gelände des Universitätsklinikums Freiburg befindet und sich somit nicht mehr auf dem gleichen Gelände wie der Impfstützpunkt Freiburg auf der Messe Freiburg.

Die Terminvergabe erfolgt ausschließlich über das Online-Termintool.

Auf folgenden Seiten finden Sie weiterführende Informationen:

Robert Koch-Institut: www.rki.de/DE/Home/homepage_node

Baden-Württemberg.de: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona

dranbleibenBW: www.dranbleiben-bw.de/kinderundjugendliche

Adresse

Kinder-Impfstützpunkt Freiburg

Haus Langerhans, 1. OG - nicht in der Blutspendezentrale!
Sir-Hans-A.-Krebs-Straße
79106 Freiburg

Ihre Anfahrt...

... mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Mit dem Bus
    Sie erreichen uns mit den Buslinien 10 und 14 sowie mit dem SBG-Bus 7212. Ausstieg ist die Haltestelle Kreuzstraße.
  • Mit der Straßenbahn
    Mit der Linie 2 gelangen Sie ab Hauptbahnhof zu den Haltestellen Robert-Koch-Straße und Friedrich-Ebert-Platz. Die Linie 4 hält ebenfalls an der Robert-Koch-Straße.
  • Mit der S-Bahn bwegt
    Linie Freiburg - Gottenheim - Breisach/Endingen. Ausstieg: Freiburg Klinikum - direkt gegenüber dem Haus Langerhans

... mit dem Auto

  • Es gibt Parkmöglichkeiten unter anderem im Parkhaus in der Sir-Hans-A.-Krebs-Straße. Die Parkplätze rund ums Klinikum sind kostenpflichtig.

LAGEPLAN  (D2 Haus Langerhans - nicht in der Blutspendezentrale!)