Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Fortbildung

Forum für Ethik und Recht in der Medizin

Das Forum für Ethik und Recht in der Medizin veranstaltet seit dem Sommersemester 2006 regelmäßig eine Fortbildungsveranstaltung für Ärzte des Klinikums zu ethischen Fragestellungen klinischer Praxis. Die nächste Fortbildung ist geplant für den Herbst 2016.

Für weitere Informationen und Anmeldung wenden Sie sich bitte direkt an:

Telefon: 0761 203-5048 oder 0761 203-5040
Telefax: 0761 203-5039
E-Mail: ferm@egm.uni-freiburg.de 

Programmflyer 2014 (PDF-Dokument)

Freitag, 05. Dezember 2014, 15.00-18.00 Uhr

Am ersten Fortbildungsnachmittag werden die ethische und rechtliche Bedeutung der Patientenautonomie und ihr Verhältnis zur Fürsorgepflicht erläutert. Es wird diskutiert, wie Autonomie angemessen zum Ausdruck kommt und berücksichtigt werden kann und es werden die Grenzen der Patientenautonomie in ethischer und rechtlicher Hinsicht dargestellt. Schwierigkeiten bei der Berücksichtigung der Autonomie, die sich in der medizinischen Praxis ergeben können, werden anhand von Fallbeispielen präsentiert und diskutiert. Eigene Fälle können eingebracht und diskutiert werden.

Patientenautonomie, Aufklärung und Einwilligung

  • Was ist Autonomie? In welchem Verhältnis stet sie zu anderen ethischen Prinzipien wie Fürsorge, Nichtschadens-Prinzip und Gerechtigkeit?
  • Unter welchen Umständen könnte die ärztliche Heilbehandlung rechtlich als Körperverletzung gelten?
  • Wie und wann sollte die Patientenaufklärung stattfinden?
  • Wie sieht eine gültige Einwilligung in einen Eingriff aus?
  • Was können Sie tun, wenn der Patient eine notwendige Behandlung verweigert?
  • Was sind generelle Grenzen der Patientenautonomie?
  • Wie kann mit dem Wunsch nach einer nicht-indizierten Behandlung umgegangen werden?

Donnerstag, 04. Dezember 2014, 15.00-18.00 Uhr

Am zweiten Fortbildungsnachmittag werden zunächst Fragen zur ethischen und rechtlichen Relevanz von Patientenverfügungen behandelt. Ebenso werden die ethischen und rechtlichen Dimensionen der Begleitung und Therapie sterbender Patienten behandelt und anhand von Fallbeispielen zur Therapiebegrenzung am Lebensende erläutert. Eigene Fälle können eingebracht und diskutiert werden.

Therapie am Lebensende

  • Was ist im Umgang mit Patientenverfügungen zu beachten?
  • Wie unterscheiden sich Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung?
  • Was ist die Aufgabe des Betreuers / des Bevollmächtigten?
  • Unter welchen Umständen ist die Begrenzung bzw. der Abbruch einer Therapie rechtlich und ethisch gerechtfertigt und welche Rolle spielt die Patientenverfügung dabei?
  • Was ist eine Ethikberatung und wann und wie kann sie angefragt werden?