Zu den Inhalten springen
Freiburg, 30.11.2021

150. gynäkologischer Eingriff per Da-Vinci-Operationssystem

Patient*innen profitieren von großer Erfahrung mit der minimalinvasiven Technik am Universitätsklinikum Freiburg / Rasche und komplikationsarme Genesung


An der Klinik für Frauenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg wurde Mitte November die 150. Patientin erfolgreich mit Hilfe des computer-assistierten Robotersystems Da-Vinci operiert. Diese Technik wurde in der Klinik für Frauenheilkunde vor weniger als zwei Jahren etabliert. Dank des derzeit modernsten OP-Roboters lassen sich gut- und bösartige Tumorerkrankungen der Gebärmutter in Freiburg seitdem minimalinvasiv und besonders schonend operieren. Die 150. Patientin Katharina Bühler konnte bereits am zweiten Tag nach dem Eingriff wohlauf nach Hause entlassen werden.

Schonender Eingriff und rasche Genesung

„Ich freue mich sehr, dass wir unseren Patientinnen Eingriffe mit diesem sehr präzisen, aber hochkomplexen System mit so viel Routine anbieten können. Der Blutverlust während der Operation ist gering, die Wundheilung rasch und die Genesung verläuft in den allermeisten Fällen komplikationsarm und mit deutlich weniger Schmerzen“, sagt Prof. Dr. Ingolf Juhasz-Böss, Ärztlicher Direktor der Klinik für Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Freiburg. Bei jeder Patientin werde individuell unter Berücksichtigung der persönlichen Krankengeschichte geprüft, welche Art von Eingriff am besten passe, so Juhasz-Böss.

Exakte Schnitte dank hochauflösender Bilder und feinjustierter Steuerung

Das Da-Vinci-Operationssystem besteht es aus mehreren feinbeweglichen Armen, an denen sich minimal-invasive Instrumente und ein steuerbares Videosystem befinden. Dieses liefert hochauflösende 3D-Aufnahmen mit bis zu zehnfacher Vergrößerung. Der OP-Roboter ermöglicht den Chirurg*innen besonders exakte Schnitte, die mit der menschlichen Hand kaum durchführbar sind. Gesteuert werden Kamera und Operationsarme von den Chirurg*innen auf einer Konsole, mit der die Bewegungen des Fingers exakt auf die Roboterarme übertragen werden. „Der Roboter ist wie ein verlängerter, optimierter Arm, der unsere Anweisungen ausführt“, erklärt Juhasz-Böss. 

Auch in anderen Bereichen des Universitätsklinikums setzen Chirurg*innen in bestimmten Fällen auf roboter-assistiertes Operieren. Das gilt unter anderem für komplexe Operationen im Bauchraum, bei urologischen Eingriffen, am Herzen und an der Lunge.

Kontakt:
Prof. Dr. Ingolf Juhasz-Böss
Ärztlicher Direktor
Klinik für Frauenheilkunde
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 270-30240
ingolf.juhasz-boess@uniklinik-freiburg.de

Bildunterschrift: Das Team der Klinik für Frauenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg überreichte Blumen und freute sich mit der Patientin über einen gelungenen 150. gynäkologischen Eingriff per Da-Vinci-Operationssystem: Stellvertreter des Ärztlichen Direktors Prof. Dr. Florin-Andrei Taran, Funktionsoberarzt Dr. Peter Jungmann, Patientin Katharina Bühler und Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Ingolf Juhasz-Böss (v.l.n.r.).
Bildrechte: Universitätsklinikum Freiburg


Downloads:
(16.0 MB, png)

Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de