Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Hilfe für Angehörige von Depressionskranken

Psychiatrie und Psychotherapie

(18.10.2018) Depression belastet Betroffene und oft auch deren Umfeld. Das interaktive Online-Programm „Familiencoach Depression“ soll Angehörige gezielt unterstützen. Mitentwickelt wurde es von einer Psychologin des Universitätsklinikums Freiburg.

Um Angehörige im Umgang mit depressiv erkrankten Familienmitgliedern oder Freunden zu unterstützen, startet jetzt ein neues Online-Programm: Der „Familiencoach Depression“ hilft Angehörigen der Betroffenen, mit häufigen Symptomen wie Freudlosigkeit oder Antriebslosigkeit gut umzugehen. Das Programm basiert auf den Inhalten von Psychoedukationskursen, die die Belastung der Angehörigen nachweislich senken können.

Der Umgang mit einem depressiv erkrankten nahestehenden Menschen kann mit großen Sorgen verbunden sein und die Angehörigen mitunter an ihre Belastungsgrenzen bringen. © rawpixel.com/fotolia

„Der Umgang mit einem depressiv erkrankten nahestehenden Menschen kann mit großen Sorgen verbunden sein und die Angehörigen mitunter an ihre Belastungsgrenzen bringen", sagt Prof. Dr. Elisabeth Schramm, Sektionsleiterin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg. Sie entwickelte das Programm in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse AOK. „In vier Trainingsbereichen erfährt man, wie man seinen erkrankten Angehörigen, Freund oder Bekannten unterstützen und sich selbst vor Überlastung schützen kann“, erklärt sie.

Bestandteil sind 14 Erklärvideos

Das wissenschaftlich fundierte Online-Programm zeigt unter anderem in 14 Videos, wie es gelingt, die Beziehung zum erkrankten Angehörigen wieder zu stärken, mit Krisensituationen umzugehen, den Erkrankten zu unterstützen und sich selbst in dieser schwierigen Situation nicht zu überfordern. Zudem vermittelt das Programm Wissen über die Erkrankung.

„Experten geben in kurzen Interviews wichtige Hinweise – zum Beispiel zu der Frage, wie man sich verhalten sollte, wenn man bei einem Familienmitglied oder Freund Suizid-Gedanken vermutet“, erläutert Prof. Schramm. Der Familiencoach Depression ist mit Fokusgruppen von Angehörigen und betroffenen Patienten entwickelt worden.

Das interaktive Online-Programm ist für Interessierte online unter der www.familiencoach-depression.de kostenfrei verfügbar.

Weitere interessante Artikel:

Depression – Die stille Volkskrankheit

Fühlen sich Menschen über längere Zeit antriebslos und überfordert, steckt oft eine Depression dahinter. Die gute Nachricht ist: Der überwiegenden Mehrheit der Betroffenen kann geholfen werden.

Die Schatten des Alters bewältigen

Ältere Menschen entwickeln überdurchschnittlich oft Depressionen oder eine Demenz. Durch wirksame Therapien können sie das Leben wieder in den Griff bekommen.

Suche nach Artikeln

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de    

 

Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de