Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Patiententag zu Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Strahlentherapie

Die moderne Strahlentherapie ist eine wichtige Säule in der Behandlung von Prostatakrebs. Sowohl bei einem neu diagnostizierten Tumor als auch bei einer wiederkehrenden Krebserkrankung nach einer Operation kann der Patient mit einer Strahlentherapie geheilt werden. Hat der Tumor bereits ins Gewebe gestreut und sogenannte Metastasen gebildet, kann die Strahlentherapie das Überleben deutlich verlängern und mögliche Beschwerden schonend lindern. Um die neuesten Therapieverfahren und Fortschritte in der Forschung vorzustellen, veranstaltet die Klinik für Strahlenheilkunde einen

Patiententag Strahlentherapie bei Prostatakrebs
am Samstag, 9. November 2019
zwischen 11 und 14 Uhr
in der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg,
Robert-Koch-Straße 3 in Freiburg.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Neben Vorträgen und der Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen erhalten Interessierte Einblicke in Funktionsweise und Ablauf einer Strahlentherapie. Bei Führungen durch die Klinik können die Besucher modernste Bestrahlungsgeräte in den hellen und patientenfreundlichen Räumen der Klinik für Strahlenheilkunde besichtigen. In Kurzvorträgen stellen Experten aktuelle Erkenntnisse zur Diagnose und Therapie von Tumoren vor – speziell bei Prostatakrebs. Die Veranstaltung ist aber auch für Patienten mit anderen Krebserkrankungen interessant.

Behandlung und technische Ausstattung auf höchstem Niveau

Um die Strahlentherapie möglichst präzise anwenden zu können, besitzt die Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg eine technische Ausstattung auf höchstem internationalem Niveau.  So kann die Position der Prostata vor, aber auch während der Strahlentherapie millimetergenau lokalisiert werden. Dies ist die Voraussetzung für die präzise Behandlung und für die Anwendung von hohen Bestrahlungsdosen (im Rahmen einer sogenannten stereotaktischen Strahlentherapie).

Die Nutzung von modernen diagnostischen Bildgebungsverfahren für eine personalisierte Strahlentherapie ist ein wesentlicher Forschungsschwerpunkt der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg. Hierbei sollen anhand von  bildgebenden Verfahren wie Kernspintomographie (MRT) und PSMA-PET/CT nicht nur die exakte Position des Tumors ermittelt, sondern auch die biologischen Eigenschaften des Tumorgewebes charakterisiert werden.

So konnte eine Forschungsgruppe der Klinik für Strahlenheilkunde in einer kürzlich veröffentlichten Publikation zum ersten Mal zeigen, dass anhand von PSMA-PET-Bildern der Gleason Score von Prostatatumoren bestimmt und damit das Stadium einer Krebserkrankung eingeschätzt werden kann. Diese Thematik wird in mehreren internationalen Verbundprojekten mit renommierten Partnern im Rahmen des EU-Programmes - HORIZON 2020 unter der Leitung der Strahlenheilkunde in Freiburg weitergehend erforscht. Um den Patienten die neuesten Erkenntnisse der Forschung auch in der klinischen Routine anbieten zu können, kooperiert die Klinik für Strahlenheilkunde eng mit weiteren Einrichtungen des Universitätsklinikums Freiburg wie der Radiologie, Nuklearmedizin, Urologie, Pathologie und Onkologie.

„Die Strahlentherapie hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht, was Präzision, Sicherheit und Wirksamkeit angeht. Deshalb sollte kein Patient Angst vor der Behandlung haben, sondern die Chance der Therapie wahrnehmen“, sagt Prof. Dr. Anca-L. Grosu, Ärztliche Direktorin der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg.

Beim Patiententag werden, nach einer kurzen Einführung in die Strahlentherapie durch Prof. Grosu, Klinik-Experten in rund zehnminütigen Vorträgen Behandlungsmethoden bei Prostatakrebs erläutern:

11.00 – 11.15 Uhr Einführung / Begrüßung - Die Strahlentherapie stellt sich vor
Prof. Dr. Anca-L. Grosu

11.15 – 11.30 Uhr Erstbehandlung des Prostatakarzinoms
Dr. Constantinos Zamboglou

11.30 – 11.45 Uhr Rezidivbehandlung des Prostatakarzinoms
Dr. Simon Kirste

11.45 – 12 Uhr Der Patient während der Strahlentherapie
Dr. Natalja Volegova-Neher

12 – 13 Uhr Führungen                           

13 – 14 Uhr Imbiss und Gespräche

Weitere interessante Artikel

Wie lange ist welche Virus-Infektion ansteckend?

Auch wenn eine Erkältung oder ein Magen-Darm-Infekt ausgestanden scheint: Die Ansteckungsgefahr ist damit nicht zwangsläufig vorbei. Ein Experte erklärt, wann die Gefahr für die Umgebung beendet ist.

Antibiotika-Einnahme: Kürzer und komplizierter

Vor mehr als 90 Jahren wurde die antibakterielle Wirkung von Penicillin entdeckt. Seither sind Antibiotika aus der Medizin nicht wegzudenken. Doch die Regeln zur Einnahme haben sich deutlich geändert.

Suche nach Artikeln

Universitätsklinikum Freiburg

Zentrale Information
Telefon: 0761 270-0
info@uniklinik-freiburg.de    

 

Unternehmenskommunikation

Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761 270-84830
Telefax: 0761 270-9619030
kommunikation@uniklinik-freiburg.de