Zu den Inhalten springen

Zentrale Klinische Forschung

Wissenschaft und Forschung

Die fortschreitende Entwicklung der Molekularbiologie führt zu einem ständig steigenden Bedarf an Laborflächen, die auch den heute notwendigen technischen Standard aufweisen müssen. Für diese Entwicklung konnten in den letzten Jahren erfreulicherweise steigende Fördersummen eingeworben werden. Die überwiegende Zahl der wissenschaftlichen Forschungsprojekte, die in diesem Gebäude durchgeführt werden, fällt unter die Sicherheitsstufen 1, 2 und 3 des Gengesetzes. Die bereitgestellten Laboratorien werden für molekularbiologische und zellbiologische Forschungen genutzt. Die einzelnen Räume sind mit einer Grundausstattung versehen wie z.B. Brutschrank, Laminar-Air-Flow, Zentrifugen und Geräten für molekularbiologische Techniken, die den Arbeitsgruppen für die Dauer der Projekte überlassen werden.. Das Konzept sieht eine ausschließliche Nutzung dieser Labore durch drittmittelgeförderte Projektgruppen vor, die sich einem wissenschaftlichen Begutachtungsverfahren unterworfen haben. Die Vergabe der Laborräume erfolgt auf Zeit, das heißt für die Dauer der Förderungsperiode durch die Forschungskommission der Fakultät. Durch die Zusammenlegung der Projektgruppen in ein Gebäude wird nicht nur die Kooperation zwichen den Wissenschaftlern verbessert, es erfolgt auch eine bessere Auslastung der Geräte und somit wird ein optimaler Einsatz von Investitionsmitteln möglich. Dieser Neubau ist im Hinblick auf eine international konkurenzfähige biologisch-medizinische Forschung von großer Bedeutung für das Freiburger Universitätsklinikum.