Zu den Inhalten springen

Vorbereitungen für die Untersuchung

Mit einigen kleinen Vorbereitungen können Sie uns unsere Arbeit erleichtern:

  • Überweisungsschein: Bitte bringen Sie Ihren Überweisungsschein am Untersuchungstag mit!
  • Voraufnahmen und Röntgenpass: Falls Voraufnahmen bzw. externe CDs vorliegen, bitten wir Sie, diese mitzubringen. Die Beurteilung von Krankheiten wird über den Verlauf oft erleichtert. Zudem kann so eine unnötige Strahlenbelastung vermieden werden. Wenn Sie einen Röntgen-Pass besitzen, sollten Sie diesen ebenfalls mitnehmen.
  • Schwangerschaft: Bei bekannter Schwangerschaft oder dem Verdacht auf eine Schwangerschaft muss über die geeignete Untersuchungsmethode nachgedacht werden. Bitte teilen Sie uns dies daher mit.
  • Fahrtüchtigkeit: Wenn Sie es vermeiden können, kommen Sie nicht selber mit dem Auto gefahren, Ihrer eigenen Sicherheit zu Liebe. Nüchternheit und Kontrastmittelgabe können den Kreislauf beeinträchtigen, hinzu kommt oft die Anspannung vor dem Untersuchungsergebnis. Dies alles sind Bedingungen, die der Fahrtüchtigkeit nicht zuträglich sind.
  • Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL): Das Kürzel IGeL steht für den Begriff Individuelle Gesundheits Eigenleistungen, für einen Katalog an medizinischen Maßnahmen hauptsächlich zur Gesundheitsvorsorge. Die Kosten dieser Maßnahmen werden nur in Einzelfällen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Unsere Abteilung bietet als individuelle Gesundheitsleistung folgende Untersuchungen an:
    • Computertomographie des Herzens: Untersuchung der Herzkranzgefäße (ähnlich wie beim Herzkatheter) im Computertomographen
    • Kernspintomographie des Herzens: Darstellung der Herzwandbeweglichkeit, Herzfunktion und von Herzfehlern im Kernspintomographen.
    Wenn Sie oder Ihr behandelnder Arzt noch weitere Fragen zu unseren IGeL-Leistungen haben oder Sie einen Termin vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Direktionssekretariat: 0761-270 38060

  • Aktuelle Laborwerte:
    • Nierenfunktion: Serumkreatinin und Harnstoff (maximal 6 Wochen alt!)
    • Schilddrüsenfunktion: TSH (maximal 6 Monate alt), bei pathologischen Werten einschließlich T3 und T4.
      Bei Hyperthyreose ist eine nuklearmedizinische Abklärung und ggf. längerfristige Prämedikation erforderlich.
  • Bei bekannter Kontrastmittelallergie bitte Rücksprache mit dem überweisenden Arzt halten: ggf. anderes Untersuchungsverfahren oder Prämedikation erforderlich.
  • Das Medikament Metformin (bei Diabetes mellitus) sollte drei Tage vor sowie drei Tage nach der Untersuchung abgesetzt werden. Bitte vier Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen.

Zusätzlich zu den Voraussetzungen, die für eine CT-Untersuchung mit intravenöser Kontrastmittelgabe bestehen, gilt Folgendes zu beachten:

  • Aktuelle Blutgerinnungswerte: Quick, PTT, Thrombozyten
  • Eine Aspirineinnahme sollte zehn Tage vor der Untersuchung abgesetzt werden.

Angaben hierzu finden Sie auf unseren Informationsseiten zur Kernspintomographie.

Vorbedingung ist Nüchternheit von unterschiedlicher Dauer.

Die entsprechenden Angaben für die jeweilige Röntgendurchleuchtung finden Sie hier.

Bei manchen Darmuntersuchungen, egal ob MRT, CT oder Röntgendurchleuchtung, wird Butylscopolamin (Buscopan®) zur kurzzeitigen Ruhigstellung der Darmtätigkeit verabreicht. Anschließend darf mindestens zwei Stunden kein Auto gefahren werden, da die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt ist.