Zu den Inhalten springen
Freiburg, 07.12.2021

Doppelter Geldsegen für Krebsforschung

Die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V. am Universitätsklinikum Freiburg freut sich über zwei Spendenschecks / Mehr als 22.000 Euro dank Rebpaten und Spendenwein


Die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V. am Universitätsklinikum Freiburg freut sich über zwei Spendenschecks, die Ende November im Staatsweingut Freiburg übergeben wurden. Den ersten Spendenscheck in Höhe von 21.000 Euro bekam die Fördergesellschaft vom Staatsweingut Freiburg überreicht. Das Geld stammt aus den Rebpatenschaften von Juli 2020 bis Juni 2021 (20.000 Euro) sowie aus dem Verkauf einzelner Rebpatenweine, von denen das Staatsweingut Freiburg pro Flasche einen Euro an den Verein spendet (rund 1.000 Euro).

Von der Initiative Herzschlag Freiburg erhielt die Fördergesellschaft den zweiten Spendenscheck in Höhe von 1.600 Euro. Herzschlag Freiburg ist ein Zusammenschluss von neun Traditionseinzelhändlern in der Freiburger Innenstadt. Die Spendensumme wurde durch den Verkauf des sogenannten Herzschlag-Weins erzielt. Pro verkaufter Flasche werden zwei Euro für die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie gesammelt. Für den Herzschlag- Wein wurden im Weinbauinstitut des Staatsweinguts Freiburg Rebsorten neu gezüchtet und ausgebaut.

„Wir sind sehr dankbar, dass wir vom Staatsweingut Freiburg sowie von der Initiative Herzschlag Freiburg so tatkräftige Unterstützung erhalten, um auch in Zukunft Projekte zur Patient*innenunterstützung fördern zu können“, sagte Prof. Dr. Hans Helge Bartsch, Vorstandsvorsitzender der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V. bei den Scheckübergaben.

Förderung für zwei Projekte

Die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V. hat das Ziel, Wissenschaft, Forschung und Therapie auf dem Gebiet der Krebsmedizin zu unterstützen. Verwendet werden diese Spenden daher für zwei von der Fördergesellschaft ausgewählte Projekte. Zum einen für den Forschungsschwerpunkt „Liquid Biopsy“ am Tumorzentrum Freiburg – CCCF des Universitätsklinikums Freiburg. Mit dem Liquid-Biopsy-Verfahren, bei dem aus dem Blut von Krebspatient*innen genetisches Material isoliert und sequenziert wird, soll eine sensitivere Krebsdiagnostik und Bewertung des Therapieerfolgs ermöglicht werden. Dadurch sollen Krebserkrankungen frühzeitiger entdeckt, Therapien passgenauer auf den Patienten abgestimmt und die Nachsorgemöglichkeiten erweitert werden.

Zum anderen geht ein Teil der Spendengelder an das Projekt „Selbsthilfeforschung“ am Tumorzentrum Freiburg – CCCF. Als „Selbsthilfe-Coaches“ geschulte ehemalige Krebspatient*innen unterstützen Krebspatient*innen in der Akut- und Rehaphase in Form von Gesprächen. Selbsthilfegruppen tragen Erfahrungswissen zusammen und entwickeln gemeinsame Strategien für die Alltagsbewältigung. Die Selbsthilfeforschung unterstützt, begleitet und analysiert die Wirksamkeit dieser Maßnahmen und führt fundierte Schulungen durch.

Die Rebpatenschaft

Das Staatsweingut Freiburg hat auf dem Blankenhornsberg bei Ihringen am Kaiserstuhl einen „Weinberg für die Forschung“ angelegt. Für die dort wachsenden Spätburgunder-Reben können Interessierte eine Patenschaft übernehmen. 60 Prozent des Erlöses jeder Patenschaft wird der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V. gespendet und kommt direkt der Krebsforschung und der Unterstützung von Krebspatient*innen zu Gute. Als Rebpate erhält man jährlich den exklusiven Rebpatenwein, die Einladung zum Rebpatentreffen sowie attraktive Angebote des Staatsweingutes Freiburg. Den Rebpatenwein kann man beim Staatsweingut auch ohne Patenschaft flaschenweise erstehen. Je verkaufter Flasche spendet das Staatsweingut einen Euro an die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie. Weitere Infos unter: www.rebpate.de 

Bildunterschrift: Freudige Gesichter bei der Spendenübergabe vom Staatsweingut Freiburg und von Herzschlag Freiburg zugunsten der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V.: Leiter Marketing/Vertrieb des Staatsweinguts Freiburg Kolja Bitzenhofer, Leiterin der Geschäftsstelle der Fördergesellschaft Claudia Schmälzle, Leiter des Staatsweinguts Freiburg Bernhard Huber, Vorstandsvorsitzender der Fördergesellschaft Prof. Dr. Hans Helge Bartsch, Direktorin des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg Dr. Bettina Frank-Renz (v.l.n.r.)
Bildrechte: Universitätsklinikum Freiburg

Kontakt:
Claudia Schmälzle
Leiterin der Geschäftsstelle
Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e.V.
Telefon: 0761 88177-355
c.schmaelzle@foerderer-tumorbiologie.de
ww.foerderer-tumorbiologie.de



Zurück

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de

 

Für Presseanfragen:
Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de