Zu den Inhalten springen

Abteilung für Orale BiotechnologieDepartment für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Orale Biotechnologie

 

Die Abteilung für Orale Biotechnologie, gegründet im Oktober 2008, ist ein eigenständiger Forschungsbereich innerhalb der Zahnklinik. Als reine Forschungsabteilung verfolgt sie das Ziel, ein holistisches Konzept der Forschung auf dem Gebiet der Zahnmedizin zu etablieren und nachhaltig zu gestalten. Diese Zielprojektion ist bisher sehr erfolgreich durch Implementierung und Realisation zielführender innovativer interdisziplinäre Gemeinschaftsprojekte mit allen Abteilungen innerhalb der Zahnklinik in der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg umgesetzt worden.

Wissenschaftlich/Klinische Schwerpunkte: Fokus unserer klinisch ausgerichteten wissenschaftlichen Fragestellungen sowie den daraus resultierenden Arbeiten bilden die Grenzflächen zwischen Biomaterialien und dem/den Zelltyp(en) ihrer(s) Zielgewebe(s). Die in diesem Kontext eindeutig translational ausgerichtete Grundlagenforschung, die hier ganz klar neben biochemischen auch biomechanische Aspekte von Biomaterial und Zelle integriert, fokussiert dabei auf die klinisch-bedarfsgerechte Entwicklung neuer Biomaterialien, unter Verwendung spezies- und zielgewebe-spezifischer humaner Zellsysteme. Diese Zellsysteme können in den Laboratorien der Abteilung in einzigartiger Weise als in vitro Gewebeäquivalente konfiguriert werden, und schaffen eine äußerst wertvolle Testplattform, Biomaterial-Kandidaten unter in vitro Bedingungen für prospektive klinische Anwendungen in der Zahnmedizin, aber auch der Medizin zu identifizieren und zu charakterisieren. Dieses Alleinstellungsmerkmal unserer wissenschaftlichen Arbeiten ist auch betriebswirtschaftlich langfristig von großem Nutzen, da die in vitro Vor-Validierung von Kandidaten-Biomaterialien zeit- und kostenintensive Klinische Studien oder Tierversuche auf ein Minimum reduzieren kann.