Zu den Inhalten springen

Kontinenzzentrum

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am Universitätsklinikum Freiburg

Über 6 Millionen Menschen leiden in Deutschland an unwillkürlichem Urin- oder Stuhlabgang (Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz). Frauen und Männer unterschiedlicher Altersgruppen sind davon betroffen.

Bei Männern sind es häufig Erkankungen und Operationen im Beckenbereich, wie Prostataoperationen oder Strahlenbehandlungen, die zu einer Inkontinenz führen.

Bei Frauen hingegen sind oft vorausgegangene Geburten und Bindegewebsschwäche die Ursachen für ungewollten Urinverlust (Inkontinenz). Etwa 30% aller Frauen entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Senkung von Beckenorganen. Dies kann unterschiedliche Störungen zur Folge haben, wie z.B. Störungen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang, Senkungsgefühl, Harndrang, Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.

Bei den meisten Patientinnen und Patienten ist eine Heilung oder eine deutliche Besserung gut möglich. Wir sind Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten und stehen Ihnen mit unserem Kontinenzzentrum gerne für weitere Informationen, Untersuchungen und Behandlungen zur Verfügung.

Wir kommen als Fachkräfte aus den folgenden Bereichen:

Urologie

OA Dr. A. Katzenwadel

Gynäkologie
PD Dr.Farthmann

OÄ PD Dr. J. Farthmann

Allgemein- und Viszeralchirurgie

OA Dr. P. Manegold

Kontinenz- und Stomatherapie

A. Kohlrepp