Zu den Inhalten springen

Institut für Medizinische Biometrie
und Statistik (IMBI)

Projekte

MIRACUM - Medical Informatics in Research and Care in University Medicine

MIRACUM ist derzeit unser größtes Projekt. Im Rahmen der Ausschreibungen der Medizininformatik-Initiative des Bundes waren wir mit dem Antrag des MIRACUM-Konsortiums unter Konsortialführung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erfolgreich. Dieses große interdisziplinäre Projekt mit dem Ziel, Daten aus Patientenversorgung und Forschung zusammenzuführen und für weitere Forschung und Therapieentscheidungen nutzbar zu machen, läuft seit Januar 2018 und zunächst bis Ende 2021.

Webseite: www.miracum.org

Projektleiter in Freiburg:

Prof. Dr. Harald Binder


DIZ

Das DIZ Freiburg ist Teil der bundesweiten Mediziniformatik Initiative (MII), an der insgesamt über 50 Projektpartner teilnehmen.

Das DIZ Freiburg wird im Rahmen des MIRACUM-Projekts der MII von der Abteilung Medical Data Science des Instituts für Medizinische Biometrie und Statistik, dem Institut für Digitalisierung in der Medizin und dem Klinikrechenzentrum aufgebaut. Die Aufgabe des DIZ ist es, Versorgungsdaten unter Wahrung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen einheitlich aufzubereiten und für die Forschung bzw. Patientenversorgung zur Verfügung zu stellen.

UAC (Use and Access Committee) 


 

CORD - Collaboration on Rare Diseases (CORD-MI)

CORD setzt auf den organisatorischen und technischen Lösungen der MII auf. An CORD sind Partner aus den vier von der MII geförderten Konsortien beteiligt, unter anderem das Universitätsklinikum Freiburg. Es soll anhand des Anwendungsfalles Seltene Erkrankungen gezeigt werden, dass die entwickelten Lösungen in der Medizininformatik Inititative zu messbarem Nutzen für Patient*innen, Ärzt*innen und Forscher*innen führen.

Weitere Informationen zu CORD


POLAR - POLypharmazie, Arzneimittelwechselwirkungen und Risiken

POLAR setzt auf den organisatorische und technischen Lösungen der MII auf. An POLAR sind Partner aus den vier von der MII geförderten Konsortien beteiligt, unter anderem das Universitätsklinikum Freiburg. Das Verbundvorhaben POLAR hat das Ziel, mit Methoden und Prozessen der Medizininformatik Initiative zur Erkennung medikamentenbedingter Gesundheitsrisiken beizutragen.

Weitere Informationen zu POLAR


ZIV – Zentrum für Innovative Versorgung

ZIV ist ein Verbundprojekt der 5 Universitätskliniken Baden-Württembergs mit dem Ziel, die Patientenversorgung nachhaltig durch digitale Medizin zu verbessern. Der Fokus liegt dabei auf modernen Versorgungsformen mit mobilen Gesundheits-Apps und der Teilhabe der Patienten an ihren medizinischen Daten.
Das interdisziplinäre Forschungsprojekt wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg seit Ende 2018 bis zunächst Ende 2021 gefördert.

https://www.digital-bw.de/-/ziv

 


GAP - Gut informierte Kommunikation zwischen Arzt und Patient

Wir sind beteiligt an einem federführend vom Deutschen Cochrane Zentrum erarbeiteten Innovationsfonds-Projekt, bei dem es um gut informierte Patienten-Arzt-Kommunikation durch besseren Zugang zu evidenzbasierten, aktuellen, unabhängigen und verständlichen Gesundheitsinformationen am Beispiel Rückenschmerz geht. Für eine spätere Erweiterung auf andere Indikationsgebiete wird eine Suchmaschine integriert, die indikationsübergreifend nach bereits bestehenden qualitätsgesicherten und verständlichen Gesundheitsinformationen sucht. Unser Beitrag zu dem Projekt ist unter anderem die Entwicklung dieser Suchmaschine.

 weitere Informationen zu GAP


Leitung
Sekretariat

Monika Richards

Tel.: 0761 203-6721
Fax: 0761 203-6711
Mo - Do. 9.15 - 13.30
Raum Nr.: 00-003

richards@imbi.uni-freiburg.de

Postanschrift

Arbeitsgruppe Medical Data Science
Institut für Medizinische Biometrie und Statistik
Stefan-Meier-Str. 26
79104 Freiburg
Deutschland